ZephenOS-Neptune 3.1

neptune-full-logoDie Tests waren relativ schnell abgeschlossen, ich war begeistert von Neptune. Schritt 2 folgte bereits Montagabend: Installation auf einer separaten Partition der SSD. Der Assistent führt einen mit wenigen Schritten durch die Vorbereitung. Vielleicht ein paar Schritte zu wenig, denn ich habe die Möglichkeit meine 2. Festplatte als /Home-Partition einzubinden nicht gefunden. War mir Montag aber ziemlich egal (war ja sowieso nur ein Test), habe auf der SSD eine 15 GB große Partition (gefordert sind 5 GB) erstellt und los ging es …

Neptune braucht ein paar Minuten länger als Kanotix um sich auf die Hardware zu beamen, aber alles in allem ging die Sache recht zügig vor sich. Als letzter Schritt wird der Bootmanager installiert, Neustart und fertig war der Lack. Direkt von der SSD startet das OS rasant schnell und mich begrüßte der Startbildschirm, Anmeldung, fertig und zurücklehnen.Ich schaute mir den mehr oder weniger aufgeräumten Desktop an, startete einige Programme um mich von der Aktualität zu überzeugen. Recht zufrieden mit der Auswahl wollte ich Neptune auf den neuesten Stand bringen und gab an der Konsole ein apt-get update ein. Der Rechner meldete mir prompt, dass keine Internetverbindung bestehen würde …

Kurze Überprüfung und die Ursache war klar: die brandneue Netzwerkkarte Atheros AR8161 wurde vom System nicht mit Treibern versorgt. lspci listete die NIC anstandslos, aber das entsprechende Modul befindet sich nicht in den Repositories von Neptune …

WLAN-Stick rein und die Suche nach einer Lösung im Internet begann. Diese Suche zog sich hin und ich will hier nicht auf alle Irrungen und Wirrungen am Montagabend eingehen. Zur vorgerückten Stunde machte ich erst mal Pause und entschied mich, die ganze Sache noch einmal in Ruhe zu überdenken.

Dienstag Abend dann weiter: Löschen der vorhandenen Partitionen (eine Sicherung der Homepartition war vom letzten Samstag) und komplette Neuinstallation von ZevenOS-Neptune. Selbes Ergebnis wie am Vortag, also WLAN-Stick rein und gesucht. Dieses Mal ging alles deutlich schneller, denn ich hatte ja meine Erfahrung gemacht: Aufruf der Backportseite der Linux Foundation, Auswahl des letzten Releases für den von Neptune 3.1 verwendeten Kernels, also Kernel 3.9.2. Download der Datei compat-drivers-3.9-rc4-2-su . Als root ins Downloadverzeichnis wechseln und die Datei entpacken. Jetzt nur noch (wieder als root)

./scripts/driver-select alx
make
make install

und die Netzkarte wurde nach einem Neustart erkannt.

Der Rest war ein Kinderspiel: Rücksicherung der Daten, Installation einiger Programme, Hardware installiert (Drucker wurde vom System erkannt, Scanner musste für Sane eingerichtet werden, wie hier im Blog beschrieben). Seit gestern Abend 23.00 Uhr läuft auf meinem Rechner zu Hause ZevenOS-Neptune 3.1.

Weitere Berichte werden folgen, im Moment bin ich einfach nur zufrieden … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.