Neues aus der IT – Nextcloud Getwitter

Manchmal finde ich es amüsant, was Enthusiasmus den Menschen entlockt. Frank Karlitschek, Chef bei Nextcloud, twitterte am 2. August:

karlitschek2

Na ja, was zum Teufel versteht man hier als „Fileserver“? Ein Fileserver ist v.a. erst einmal Speicherort für Dateien und all das was Nextcloud (respektive auch ownCloud) bietet, hat wenig bis nichts mit einem klassischen Fileserver zu tun. Über die Aussage, dass es keine „echten Innovationen“ auf dem aktuellen „Fileservermarkt“ gibt, lässt sich auch trefflich streiten.

Bei aller Sympathie für das Projekt und einem gehörigen Schuss Enthusiasmus bei mir selbst – hier schießt Karlitschek doch etwas über das Ziel hinaus. Natürlich ist es eine Definitionsfrage was so ein Fileserver alles können sollte, aber Nextcloud deckt da wohl eher Kollaborationsdienste ab. Ob es nun die Integration von klassischer Officesoftware, Mail oder – wie lange angekündigt und jetzt verwirklicht – die Einbindung von Video- und Chatkonferenz-Software.

Trotz dieser dezenten Kritik an den Machern von Nextcloud ist es erfrischend zu sehen, mit welchem Tempo das System vorangetrieben wird. Bleibt zu hoffen, dass durch die Veränderungen am Pakethandling und der Einbindung immer neuer Applikationen keine Probleme entstehen. Eine Konzentration auf die ursprünglichen Stärken halte ich für angebracht, also Datei-, Kalender- und Kontaktsynchronisation. Und das macht Nextcloud wirklich gut …

Hermann Kant – zur Erinnerung

Vor wenigen Wochen beging er seinen 90. Geburtstag. Gestern starb Hermann Kant in Neustrelitz. Der in Hamburg geborene gehört zu den bedeutendsten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts. Die DDR war seine Heimat, das bessere Deutschland.

Sehen Sie mal, ich muss noch einmal betonen, obwohl Ihnen das sicher nicht unbekannt ist, ich war ein überzeugter Erbauer der DDR, ich wollte die. Ich wollte sie zwar nicht so, wie sie dann geworden ist, aber ich wollte einen Sieg. Das alte Deutschland wollte ich nicht mehr. Es ist auch wahr, es war viel nicht in Ordnung, aber das war eben erreicht. So, und nun kam diese Geschichte, die für mich eine Rückkehr war in alte Verhältnisse, von denen ich gemeint hatte, die liegen nun hinter uns.

Hermann Kant in einem Interview mit dem „Spiegel“