Corona und die Freiheit

Kein Kommentar, schon gar kein medizinischer, meinerseits zur „Pandemie Corona“ die Deutschland und die EU im Griff hat. In der vergangenen Woche im Job sehr damit beschäftigt „Home-Office“ für die jungen Mütter der Firma zu ermöglichen. Erstaunen ob der Möglichkeiten auf Seiten der Mädels. Meinerseits die Erkenntnis, dass gerade die zu Hause bleiben müssen, für die Möglichkeiten des Remote-Zugriffs auf Netzwerk und Server nicht vorgesehen sind …

Gespräche im Umfeld, u.a. mit Medizinern (nach eigener Aussage keine „richtigen Ärzte, sondern lediglich Orthopäde“ bzw. Chirurg) bestätigen mein laienhaftes Erstaunen über die Panik die durch Politik und Medien verbreitet wird. Der Gedanke, dass mit großem Brimborium Rechte eingeschränkt werden, um zu testen wie weit ohne Widerstand gegangen werden kann, verstärkt sich. Corona als Testfeld der Politik, Begründung für Notstandsgesetze und Ausgangssperren. In wenigen Tagen vermute ich Militär auf den Straßen, Voraussetzungen wurden in den vergangenen Jahren geschaffen.

Ulrich Gellermann bringt es auf seiner Rationalgalerie auf den Punkt:

Im Namen der Gesundheit wird die Freiheit abgeschafft. Und die Verschwörung kommt nicht düster, sondern klinisch weiß daher: Je mehr Verbote desto gesünder ist das Land. Wer sich an die Spitze der Verbote setzt, kann die nächste Wahl gewinnen. In dieser Konkurrenz liegt die sächsische AfD ganz vorn, es sei „perfide, angesichts der Corona-Pandemie Tausende Bürger weiter in ihren Betrieben arbeiten zu lassen und gesundheitlichen Gefahren auszusetzen“. Nicht weit davon entfernt der grüne Ministerpräsident in Baden-Württemberg: „Wir müssen unser Land jetzt herunterfahren – bis fast auf Null“. Bis auf Null die Strom – und Wasserwerke? Auf Null die Busse und Bahnen? Auf Null das Grundgesetz, denn Freiheit geht nur durch Zwang, sagt die neue Dialektik.

„Das Leben der Anderen“ – ein Gruselmärchen

Als „Gruselmärchen“ bezeichnete der Schriftsteller Christoph Hein den Film „Das Leben der Anderen“ kürzlich in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. Angesichts der Popularität des Films und seiner Nutzung zur DDR-Dämonisierung ein starkes Stück, dass sich Herr Hein da geleistet hat. Die sich daraus entwickelnde Diskussion nimmt Tobias Riegel auf den Nachdenkseiten unter die Lupe.

„Das Leben der Anderen“ ist kurzweilige Unterhaltung auf hohem schauspielerischen Niveau – aber er ist auch reißerisch, klischeehaft und historisch an zahlreichen Stellen ungenau. Dennoch wurde er durch die zahllosen hymnischen Kritiken zur realistischen DDR-Darstellung verklärt. Durch diesen medialen Chor wurde auch die seit 2006 artikulierte Kritik übertönt und der Film entwickelte sich nahezu ungebremst zu einer bis heute höchst wirkungsvollen DDR-Dämonisierung.

Es ist gut, dass Hein dem endlich etwas entgegensetzt. Er schätzt allerdings auch seinen Wirkungsgrad realistisch ein:

„Der Film wurde ein Welterfolg. Es ist aussichtslos für mich, meine Lebensgeschichte dagegensetzen zu wollen. Ich werde meine Erinnerungen dem Kino anpassen müssen.“ Diese Resignation teilt Hein mutmaßlich mit zahlreichen DDR-Bürgern.

Ich habe den Film nicht gesehen. Ankündigung, Beschreibung und Jubelarien in den einschlägigen Medien genügten mir, um den Film als das „Gruselmärchen“ zu erkennen, als das Hein ihn nun bezeichnet. Allerdings wird dieser Film heute in der Schule als Darstellung der DDR-Realität den heute 15 bis 16-jährigen verkauft.

Verblüffend ist an der Diskussion vor allem die Arroganz der (west)deutschen Journaille die Hein – um dessen Lebensgeschichte es im Film u.a. geht – ob seiner oben geäußerten Meinung maßregelt und ihm lückenhafte bzw. falsche Erinnerungen unterstellt …

Neujahrsgrüße

Das Bild ist vom Emil geklaut ausgeborgt (CC-by-nc-nd 4.0 )

Verspätet wieder einmal, aber …

Also allen Lesern, Kommentatoren und Followern ein gesundes und frohes Jahr 2019. Obwohl ich mich 2018 deutlich weniger hier „produziert“ habe, haltet ihr mir die Treue. Das freut und ehrt mich sehr …

Gute Vorsätze gibt’s wieder nicht, Überlegungen und Wünsche schon.