Erinnerungen – vor 80 Jahren begann der II. Weltkrieg

Neben dem – eher freudbetonten – Beitrag zu unserer diesjährigen Alpentour bleibt am heutigen 01. September die Erinnerung an den Beginn des II. Weltkrieges heute vor 80 Jahren. Deutschland – jahrelang gepäppelt durch die Appeasementpolitik der „westlichen Demokratien“ – überfiel Polen und löste den größten Krieg der Menschheitsgeschichte aus. 60 bis 80 Millionen Tote – die Historiker streiten noch – und ein zerstörtes Europa und Asien waren die Folge. Die Weltmächte Frankreich und Großbritannien mutierten zu Anhängseln der vom Weltkrieg profitierenden USA, ebenso Deutschland (jedenfalls der westliche Teil), die Sowjetunion – die größten Opfer im allgemeinen Schlachten erbringend – stieg zur Weltmacht auf.

Wenig bis nichts fand sich gestern im Blätterwald wieder. Natürlich schrieben neben „Junge Welt“ auch „Die Zeit“ und der „Spiegel“ über diesen Jahrestag, aber wenig Neues hatten die Apologeten der Atlantikbrücke zu vermelden. Neben Deutschland (ach nee, der Hitler war’s allein) annektierte ja auch die Sowjetunion – auch hier war es wohl Stalin vordergründig – polnische Gebiete, so der Tenor. Das diese „annektierten“ Gebiete erst 20 Jahre zuvor von Polen annektiert worden sind, spielt in der Betrachtung keine Rolle.

In Polen gedachte man heute dem Beginn des II. Weltkrieges mit einer Veranstaltung in Wielun, einer polnischen Kleinstadt die am 01. September eine Bombardierung durch die deutsche Luftwaffe erfuhr, Minuten vor dem offiziellen Kriegsbeginn. Zivilisten waren die ersten Opfer. Polens Präsident Duda stellte – ganz konform mit dem westlichen Zeitgeist – fest, dass Deutschland und die Sowjetunion gemeinsam Polen überfielen und besiegten. Historische Fakten auch hier fehl am Platze.

Stattdessen wird Russland – als Nachfolger der Sowjetunion – vorgeworfen, dass man „vom Kurs der historischen Wahrheit abgewichen“sei wie sich der polnische Vizeaußenminister Szymon Szynkowski vel Sek vor einigen Tagen äußerte.

Es geht aber auch anders: die Initiative „Nie wieder Krieg“ erinnert auf andere, bessere Art an den Beginn des als II. Weltkrieg größten Menschenschlachtens in die Geschichte eingegangenen Ereignisses ….

Rammstein – neues Album

Die Jungs von Rammstein brachten bereits im Mai (Erscheinungsdatum wohl der 16.05.) ein neues Album heraus. Einen Namen hat die Scheibe nicht (oder eben einfach“ Rammstein“), die Band wollte sich wohl wieder von der Masse abheben. Meiner Meinung haben das die Herren nicht nötig, denn sowohl im Musikstil als auch Themenauswahl hebt sich Rammstein wohltuend von der Masse ab.

Die erste Singleauskopplung erregte einen kleinen Eklat. „Deutschland“ zieht eine Linie durch 2000 Jahre deutsche Geschichte und das wird im Video mit drastischen Bildern dokumentiert. Diese Bilder waren es v.a. die wieder einmal das Geschwafel von „rechtem Gedankengut“ auslösten. Ich persönlich kann weder im Titel noch im sonstigen Schaffen Rammsteins rechte oder faschistische Tendenzen erkennen. Es strotzt geradezu von Ironie, dass die Germania im Video eine Schwarze ist.

Im Gegenteil – gerade „Deutschland“ zeigt eine zerrissene, widersprüchliche Haltung zu diesem unserem Heimatland und seiner Geschichte auf, die meinen Empfindungen und Gedanken recht nahe kommen …


Du (du hast, du hast, du hast, du hast)
Hast viel geweint (geweint, geweint, geweint, geweint)
Im Geist getrennt (getrennt, getrennt, getrennt, getrennt)
Im Herz vereint (vereint, vereint, vereint, vereint)
Wir (wir sind, wir sind, wir sind, wir sind)
Sind schon sehr lang zusammen (ihr seid, ihr seid, ihr seid, ihr seid)
Dein Atem kalt (so kalt, so kalt, so kalt, so kalt)
Das Herz in Flammen (so heiß, so heiß, so heiß, so heiß)
Du (du kannst, du kannst, du kannst, du kannst)
Ich (ich weiß, ich weiß, ich weiß, ich weiß)
Wir (wir sind, wir sind, wir sind, wir sind)
Ihr (ihr bleibt, ihr bleibt, ihr bleibt, ihr bleibt)


Deutschland – mein Herz in Flammen
Will dich lieben und verdammen
Deutschland – dein Atem kalt
So jung – und doch so alt
Deutschland!


Ich (du hast, du hast, du hast, du hast)
Ich will dich nie verlassen (du weinst, du weinst, du weinst, du weinst)
Man kann dich lieben (du liebst, du liebst, du liebst, du liebst)
Und will dich hassen (du hasst, du hasst, du hasst, du hasst)
Überheblich, überlegen
Übernehmen, übergeben
Überraschen, überfallen
Deutschland, Deutschland über allen

Deutschland – mein Herz in Flammen
Will dich lieben und verdammen
Deutschland – dein Atem kalt
So jung – und doch so alt
Deutschland – deine Liebe
Ist Fluch und Segen
Deutschland – meine Liebe
Kann ich dir nicht geben
Deutschland!

Du
Ich
Wir
Ihr
Du (übermächtig, überflüssig)
Ich (Übermenschen, überdrüssig)
Wir (wer hoch steigt, der wird tief fallen)
Ihr (Deutschland, Deutschland über allen)


Deutschland – dein Herz in Flammen
Will dich lieben und verdammen
Deutschland – mein Atem kalt
So jung – und doch so alt
Deutschland – deine Liebe
Ist Fluch und Segen
Deutschland – meine Liebe
Kann ich dir nicht geben
Deutschland!

Zitat des Tages – Sergej Lawrow

Quelle: Wikipedia

Jene, die uns mit Missgunst ansehen, wollen die Rolle der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg herabsetzen. Wenn sie die UdSSR auch nicht als Hauptschuldigen am Krieg darstellen, so doch als Aggressor auf gleicher Ebene mit Nazideutschland, und bringen immer wieder Thesen über die »gleiche Verantwortung« an die Oberfläche. Die nazistische Besatzung, die Dutzende Millionen Leben gekostet hat, die Verbrechen der Kollaborateure und die Befreiungsmission der Roten Armee werden auf zynische Weise gleichgesetzt. Den Handlangern der Nazis werden Denkmäler gesetzt.

Sergej Lawrow, Außenminister der Russischen Föderation, für das International Affairs Magazine: Der Zweite Weltkrieg und die Verdrehungen des Westens