Motorrad-Wochenende

Startvorbereitungen
Startvorbereitungen

Obwohl der Freitag noch recht kühl war, habe ich mich am Nachmittag tatsächlich per Motorrad gen Norden  aufgemacht. Die erreichten 8° und der streckenweise eisige Wind schränkten das Vergnügen ein wenig ein. Trotzdem war es schön mal wieder auf der Speed Triple unterwegs zu sein und die Batterie war am Mittag tatsächlich weit genug geladen, um die Maschine problemlos zum Laufen zu bringen.

Am Samstag dann die erste gemeinsame Tour. Obwohl die Sonne schien, stiegen die Temperaturen nicht auf mehr als 11°. Trotzdem haben wir eine kleine aber feine 100 km-Tour unternommen. Hier ging es erst einmal darum auf Birgits „Hausstrecke“ die Harmonie beim Fahren zu testen. Hat sehr gut funktioniert und das Scala Rider (Kommunikationssystem) gab uns die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu bleiben und auf eventuelle Probleme reagieren zu können. Gab aber keine und nach ca. 3 Stunden Tour – inklusive einer ausgiebigen Pause – waren wir wieder glücklich zu Hause …

Dieses positive Ergebnis machte neugierig auf den heutigen Tag. Wie die Meteorologen vorausgesagt hatte herrschte herrlichstes Motorrad-Wetter – 18°, strahlender Sonnenschein und kaum Wind. Für heute nahmen wir uns eine etwas anspruchsvollere Strecke vor: von Grabow über Lenzen nach Dömitz und von dort weiter bis nach Boizenburg. Die Strecke zwischen Dömitz nach Boizenburg ist gespickt mit zum Teil recht anspruchsvollen Kurven und mit Abstand die schwierigste Strecke, die man in der norddeutschen Tiefebene finden kann. Auch hier lief alles glatt, machte einen Heidenspaß und dieses Mal war auch ein wenig Adrenalin im Spiel 😉 … In Boizenburg machten wir postwendend kehrt und fuhren dieselbe Strecke – nur in umgekehrter Richtung.

Alles in allem saßen wir heute ca. 200 km auf dem Motorrad. Immer noch nicht die Riesenherausforderung, aber als Saisonstart und die erste richtige Tour auf dem Motorrad ein totaler Erfolg. Mehr davon!

Kommentar verfassen