Novell Filr

filrNee, ich habe mich nicht verschrieben – Novells „Cloud“ (auch hier sind die Anführungszeichen beabsichtigt) heisst tatsächlich so. Filr – ohne e 😉 . 

Die Nutzung von diversen Diensten zum Dateizugriff mit jedem Gerät von überall wird imm allgemeinen mit dem Begriff „Cloud“ umschrieben und hat Einzug in unseren Alltag gehalten. Es gibt ja eine Menge solcher Dienste angefangen von Dropbox bis hin zu Googledrive. Allerdings sind diese Konzepte – auch ohne die Erkenntnisse die sich aus der NSA-Affäre ergeben – sicherheitstechnisch ein Alptraum für jeden Admin. Vertraulichkeit und Datensicherheit sind schlichtweg nicht gewährleistet und eine Datensicherung findet auch nicht statt.
 
Hier setzt Filr an und bietet nicht nur eine Alternative zu Dropbox & Co. sondern setzt noch einen drauf: sicherer Zugriff auf alle Daten im Firmennetzwerk mit jedem Endgerät von überall. Das beste daran – es wird keine neue Infrastruktur geschaffen, sondern Filr bietet einfach den Zugriff auf bestehende Dienste und Verzeichnisse. Die Rechtestruktur aus dem bestehenden eDirectory (also von Novell NetIQ) oder dem Active Directory werden komplett abgebildet. Bestehende User und Gruppen werden über LDAP importiert und sämtliche Rechte werden so übernommen.
 
Zugriff erfolgt über den Browser, Apps für Android und iOS und per Desktop-Applikation (Windows und Mac).
Filr wird von Novell als virtuelle Appliance zur Verfügung gestellt. Die Umgebung wird als ovf, vhd bzw. xen-Format bereit gestellt, kann also in allen gängigen Virtualisierungsumgebungen betrieben werden. Bei uns hier läuft der Filr auf einem Suse Linux Enterprise Server 11 mit XEN.
 
Man kann die gesamte Appliance übrigens für 90 Tage kostenlos testen …

 

 

Eine andere Sicht auf die Ereignisse in der Ukraine

Durch Bert vom Ossiblock wurde ich auf eine Seite aufmerksam, die sich abseits der gleichgeschalteten Berichterstattung in den meisten deutschen Print- und Funkmedien u.a. auch mit den Ereignissen in der Ukraine beschäftigt. Nebenbei bietet russianmoscowladynews.com   noch ein wenig mehr …

Wer glaubt eigentlich tatsächlich an eine demokratische Legitimierung der “Aktivisten” vom Maidan? Habe ich schon meine Schwierigkeiten mit dem “lupenreinen  Demokraten” Klitschko, verstärkt sich mein Unwohlsein bei seinen Verbündeten. Ich glaube nicht, dass ultranationale und rechtsradikale Randalierer Garanten für eine wie auch immer geartete Verbesserung der Lage des ukrainischen Volkes sind …

owncloud 6 auf Synology Diskstation

Durch einige Kommentatoren hier im Blog bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die Synocommunity eine Veränderung in ihrem ownCloud-Paket vorgenommen hat: das Datenverzeichnis von ownCloud wird nunmehr direkt unter Volume1 angelegt. Um eine fehlerfreie Installation zu ermöglichen, muss dieses Verzeichnis aber bereits existieren! Existiert dieses Verzeichnis nicht vor der Installation, scheitert der gesamte Vorgang.

Ich habe gestern noch ein wenig recherchiert, aber keine entsprechenden Hinweise auf dieses Problem gefunden. Warum die Daten nunmehr aus dem Standardverzeichnis von ownCloud ausgelagert werden erschliesst sich mir nicht wirklich. Ich persönlich bin halte es auch für falsch, denn man bewegt sich damit weg von der Originalsoftware. Solche eigenmächtigen „Anpassungen“ können früher oder später zu erheblichen Problemen führen …
 
Seit gestern steht übrigens die Betaversion von DSM 5.0 bei Synology zum Download bereit. Solltet ihr ownCloud auf der Diskstation einsetzen, solltet ihr diese Testversion nicht installieren. Hier wurde von PHP-Problemen berichtet (Kommentare von Ati) …