Grenztruppen – der 74. Jahrestag

Schon fast traditionell, wenngleich wieder nicht beabsichtigt möchte ich an den Tag der Grenztruppen erinnern. Gestern vor 74 Jahren übernahmen deutsche Polizeieinheiten Sicherungsaufgaben an den Demarkationslinien der Sowjetischen Besatzungszone. Aus diesen unter Länderhoheit stehenden Einheiten entstanden die Deutsche Grenzpolizei und ab 1961 die Grenztruppen der DDR. Ein Gruß von mir an alle ehemaligen Angehörigen und natürlich Zivilbeschäftigten aus diesem Anlass!

 

Truppenfahne des Grenzregiment 24 „Fritz Heckert“, Standort Salzwedel

Pathos wieder mal – Goitzsche Front

Ja die Jungs mag ich, wenn auch etwas ruhiger als im Original. Die Goitzsche Front  hat sich etwas „glätten“ lassen durch Neo? aus Berlin. Aber die Aussage steht …

 

Ok , und der Text:

Ich lese aus den Büchern meines Lebens.
Ich blätter‘ durch die Seiten tief in mir.
Ich lese diese Zeilen der Vergangenheit.
Ich lese vom Gewinnen und Verlieren.
Das Schicksal hat es oft nicht gut gemeint –
Und schlug mir ziemlich heftig ins Gesicht.
Auch wenn viele tausend Peitschen auf mich niedergehen,
beugen werde ich mich nicht
 
Denn ganz egal was ihr versucht, ganz egal was ihr auch wollt –
ihr könnt mir alle Knochen brechen,
Aber niemals meinen Stolz.
Ihr seid bei weitem nicht die Ersten
Leute gingen, Leute kamen.
Spuckt mir ins Gesicht,
doch befleckt nicht meinen Namen.
 
 
Meine Geschichten haben Ecken und auch Kanten,
ich weiß ich bin kein unbeschriebenes Blatt.
Sie können lesen, können urteilen,
können klagen, doch wer die Feder führt der hat die Macht.
Das Schicksal hat es oft nicht gut gemeint,
Und schlug mir ziemlich heftig ins Gesicht,
Auch wenn viele tausend Peitschen auf mich niedergehen,
beugen werde ich mich nicht.
 
Ganz egal was ihr versucht, ganz egal was ihr auch wollt,
Ihr könnt mir alle Knochen brechen, aber niemals meinen Stolz.
Ihr seid bei weitem nicht die ersten,
Leute gingen Leute kamen,
spuckt mir ins Gesicht,
doch befleckt nicht meinen Namen.
 
Ganz egal was ihr versucht, ganz egal was ihr auch wollt,
Ihr könnt mir alle Knochen brechen, aber niemals meinen Stolz.
Ihr seid bei weitem nicht die ersten,
Leute gingen Leute kamen,
Spuckt mir ins Gesicht,
doch befleckt nicht meinen Namen.
 
Ich habe diesen Pakt mit mir geschlossen,
Ich habe den Vertrag mit mir gemacht,
Egal wie oft sie mir das Herz auch brechen,
mein Leben, mein Wille, meine Kraft.
Mein Leben, mein Wille, meine Kraft
 
Mein Leben, mein Wille, meine Kraft. Wäre schön wenn ihr Nasen, das mal erkennen würdet! Mein Leben ist verquer: ich bin der „Kleene“ und darf an völlig falschen Stellen reagieren. Brüder- und Schwesterherz: werdet erwachsen!
 
Der „Kleene“! Und jetzt macht sich wieder eine Sorgen  😉

Neues zum Blog – mehr Downloads

Man kann (und ich will auch nicht) immer nur über die gefakte Pandemie schreiben, deshalb ein paar Neuigkeiten vom Blog. Der Downloadbereich gehört für mich zu den Highlights hier und wird von den Lesern auch recht gern genutzt. In den vergangenen Monaten habe ich die Themen ein wenig vernachlässigt, insbesondere den am stärksten frequentierten Bereich, „Computer-Tutorials“. Im wesentlichen sind dort ja computerbezogene Artikel vom Blog als PDF-Dateien zum Download bereit gestellt. Heute habe ich 2 dieser Artikel hinzugefügt: einmal „Grundlagen – User in Linux umbenennen“ und „Nextcloud – Datenverzeichnis verschieben„. Diese beiden (und noch einige andere) Artikel gehören zu den am häufigsten aufgerufenen hier auf der Webseite.

Eine weitere Dienstvorschrift aus der Geschichte der Grenztruppen steht seit heute ebenfalls zum Downlad bereit: die „DV III/3 über die Organisation der Grenzsicherung in der Grenzkompanie“ von 1958 – damit natürlich zur Grenzpolizei gehörend und folgerichtig vom Innenminister Maron bestätigt. Mein ursprüngliches Anliegen – Dokumentation der Schußwaffengebrauchsbestimmungen in der Geschichte der Grenzpolizei/Grenztruppen – spielt hier weniger eine Rolle (weil einfach nicht thematisiert in der Dienstvorschrift). Aus „historischen“ Gründen stellte ich sie trotzdem in den Downloadbereich ein (unter Geschichte/Grenztruppen der DDR).

Wegen Corona-Müdigkeit und Zeitmangel werden in den nächsten Tagen und Wochen weitere Artikel (bzw. externe Dokumente) im Bereich Computer, Geschichte und Militärgeschichte folgen. Lediglich die Weiterführung der Geschichte des „Salzwedeler“ Kürassier-Regiments Nr. 7 dauert noch. Wie bereits hier im Blog erwähnt – die Fülle an Dokumenten und mein Hang zur Genauigkeit führt zu immer weiterführenden „Studien“ …