Unantastbar – Du fehlst

Am 07.12. haben die Jungs von Unantastbar die zweite Single ihres neuen Albums „Leben, Lieben, Leiden“ veröffentlicht. „Du fehlst“ erinnert an die Menschen, die irgendwann nicht mehr da sind. Auf ihrer Webseite schreiben die Brixener dazu:

Geht es uns nicht allen so, dass man gerade in ruhigen Zeiten zurückblickt, an die Liebsten die nicht mehr da sind denkt? Neben unseren Eltern sind die Großeltern in unserem Leben oft unsere ersten Begleiter und Behüter, somit auch unsere ersten Freunde. Die meisten von uns haben viele schöne Erinnerungen an Begegnungen, Erzählungen und gemeinsam erlebte kleine und große Abenteuer. Leider sind Opa und Oma auch meistens die ersten Kontaktpersonen von denen wir loslassen müssen.

Irgendwann kommt dann der Tag und immer wieder stellen wir schmerzhaft fest: DU FEHLST. Was wir jedoch fest in unseren Herzen verankert haben, kann nie wieder in Vergessenheit geraten. Daher werden diese wichtigen Menschen für immer bei uns sein und uns auf unserem Weg begleiten.

„Du Fehlst“ ist Joggls Opa Josef gewidmet, der im vergangenen Jahr verstorben ist. Begegnet euren Omas und Opas mit Wertschätzung, solange ihr sie habt!

 

 

 

Ich weiß noch ganz genau als wir damals so geredet haben,
Du hast so viel gesehen
Ich konnte dich so vieles fragen.
Du hast so viel gemacht für andere die es schlechter hatten,
die Zeit mit dir stellte alles andere in den Schatten.
Weißt du noch bei den alten Linden,
wir haben unsere Namen in den Baum geschrieben.
Sie werden für immer, sie werden für immer bleiben
Und wenn ich suche dann werden sie mir die Richtung zeigen.

Für ewig und für alle Zeiten,
wirst du bei mir sein
und mich auf meinem Weg begleiten.
Du fehlst mir, du fehlst hier,
doch im Herzen bist du immer,
für immer bei mir!

Du warst für mich wie ein Vater, den ich niemals hatte.
Du warst immer da, wenn ich was zu sagen hatte.
Und hab ich manchmal auch irgenwelchen Scheiß gebaut,
Du hast gesagt, Fehler machen andere auch.
Eine Zeit, die man nie vergisst,
wir saßen im Regen und haben Pfeifen aus Holz geschnitzt.
Und mal ehrlich, ganz still und leise,
Ich kann hören, wie sie unsere Lieder pfeifen.

Für ewig und für alle Zeiten,
wirst du bei mir sein
und mich auf meinem Weg begleiten.
Du fehlst mir, du fehlst hier,
doch im Herzen bist du immer, für immer bei mir!

Du brauchst keine Angst mehr,
keine Angst mehr zu haben.
Du musst den Schmerz nicht mehr spüren,
keine Schmerzen ertragen.

Für ewig und für alle Zeiten,
wirst du bei mir sein
und mich auf meinem Weg begleiten.
Du fehlst mir, du fehlst hier,
doch im Herzen bist du immer, für immer bei mir!

Für ewig (für ewig) wirst du bei mir sein
und mich auf meinem Weg begleiten.
Du fehlst mir (du fehlst mir)
doch im Herzen bist du immer, für immer bei mir!

Für immer bei mir!
Doch im Herzen bist du immer, für immer bei mir!

Nextcloud-Client AppImage 2.3.3

Bereits im Mai berichtete ich vom Projekt, den Nextcloud-Client als AppImage zur Verfügung zu stellen. Für die Entwickler hat diese Art der Bereitstellung den Vorteil, dass nicht für die jeweiligen Linux-„Hauptströmungen“ (also basierend auf Debian oder Redhat oder …) separate Installationspaket erstellt werden müssen. Für den Anwender bietet dieses Verfahren an sich nur einen Vorteil – zeitnah über die neueste Version des Clients zu verfügen …

Version 2.3.3 Beta

Allerdings bringt diese Art der Installation mit sich, dass der Endanwender nicht über eventuell verfügbare Updates informiert wird bzw. dass der Client mit jeder neuen Version von Hand „installiert“ und in Menu bzw. Desktop eingepflegt werden müssen.

Nicht Bequemlichkeit sondern Enthusiasmus stellen hier die Triebkraft für die Verwendung des AppImages dar …

offizielle Clientversion bei Nextcloud

Lange Rede, kurzer Sinn: bereits Mitte Oktober wurde das AppImage der Client-Version 2.3.3 bereit gestellt. Anfang November nahm ich die Installation auf meinen Rechnern vor und prüfte ausgiebig den neuen Client. Natürlich traten keinerlei Schwierigkeiten auf …

Nextcloud 12.0.4 erschienen

 

 

 

Nach einer kurzen Testphase – seit etwa 2 Wochen erhielt ich Informationen über die entsprechenden Beta- und RC-Versionen – wurde heute Nextcloud 12.04 veröffentlicht. Wie bei einem Wartungsrelease üblich, handelt es sich in erster Linie um Fehlerbehebungen und nicht um Fuktionserweiterungen. Wer solche haben möchte (Funktionserweiterungen) wird im Newsartikel bei Nextcloud auf die Beta der Version 13 verwiesen, die sich in der Testphase befindet.

Wenn Sie nach mehr Aufregung suchen, empfehlen wir Ihnen, uns Nextcloud 13 Beta zu testen! Nextcloud 13 bietet einige beeindruckende Leistungsverbesserungen neben einer Vielzahl neuer Funktionen.
(aus dem Artikel)

Nun, mir ist im Moment nicht nach Aufregung, jedenfalls nicht bei meiner heimischen Wolke. Changelog und Artikel zum Update enthalten dann tatsächlich wenig Aufregendes. Das Update selbst verlief ebenfalls völlig unspektakulär. Schnell und ohne Probleme wie man es von einem solchen Update erwartet.

Eine kleine, aufregende Änderung gibt es dann doch mit Nextcloud 12.04: für Nutzer von ownCloud 10 und älter wurde die Migration zur neuesten Nextcloudversion ermöglicht. Dazu gibt es auch ein kleines Video, in dem die Vorgehensweise erleutert wird.