VirtualBox Version 4.2.8

virtualbox-logoHeute wieder in der Firma meldete mir mein VirtualBox beim Start, dass eine neue Version zum Download bereit läge. Auch bei VirtualBox ist es meist ratsam, die neueste Version zu installieren, obwohl ich ja hier im Blog auch schon mal über Probleme mit der (damals) aktuellen Version berichten musste … Inzwischen hat sich allerdings heraus gestellt, dass mein virtualisiertes Windows XP auf dem Arbeitsplatzrechner auch mit anderen Versionen nicht mehr problemlos lief. Das Problem liess sich am Ende nur durch eine Sicherungskopie der VDI-Datei lösen. Jetzt rennt Windows wieder ohne Probleme … Also Datensicherung ist nicht nur für Feiglinge! 😉
Natürlich veröffentlicht auch Oracle eine Changelog für VirtualBox, hier fand ich auch folgenden Eintrag
 
Storage: fixed data corruption after resizing a VDI image under certain circumstances (bug #11344)
 
und genau das hatte ich vordem Auftreten des Fehlers getan – die Größe der virtuellen HDD für die Windows-Installation verändert. Damit ist auch klar, warum mein Windows danach nicht mehr sauber lief …

Windows Live Writer vs. Blogilo

Ich habe wieder einen Rechner zu Hause auf dem Windows als Betriebssystem läuft. Es gibt nur einen Grund dafür – Spracherkennung. Insbesondere für mein Projekt zur Geschichte der Grenztruppen suchte ich eine Möglichkeit Dokumente zu diktieren und nicht abzuschreiben oder zu scannen. Aber das soll hier nicht das Hauptthema sein. Auf jeden Fall bin ich in der eher untypischen Situation, dass ich für mir inzwischen sehr lieb gewordene Linuxprogramme einen Ersatz unter Windows suche Smiley. Also teste ich gerade den – überraschender Weise – kostenlosen Windows Live Writer (= WLW), den ich auf der Windowsbüchse zum Bloggen nutzen kann, quasi als Ersatz des sonst von mir eingesetzten Blogilo auf den Linuxrechnern. WLW ist übrigens Bestandteil der sogenannten „Windows Essentials“, die neben dem WLW weitere Tools enthält. Heruntergeladen werden kann die Programmsammlung direkt bei Microsoft.

Und ganz ehrlich – ich bin überrascht wie gut der WLW funktioniert. Nun bin ich natürlich lange nicht am Ende meiner Tests, die sich wohl im wesentlichen auf praktische Anwendung beschränken werden, aber Handling und Funktionsumfang ist sehr gut und bietet sogar einiges mehr als Blogilo.

Einen großen Mangel habe ich eben doch festgestellt:  WLW hat arge Probleme mit der Darstellung der Menus im WordPress Thema 2012. Eine wirklich gute Vorschau der Entwürfe im Blogdesign ist so natürlich nicht möglich …

 

VirtualBox Probleme

Seit einigen Jahren schon setze ich VirtualBox von (inzwischen) Oracle ein um auf meinen Rechnern Windows neben Kubuntu zu installieren. Seit Jahren funktioniert das – von einigen gaaanz kleinen Aussetzern abgesehen – auch tadellos. 

Mit der aktuellen Version 4.2.4 sieht es leider anders aus: seit etwa einer Woche ärgere ich mich mit dieser Version herum. Erstes Problem war nach dem Update, das die virtuelle Maschine keine Netzwerkverbindung hatte. Kein Problem dachte ich – installierst du die aktuellen „GuestAdditions“ (u.a. Treiber für Grafik, Maus usw.), denn die sind für ein tadellos funktionierendes System erforderlich. Aber Pustekuchen – nachdem diese installiert waren gingen die Probleme erst richtig los. Die VM stürzte vollständig ab, der Status stand auf „abgebrochen“ und in den Logs war rein gar nichts zu finden.
 
Mehrere Versuche der Fehlerbehebung bis hin zur Neuinstallation scheiterten. Selbst dem großen Konkurrenten auf dem Virtualisierungsmarkt wollte ich – gegen meine Überzeugung – eine Chance geben (VMware Workstation für 170 €uronen war schon fast gekauft). Die „Lösung“ ist – wie immer – viel einfacher: Installation einer älteren Version der GuestAdditions (bei mir im Moment Version 4.1.8) und das System läuft wieder.
Vermutlich gibt es Probleme in der Kombination Windows und aktuelle Treiber für Grafikkarte und Maus.
 
Mit der nun von mir gewählten Konstellation treten die Stabilitätsprobleme nicht mehr auf. Ansonsten bleibt es ja bei dem Phänomen, dass Windows XP in der virtuellen Umgebung deutlich stabiler und schneller läuft als auf einem Rechner, wo es „nativ“ installiert ist.