Die Kürassiere in Salzwedel – Quellenlage

Schon seit einiger Zeit schiebe ich die Fortsetzung des Projektes zu den „Salzwedeler“ Kürassieren vor mir her. Die Beschäftigung mit den mir zur Verfügung stehenden Quellen sorgt immer wieder für Verwirrung. Widersprüchliche Angaben zu Orten, Zeiten und Zusammenhängen sind Grund für diese Verwirrung.

Selbst beim Priesdorff stiess ich nun auf einen solchen Widerspruch. Erst vor wenigen Tagen habe ich hier die biographischen Daten des Generals Friedrich Sigismund von Bredow veröffentlicht und stützte mich dabei eben auf das Standardwerk „Soldatisches Führertum“ von Priesdorff. Eine der Bemerkungen bezog sich darauf, dass sich unser General in der Schlacht von Mollwitz besonders ausgezeichnet hätte. So jedenfalls steht es im Priesdorff.

Bei den derzeitig laufenden Recherchen für Teil III der Geschichte des Kürassier-Regiments 7 fiel mir nun auf, dass unsere Kürassiere gar nicht an der genannten Schlacht teilnahmen. Das Regiment war zwar im Frühjahr 1741 nach Schlesien verlegt worden, gehörte aber nicht zu den Truppen, die Friedrich II. bei Mollwitz einsetzte. In der mir zur Verfügung stehenden „Ordre de Bataille“ der preußischen Armee taucht der Name Bredow allerdings auf, aber es handelt sich beim genannten Truppenteil um das Infanterieregiment von Bredow (Nr. 7). Chef des Regiments war Generalmajor Karl Friedrich von Bredow, der Bruder unseres Kavalleristen.

mollwitz_odb_preussen

Es scheint das auch Priesdorff ab und an der undurchsichtigen „Namenspolitik“ bei der Bezeichnung preußischer Truppenkörper im 18. Jahrhundert verzweifelte und ihm damit Fehler unterliefen …

Das soll hier nur als Beispiel dienen für die vielen, immer wieder auftretenden Widersprüche die sich beim „Studium“ der verschiedenen Quellen auftun. Mein Wunsch möglichst genau in meinen Projekten zu sein, lediglich gesicherte Informationen „zu Papier zu bringen“ führt auch wegen solch festgestellten Ungenauigkeiten in den zur Verfügung stehenden Quellen immer wieder zu Verzögerungen und Überarbeitungen bereits fertig gestellter Dokumente.

Die nächste Etappe in der Regimentsgeschichte umfasst den gesamten Zeitraum der Regierungszeit Friedrichs II. Die 3 großen Kriege um den „Erwerb“ Schlesiens, die dem König am Ende den Beinahmen „der Große“ einbrachten, verlangten viel von seinem Volk und seinen Soldaten. Unsere Kürassiere waren an allen Kriegen aktiv beteiligt, kämpften in zahlreichen Schlachten, siegten und verloren, gerieten in Gefangenschaft, starben, hungerten, schrieben Geschichte. So scheint ein wenig Genauigkeit angebracht …