Ukraine VIII – Propagandaschau

Heute macht die Propagandaschau auf zwei weitere Entgleisungen der „Journalisten von ARD und ZDF aufmerksam:

Gestern nutzte man die Gelegenheit eines Interviews mit dem CDU-Politiker Röttgen um schon einmal die Kriegsschuld zu klären. Im Vorfeld wird über den Einsatz der ukrainischen „Nationalgarde“ berichtet, die aus den Banderas und anderen Faschisten, pardon aus den „Helden des Euro-Maidan“ gebildet wurde.

Die Tagesthemen lassen ihren „Korrespondenten“ in der Ukraine unkommentiert zum Blutvergießen aufrufen … Mit seriöser Berichterstattung hat das nichts zu tun, vielmehr werden Steuergelder für einen Propagandafeldzug ohne gleichen verpulvert.

Wie sagt das Sprichwort: „Wess‘ Brot ich fress, dess Lied ich sing.“

Kommentar verfassen