In eigener Sache – Projekt " Grenzregiment 24" beendet

Ich habe gestern Abend das Projekt zur Geschichte meiner Heimatstadt und insbesondere zum Grenzregiment 24 beendet. Gründe dafür gibt es einige, Hauptgrund aber ist, dass mir persönlich die Zeit dafür fehlt. Anfangs habe ich den erforderlichen zeitlichen Rahmen unterschätzt, später auf Unterstützung durch interessierte Leser gehofft. Der extra dafür eingerichtete Mitgliederbereich sollte die Voraussetzungen dafür schaffen. Leider fanden meine „Aufrufe“ nicht die erhoffte Resonanz …

 
Die Seite www.gr24-Salzwedel.de werde ich vorläufig noch weiter hosten, habe dort allerdings nunmehr auch das Ende des Projektes verkündet. Die Downloadseite und der Mitgliederbereich sind von mir entfernt worden. Interessenten biete ich die Domäne zur Nutzung an.
 
Einige der Dokumente die ich auf der genannten Webseite zum Download bereit gestellt habe, findet ihr ab sofort im hiesigen Downloadbereich. Im Moment ist die Anzahl der Dateien noch überschaubar. Allerdings habe ich vor, das Angebot nach und nach zu erweitern. Natürlich werde ich mich weiterhin mit der Geschichte „meines“ Grenzregiments 24 beschäftigen, genau so wie mit den Salzwedeler Kürassieren und Ulanen bzw. den anderen Themenbereichen zur Stadtgeschichte – von einer Veröffentlichung werde ich allerdings vorläufig absehen.  

In eigener Sache – Dragon und Projekt Grenztruppen

 

Fahne "meines" Grenzregimentes
Fahne „meines“ Grenzregimentes

Nach einigen Monaten Ruhe, teste ich heute wieder einmal meine Spracherkennungssoftware. In einer Sonderaktion kurz vor Weihnachten bei Amazon erstanden, bin ich über Tests mit dieser Software noch nicht hinausgekommen. Das liegt vor allem daran, dass mir die Zeit zum Diktat fehlt. Eigentlich ist auch nicht die Zeit sondern eher die Gelegenheit ungestört einen Text zu diktieren – man lebt eben nicht allein auf dieser Welt.

Dragon NaturallySpeaking Version 12 ist ein tolles Programm. Nur eine kurze Einarbeitungszeit ist erforderlich(unter anderem muss man dem Programm die Gelegenheit geben die eigene Sprechweise und Artikulation kennen zu lernen) bevor man loslegen kann. Hat man diesen etwas ermüdenden Vorgang (man muss dem Programm einen vorgegebenen Text diktieren) hinter sich gebracht, ist die Software zum Einsatz bereit. Neben einer reinen Diktierfunktion kann man mit Dragon auch andere Programme direkt steuern, also öffnen, speichern, schließen einer Datei beispielsweise. Mich hat die Funktionsvielfalt sehr überrascht, allerdings hatte ich mich schon seit Jahren nicht mehr mit Spracherkennungssoftware beschäftigt.

 

Einen ersten Test führte ich durch, indem ich dem Programm einen ziemlich schweren Brocken vorsetzte: das Diktat von Originalbefehlen aus den vierziger Jahren für Einheiten der deutschen Grenzpolizei. Die Besonderheiten der militärischen Formulierungen und auch die politischen Vokabeln wurden vom Programm ohne Probleme gemeistert. Alles in allem also eine gut funktionierende Software.

 

Angeschafft hatte ich Dragon NaturallySpeaking genau aus diesem Grund: ich wollte eine Vielzahl an Dokumenten digitalisieren ohne Sie abschreiben zu müssen. Leider bin ich mit diesem Vorhaben noch nicht wirklich vorangekommen, habe mir aber vorgenommen mich in den nächsten Monaten intensiver mit diesem Ziel zu beschäftigen. Unmittelbar damit zusammenhängend wird auch die von mir sträflich vernachlässigte Webseite www.gr24-salzwedel.de hoffentlich eine Wiederbelebung erfahren. Wie immer stellt Zeitmangel ein großes Problem für mich dar. Die Idee durch die Schaffung eines geschlossenen Mitgliederbereiches andere ehemalige Angehörige des Grenzregiments 24 zur Mitarbeit zu bewegen, hat sich so leider nicht verwirklichen lassen. Zwar erfolgten und erfolgen immer wieder Anmeldungen von ehemaligen Grenzern, aber die Kommunikation ist entweder sehr begrenzt oder gar nicht vorhanden. Ich bedaure das sehr, hatte ich doch gehofft auf diesem Wege die aufwändige und umfangreiche Recherchearbeit besser verteilen zu können. Leider ist es mir nicht gelungen, auf dem angedachten Wege Mitstreiter zu finden.

Aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben. Dieser Blog wird inzwischen jeden Tag von etwa 50-70 Menschen gelesen. Die meisten meiner Leser interessieren sich sicherlich nicht für die Geschichte der Grenztruppen der DDR, des Grenzregiments 24 oder der Stadt Salzwedel. Vielleicht aber befinden sich unter euch durchaus Geschichtsinteressierte die bereit sind mir zu helfen. Einfach Kontakt per E-Mail zu mir aufnehmen.

Uniformen der Grenztruppen

Lange war ich auf der Suche nach Bildern bzw. nach genaueren Angaben zu Uniformen der Grenztruppen bzw. der Grenzpolizei. Durch einen Tipp fand ich dann die Seite von Rico Dörner und war verblüfft von einer derartig fundierten und umfassenden Sammlung zu erfahren. Rico ist ausgesprochen kooperativ und gestattet die Nutzung der Bilder seiner Seite auch für andere Projekte.

Auf der Seite wird dann auch für ein Buch geworben „Uniformen der DDR. Band 1. Hauptverwaltung Grenzpolizei, Deutsche Grenzpolizei, Grenztruppen der NVA/DDR“. Dieses Buch sei jedem an der Geschichte der Grenztruppen Interessierten wärmstens empfohlen. Sehr hochwertige Fotografien der verschiedenen Uniformen und Trageweisen bis hin zu Effekten und Dienstgradabzeichen zwischen 1949 und 1990 sind enthalten. Seit wenigen Tagen halte ich es in den Händen, allerdings habe ich eines der letzten Exemplare dieses (im Selbstverlag veröffentlichten) Buches erwischt.

Das Geleitwort schrieb der ehemalige Chef der Grenztruppen Klaus-Dieter Baumgarten.

Die Autoren hatten ursprünglich vor, weitere Bände über die Uniformierung der KVP, NVA, VP usw. herauszubringen, haben es bisher aber nicht getan …