USA – Kampf um "Freedom and Democracy"

killinghope weltgendarmDie große Losung der USA ist ja der Kampf um „Freedom and Democracy“. Scheinbar richtet sich die Politik der momentan einzigen „Supermacht“ der Welt lediglich nach dieser Losung. Zu finsteren, kommunistischen Zeiten gab es ein Buch, dass eine Dokumentation der militärischen Interventionen der „Freiheitskämpfer“ darstellte, Titel „Weltgendarm USA“.

Nun kann man eine solche Dokumentation natürlich unter der Rubrik „kommunistische Hetzpropaganda“ abtun, aber ist eine solche ideologisch motivierte Wertung tatsächlich richtig? Der „Weltgendarm“ listet akribisch die Einsätze des us-amerikanischen Militärs rund um den Globus ab 1945  auf. Der erfasste Zeitraum erstreckt sich bis in die späten 1980er – danach gab es die entsprechenden Verlagshäuser nicht mehr, um das Buch aktuell zu halten.
Um so überraschter war ich, dass ich ein ähnliches, sogar weiter führendes, weil nicht ausschließlich auf die offiziellen militärischen Einsätze beschränktes Buch, zu finden.
Solltet ihr euch für die Geschichte der letzten 70 Jahre interessieren, solltet ihr Parallelen zum derzeitigen Einsatz der sogenannten „NGO“ in der Ukraine und in Russland suchen – und nur dann – empfehle ich euch das Buch von William Blum. „Killing Hope“ ist noch deutlich umfangreicher als der“Weltgendarm“, aber nicht weniger bestürzend …
Beide Bücher möchte ich aber empfehlen (der „Weltgendarm“ ist allerdings nur noch gebraucht zu bekommen) …

 

 

Kommentar verfassen