Corona 9 – Rationalgalerie kommentiert

Tatsächlich habe ich mich letztmalig vor 2 Monaten zum Thema geäußert. Wie bei vielen Anderen ermüdet mich der Kampf gegen Windmühlen, sprich gegen die immer neuen „Begründungen“ der „furchtbaren Pandemie“ namens Corona, die Deutschland und die Welt fest im Griff hat. Die jahrelang geradezu heilig gesprochene „schwarze Null“ der öffentlichen Haushalte ist hinweggefegt von immer neuen „Hilfsprogrammen“ für die darbende Großindustrie, wellenartig schlägt der Erreger zu und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung. Will man uns glauben machen …

Im Jammertal der einseitigen Berichterstattung durch die einschlägigen Medien gibt es kein Entrinnen vor dem Virus, ganze Landstriche, Länder und Kontinente sind voller „Infizierter“ und wohl bald entvölkert. Es entstehen unablässig neue Theorien zur Verbreitung und Wirkung des kurz Corona genannten Viruses. Keine der zahlreichen Vorhersagen ist bisher eingetreten, aber bevor das dem Michel auffällt wird die nächste Schreckensmeldung verbreitet.

In seiner Kolumne Rationalgalerie greift nun auch Ulrich Gellermann zur Satire, anders kann man dem Dauerbeschuss auch kaum widerstehen:

Noch soll es Menschen geben, besser sollte man sie Unmenschen nennen, die sich zu Hause ohne Masken aufhalten. Und wenn die Nachbarin mal eine Tasse Mehl haben wollte? Die Tür geht auf, die Nachbarin wird angeatmet, die wiederum atmet ein, und schon ist der Friedhof nicht mehr fern. Mord und Selbstmord zur selben Zeit! Kann die Mordkommission ohne Masken arbeiten? Nimmer! Zwar wissen wir vom Robert-Koch-Institut, dass Obduktionen ungesund sind, aber wenn der Gerichtsmediziner eine Maske trägt? Und wenn er den Leichen – Mörder und Selbstmörderin – jeweils auch eine Maske umbindet? Dann kann der Pathologe nach der Obduktion dem Institut melden: Corona! Wenn er die falsche, handelsübliche, die mit den normalen Poren, auf Mund und Nase trug, leider nur mit vergehender Stimme.

Vielen Dank Herr Gellermann für diesen lesenswerten Beitrag!

Corona 8 – die Zerstörung des Hypes

Durch Zufall stieß ich heute auf ein interessante Video mit dem Titel „Die Zerstörung des Corona-Hypes“. Reißerisch und anmaßend könnte man angesichts des jungen Mannes denken, der auch noch – wie die meisten von uns – alles andere als ein Virologe oder Epidomologe ist. Ein Student, zudem der Psychologie. Interessant aber seine Datensammlung: Zahlen, Meinungen und Zusammenhänge. Absolut sehenswert und zum Denken, zum Nachdenken anregend. Bitte anscheuen, auch wenn das Video fast eine Stunde dauert …

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! 

Immanuel Kant, Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? in: Berlinische Monatsschrift, Dezember 1784, 481-494,
zitiert nach: Immanuel Kant, Was ist Aufklärung? Ausgewählte kleiner Schriften, hrsg. von Horst D. Brandt. Hamburg 1999, 20-22.

Die Kernessenz der Aufklärung von Kant formuliert und vielfach zitiert, gilt heute genauso wie vor 250 Jahren: Sapere aude! Wagen Sie es weise zu sein!

Corona 7 – Genauigkeit der PCR-Tests

Eigentlich nicht mein Thema, aber Corona beschäftigt natürlich trotzdem. Hinter dem Pandemie-Wahnsinn werden so viele politische Schweinereien versteckt bzw. damit begründet, dass man am Thema einfach nicht vorbei kommt. Der Widerspruch wächst, aber die Panikmache geht ungebremst weiter. Dieses mal ist es nicht einmal in erster Linie die Presse die Verantwortung trägt – nein dieses Mal ist es die Regierung die Panik und Angst unter den Menschen verbreitet.

Zuerst einmal die aktuellen Zahlen vom RKI von heute: 187.184 positiv Getestete, 8.830 an Covid-19 Verstorbene und 173.600 „Genesene“, das heißt im Moment sind 4.754 Menschen in Deutschland positiv auf den Virus getestet bzw. infiziert. Bei 81,5 Millionen Einwohnern ist das ein Prozentsatz von 0,0058%. Ich mag ahnungslos und natürlich bar jeden medizinischen Fachwissens, allerdings scheint mir diese „Durchseuchung“ nicht wirklich hoch zu sein.

Vor ein 1-2 Tagen stieß ich auf die Information, das Gesundheitsminister Spahn in einem Interview folgendes äußerte:

Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht nachher durch zu umfangreiches Testen – klingt jetzt total … da muss man erstmal um zwei Ecken denken – durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen immer weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive. Das sind so die Dinge, mit denen man sozusagen erst konfrontiert wird in der weiteren Folge, und die Erkenntnisse. Und deswegen macht es schon auch noch Sinn: Wir machen das Angebot, mehr zu testen, das geht jetzt auch. Aber nicht einfach nur wild jeden Tag zu testen, sondern wenn, dann schon auch mit einem gewissen Ziel.

Da ich weder in den Druckmedien noch in der ARD-Mediathek einen Link zum Thema fand, hier der Mittschnitt auf Youtube.

Diese Aussage überraschte mich und ich setzte mich intensiver mit dem Thema auseinander. Insbesondere die Begriffe „Spezifität“ und „Sensitivität“ in Bezug auf die Tests scheinen ja eine enorm wichtige Rolle zu spielen. Die Informationen im folgenden Video erklären sehr genau die Auswirkungen bzw. die Wechselwirkungen zwischen Anzahl der Tests, Durchseuchung, Spezifität und Sensitivität.

Einfach kaum zu glauben

Samuel Eckert sagt es in seinem Video sehr deutlich: das ist keine Raketenwissenschaft! Das wissen auch Drosten, Wieler, Merkel und (wie das oben verlinkte Video beweist) Spahn.