Rammstein – neues Album

Die Jungs von Rammstein brachten bereits im Mai (Erscheinungsdatum wohl der 16.05.) ein neues Album heraus. Einen Namen hat die Scheibe nicht (oder eben einfach“ Rammstein“), die Band wollte sich wohl wieder von der Masse abheben. Meiner Meinung haben das die Herren nicht nötig, denn sowohl im Musikstil als auch Themenauswahl hebt sich Rammstein wohltuend von der Masse ab.

Die erste Singleauskopplung erregte einen kleinen Eklat. „Deutschland“ zieht eine Linie durch 2000 Jahre deutsche Geschichte und das wird im Video mit drastischen Bildern dokumentiert. Diese Bilder waren es v.a. die wieder einmal das Geschwafel von „rechtem Gedankengut“ auslösten. Ich persönlich kann weder im Titel noch im sonstigen Schaffen Rammsteins rechte oder faschistische Tendenzen erkennen. Es strotzt geradezu von Ironie, dass die Germania im Video eine Schwarze ist.

Im Gegenteil – gerade „Deutschland“ zeigt eine zerrissene, widersprüchliche Haltung zu diesem unserem Heimatland und seiner Geschichte auf, die meinen Empfindungen und Gedanken recht nahe kommen …


Du (du hast, du hast, du hast, du hast)
Hast viel geweint (geweint, geweint, geweint, geweint)
Im Geist getrennt (getrennt, getrennt, getrennt, getrennt)
Im Herz vereint (vereint, vereint, vereint, vereint)
Wir (wir sind, wir sind, wir sind, wir sind)
Sind schon sehr lang zusammen (ihr seid, ihr seid, ihr seid, ihr seid)
Dein Atem kalt (so kalt, so kalt, so kalt, so kalt)
Das Herz in Flammen (so heiß, so heiß, so heiß, so heiß)
Du (du kannst, du kannst, du kannst, du kannst)
Ich (ich weiß, ich weiß, ich weiß, ich weiß)
Wir (wir sind, wir sind, wir sind, wir sind)
Ihr (ihr bleibt, ihr bleibt, ihr bleibt, ihr bleibt)


Deutschland – mein Herz in Flammen
Will dich lieben und verdammen
Deutschland – dein Atem kalt
So jung – und doch so alt
Deutschland!


Ich (du hast, du hast, du hast, du hast)
Ich will dich nie verlassen (du weinst, du weinst, du weinst, du weinst)
Man kann dich lieben (du liebst, du liebst, du liebst, du liebst)
Und will dich hassen (du hasst, du hasst, du hasst, du hasst)
Überheblich, überlegen
Übernehmen, übergeben
Überraschen, überfallen
Deutschland, Deutschland über allen

Deutschland – mein Herz in Flammen
Will dich lieben und verdammen
Deutschland – dein Atem kalt
So jung – und doch so alt
Deutschland – deine Liebe
Ist Fluch und Segen
Deutschland – meine Liebe
Kann ich dir nicht geben
Deutschland!

Du
Ich
Wir
Ihr
Du (übermächtig, überflüssig)
Ich (Übermenschen, überdrüssig)
Wir (wer hoch steigt, der wird tief fallen)
Ihr (Deutschland, Deutschland über allen)


Deutschland – dein Herz in Flammen
Will dich lieben und verdammen
Deutschland – mein Atem kalt
So jung – und doch so alt
Deutschland – deine Liebe
Ist Fluch und Segen
Deutschland – meine Liebe
Kann ich dir nicht geben
Deutschland!

Unantastbar – Vielen Dank!

Seit 2014 rocken die Jungs von Unantastbar gemeinsam und veröffentlichen aus diesem Grund eine neue Scheibe. „15 Jahre Rebellion“ erscheint am 30.08. und enthält neben ausgewählten Titeln aus 15 Jahren Bandgeschichte – überarbeitet und aufpoliert – auch einen neuen Song. Mit „Vielen Dank“ bedankt sich Unantastbar bei Fans und Unterstützern. Nun ja, mir gefällt er …

Videodownload youtube-dl

Zeit ein weiteres kleines aber feines Tool vorzustellen, heute youtube-dl.

Schon vor etwas längerer Zeit wurde ich mit dem Problem Videodownload von Portalen wie Youtube konfrontiert. Nicht für den privaten Konsum, sondern hier in der Firma. Hersteller stellen häufig Beschreibungen bzw. praktische Anleitungen auf Videoportalen bereit, was aber wenn keine Internetverbindung am Tag oder Lokation der Präsentation zur Verfügung steht? Dann wäre es schön wenn das Video lokal zur Verfügung stünde. Allerdings stehen dem einige rechtliche Probleme im Weg, denn z.B. Youtube schreibt in seinen Nutzungsbedingungen eindeutig fest, dass Nutzer die bereit gestellten Videos lediglich in Echtzeit ansehen dürfen. In unserem Fall handelte es sich nicht um Youtube-Videos, der Lieferant nutzte andere Video-Portale, die mit dem Download bereit gestellter Videos keine Probleme haben.

Man findet einige praktikable Lösungen für Linux-Distributionen, mein Favorit seit langem ist das schlanke Konsolenprogramm youtube-dl. Der Name deutet auf das ursprüngliche Ziel der Entwickler hin, aber inzwischen unterstützt das Programm mehr als 300 verschiedene Videoportale bis hin zu den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Propagandaschleudern und lässt kaum einen Wunsch offen. Selbst Livestreams lassen sich mit youtube-dl mitschneiden. Das Programm der Wahl ist gefunden, nun geht es an die Installation. In meinem KDE NEON erfolgt die Installation auf der Konsole, mit folgendem Befehl:

sudo wget https://yt-dl.org/downloads/latest/youtube-dl -O /usr/local/bin/youtube-dl

Nach der Installation muss youtube-dl noch ausführbar gemacht werden, in unserem Fall für alle:

sudo chmod a+x /usr/local/bin/youtube-dl

Vor dem ersten Start nach eventuell vorhandenen Updates suchen und diese installieren:

sudo youtube-dl -U

Jetzt benötigen wir lediglich noch die Internetadresse des Videos unserer Wahl und geben an der Konsole lediglich ein:

youtube-dl <Webadresse des Videos>

Mehr ist tatsächlich nicht nötig. Das Video wird in dem Ordner abgelegt, in dem wir uns aktuell befinden, im Standard also im Homeverzeichnis des aktuelle Nutzers. Wen es interessiert: mit

youtube-dl --list-extractors

kann man sich die lange Liste der unterstützten Videoportale ansehen.

Natürlich gibt es auch eine GUI für das Programm, eine Erläuterung für Ubuntu/Debianbasierte Derivate findet ihr z.B. im Wiki der Ubuntu-Community.

Fenster der graphischen Oberfläche

Fazit: eine eierlegende Wollmichsau für den Videodownload unter Linux findet ihr in youtube-dl. Klein, handlich, schnell, auf Wunsch sogar mit graphischer Oberfläche.