WordPress Desktopanwendung

Ich stiess nur per Zufall auf die Desktopanwendung von WordPress. Inhaltlich ist es die Umsetzung der Android-App auf den PC. Überraschend war lediglich, dass WordPress die Bedürfnisse der Linux-Jünger berücksichtigte: es existiert ein Paket als Tar-Archiv und das überraschenste ein fertiges Deb-Paket! Natürlich neben den Anwendungen für Windows und Mac …

Um die Anwendung nutzen zu können ist ein WordPress-Account notwendig, aber den werden die meisten WordPress-Nutzer (gibt es WordPress-Blogger die Jetpack nicht nutzen?) ohnehin haben.

Die Funktionen will ich lediglich kurz aufführen:

  • Blog-Client. Erstellen von Beiträgen Seiten usw.
  • Personalisieren. Änderung der Themen, Menus usw. Für selbstgehostete Blogs wie dem meinen können allerdings nur die Themes angepasst werden. Halte ich für verschmerzbar, Menus ändere ich selten bis nie …
  • Einstellungen für Benutzer und Plugins. Insbesondere das in Verbindung mit Jetpack die Automatisierung der Updates für Plugins konfiguriert werden kann, ist eines der Highlights der Anwendung

Alles in allem eine feine Sache für den Gelegenheitsblogger!

Die Anwendung kann bei WordPress direkt heruntergeladen werden

Unantastbar – Leben, Lieben, Leiden II

Leben heißt Lieben, Lieben heißt Leiden, wenn du nicht Leiden willst, dann liebe nicht! Aber wenn du nicht liebst, wofür lebst du dann?

Dieses „Zitat“ brachte die Brixener Band Unantastbar auf den Namen ihrer neuen Platte „Leben, Lieben, Leiden“. Eine kurze Recherche brachte den Autor nicht zu Tage. Trotz allem – mir gefällt der Spruch auch …

Es sind ja nur noch 2 Monate bis das Album erscheint. Nach der Veröffentlichung der ersten Single „Unsere Waffen“ folgt nun der Trailer.

Einige Titel werden vorgestellt, die Jungs benennen ihre Lieblingssongs und erklären ein paar Zusammenhänge.

 

Ich freu mich auf die Platte!

Jürgen Eger – Verdammte Stalinisten

Auf Umwegen und spät fand ich dieses Video, Jürgen Eger schimpft auf „Verdammte Stalinisten“. Das Video vom linken Liedersommer 2015 ist nicht ganz vollständig, ein bis zwei Strophen fehlen. Leider fand ich den Text bisher auch noch nicht im Internet. Diese „Mängel“ ändern nichts am Inhalt, nichts an den Aussagen und nichts an der Aktualität …