Kürassiere – Karl Friedrich von Papstein

In der kleinen Reihe über die Chefs des (alt)preußischen Kürassier-Regiments Nr. 7 geht es weiter mit Karl Friedrich von Papstein. Es ist auffällig, dass über diesen Herren lediglich ein sehr kurzer Abschnitt im Priesdorff zu finden ist. Auch ein Bild sucht man vergeblich …

  • geb. 1679 in der Neumark
  • Vater Kapitän a.D. Henning von Papstein, zuletzt im Leibdragonerregiment
  • 1698 in kurbrandenburgische Dienste beim Infanterieregiment von Schlabrendorff (Nr. 9)
  • 12.06.1702 Fähnrich
  • 1702/13 Feldzug gegen Frankreich
  • 24.02.1704 Sekondelieutenant
  • 15.09.1705 Stabskapitän beim Infanterieregiment Lattorff (Nr. 9)
  • 22.07.1707 Kapitän und Kompaniechef beim Leibdragonerregiment (Kür. Reg. 4)
  • 29.01.1712 Major
  • 1715 bei der Belagerung von Stralsund
  • 23.09.1716 Oberstlieutenant
  • 26.10.1719 Kommandeur des Regiments von Blankensee zu Pferde (Kür. Reg. 4)
  • 18.06.1721 Oberst
  • 20.08.1729 Chef des „Salzwedelers“ Kürassier-Regiments
  • 22.07.1733 als Generalmajor mit 900 Talern Pension auf Lebenszeit wegen Krankheit dimittiert
  • gestorben 22.08.1733

Die auf Lebenszeit gewährte Pension deutet auf einige Verdienste hin, das war durchaus nicht üblich.