Neues von der Speedy

Speedy5Was für ein besch… Wochenende! Eigentlich wollten wir gestern eine Runde Mopped fahren – das Wetter bot sich ja geradezu an für eine Motorradtour –  und als ich die Speedy starten wollte: nix, ein schwaches Leuchten der ABS-Lampe war alles. was ich Miss Sophie entlocken konnte. Also klar Ladegerät anschließem und eine Stunde Batterie aufladen. Allerdings brachte das auch keine Veränderung …

Nach diversen Versuchen mit anschieben (funktioniert nicht wirklich, Schwerpunkt zu weit vorn) und überbrücken der Batterie blieb nur noch eine Diagnose: die Batterie war im elektrotechnischen Himmel! Nach (versuchten) Telefonaten mit dem Schrauber des Vertrauens (wohl im verdienten Wochenende), dem Zubehördealer (keine passende Batterie auf Lager) landete ich schließlich beim Kfz-Handel vor Ort, den ich bei Motorradfragen nicht zwangsläufig konsultieren würde. Die hatten eine passende Batterie und wie es der Zufall es so wollte, war auch gleich ein alter Kollege – wohl eher Genosse – anwesend, der seine Brötchen heute als Prüfingenieur bei der DEKRA verdient. Der machte mich darauf aufmerksam, dass Batterien für Motorräder (u.a. „Kleingeräte“) mit anderen Ladekapazitäten reanimiert werden sollten als Autobatterien, ja das solche Standardladegeräte die Motorradbatterien regelrecht zerstören können …
Also wurde nicht nur eine neue Batterie sondern gleich noch das passende Ladegerät gekauft. Der Ladevorgang zog sich dann bis gestern Abend hin. Heute Vormittag wurde die frische Batterie nun wieder verbaut (gleich mit Adapter für’s Ladegerät, so dass nicht einmal mehr die Abdeckung zum Laden entfernt werden muss) und die Speedy sprang auch sofort und ohne Murren an. Nur jetzt trat das nächste Problem auf – die „Motormanagementkontrolleuchte“ blieb im Dauerbetrieb. Als relativ unbedarfter „Fahrzeugelektroniker“ fährt einem erst einmal der Schock gehörig in die Knochen. Die Suche in diversen Fachforen brachte erst einmal eine „halbe“ Entwarnung: der Spannungsabfall der vorherigen Batterie würde im Bordcomputer gespeichert und da für das System ungeklärt durch eben diese Fehlermeldung „dokumentiert“. Ein tatsächliches „Warmfahren“ des Moppeds sollte zumindest zum Erlöschen der Warnleuchte führen. Ansonsten wird auf die Software TuneEco für die Speedy verwiesen, mit deren Hilfe die entsprechenden Fehler ausgelesen und im Bedarfsfall gelöscht werden können. So recht wagte ich mich nicht ans „Warmfahren“ (was wenn nun tatsächlich was defekt ist?) und so habe ich erst einmal das erforderliche Kabel für die Systemanalyse bestellt (die Software ist kostenlos).
Am Ende bleibt es dabei – endlich mal Wetter zum Motorradfahren und die Speedy ist krank. Sch… Wochenende!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.