Syrienkrieg II

Ich hatte auf Vernunft gehofft … Wieder einmal umsonst. Die einstigen Weltmächte USA, UK und Frankreich ließen ihre Muskeln spielen. Trotzdem überwiegen mMn wieder Theaterdonner und Nebelkerzen im Syrienkrieg: der Einsatz von ca. 100 Marschflugkörpern und Raketen war – wie bereits der us-amerikanische im vergangenen Jahr – weitestgehend wirkungslos. Fernab der Beschreibungen und Selbstzeugnisse über die „besten Waffen der Welt“ und die demokratischsten und professionellsten Soldaten die die Welt je sah, bleibt als Fazit die Zerstörung von einigen Gebäuden, leider wohl auch einigen Verletzten und zum Glück keinen Toten.

So die erfreuliche Seite des erneuten Bruches des Völkerrechts durch die selbsternannten Hochburgen von Freiheit und Demokratie,  aber als Fakt bleibt:  drei der fünf Veto-Mächte des UN-Sicherheitsrates greifen illegal einen souveränen Staat an. Gemeinhin nennt man das eine Aggression, durchgeführt von Staaten, Regierungen, die eigentlich berufen sind, die Sicherheit in der Welt aufrechtzuerhalten.

Der deutsche Freidenkerverband protestiert gegen diese Aggression und schreibt in der Protestnote:

Die Begründung der Aggressoren, die syrischen Regierungstruppen hätten Giftgas eingesetzt, war zum Zeitpunkt des militärischen Überfalls eine unbewiesene Behauptung. Vielmehr sprechen viele Indizien dafür, dass es sich um eine von westlichen Geheimdiensten inszenierte Manipulation, eine Aktion unter falscher Flagge zur Schaffung eines Kriegsvorwands handelt. Dafür spricht nicht zuletzt die Logik und die Physik: Nachdem die Syrisch-Arabische Armee 95% des Gebiets von Ost Goutha befreit hat, soll sie auf den letzten 5% des Territoriums, das sie in Kürze einnehmen wird, Giftgas einsetzen, um sich damit selbst in Gefahr zu bringen und zu riskieren, dass der Wind die Giftwolke in die 3 Kilometer entfernte Hauptstadt Damaskus trägt?

Für die Fabrikation eines Kriegsvorwands spricht insbesondere, dass die Untersuchung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), ob überhaupt Giftgas verwendet wurde, nicht abgewartet wurde. Aber selbst wenn deren Untersuchung zu dem Ergebnis gekommen wäre, das Giftgas eingesetzt wurde und dafür die Syrische Regierung die Verantwortung trage, wäre der Einsatz von Waffengewalt durch nicht angegriffene Staaten völkerrechtlich nicht gedeckt.

Wie wenig die Kriegsmafia von ihrer eigenen Propaganda überzeugt ist, zeigt sich auch daran, dass sie mit ihren Raketen „Stätten zur Erforschung, Erprobung, Produktion und Lagerung von Chemiewaffen“ attackiert haben will. Vorausgesetzt, ihre Behauptungen stimmten und Syrien verfügte tatsächlich weiterhin über Chemiewaffen, wäre damit in Kauf genommen worden, dass durch die Raketeneinschläge große Mengen von Giftgas freigesetzt worden wären, um eine nicht quantifizierbare Zahl von Menschen zu vergiften, zu deren Schutz die Angriffe vorgeblich dienen sollten.

Den gesamten Text findet ihr auf der Webseite der Verbandes

Syrienkrieg

Die Welt steht Kopf und der Wertewesten drängt zur „Vergeltung“ gegen Assad … Ohne Beweise, ja nicht einmal mit stichhaltigen Indizien, meint man, die syrische Regierung bestrafen zu müssen. Russland zieht – wohl erstmalig – „rote Linien“.

Doch es gibt – auch in den USA – Stimmen der Vernunft die Hoffnung machen …


Informationen zu Senator Richard H. Black 

Multipolare Welt gegen Krieg

 

Angesichts der aktuellen Entwicklungen, sei es in Syrien oder in Venezuela, in Europa oder Asien, könnte einen der Mut verlassen. Die Angst sitzt tief, vor einem Krieg, der wohl der letzte in der Menschheitsgeschichte wäre …

Durch eine Mail des Freidenkerverbandes wurde ich aufmerksam auf den Appell „Multipolare Welt gegen Krieg“. Aus dem Inhalt:

Die aggressive Propaganda des Westens gegen Russland (und andere vermeintlichen Feinde) hat gefährliche, ja hysterische Ausmaße angenommen.

Die jüngsten Spannungen zwischen Russland und dem Vereinigten Königreich mit haltlosen Vorwürfen, der Kreml habe versucht, einen ehemaligen britischen Spion und dessen Tochter, beide russische Staatsangehörige, auf britischem Boden mit einem tödlichen Nervenkampfstoff zu töten, haben sich zu einer internationalen Krise entwickelt, die schwerste politische, wirtschaftliche und soziale Probleme und sogar militärische Konsequenzen auslösen könnte.

Trotz der Tatsache, dass die Untersuchung noch abgeschlossen werden muss, und keinerlei Beweise oder Motive für Russland vorliegen, diese provokative Handlung begangen zu haben, fährt eine internationale Allianz westlicher Regierungen, westlicher Mainstream-Medien, NGOs und anderer damit fort, die Lage durch Drohungen, Sanktionen und diplomatische Strafmaßnahmen immer weiter zu eskalieren, ohne dass ein Ende abzusehen wäre.

Diese auf unbewiesenden Beschuldigungen basierende Kampagne ist Teil eines vom Westen ausgehenden hybriden Informationskrieges nicht nur gegen Russland, sondern auch gegen Syrien, China, den Iran, Venezuela, Nordkorea, Kuba und gegen andere Nationen, die es wagen, für ihre eigene Souveränität einzutreten.

Dieser hybride Krieg manifestiert sich in dramatischer Weise auch in Syrien, wo der Westen Russland wiederholt beschuldigt hat, der syrischen Regierung dabei zu helfen, „ihr eigenes Volk“ und „Zivilisten zu ermorden“, obwohl auch hierfür keine Beweise vorliegen. All dies wird benutzt, um weitere militärische Angriffe gegen dieses Land zu legitimieren. Die USA und Frankreich haben wiederholt mit Militärschlägen gedroht, falls erneut Giftgas in Syrien eingesetzt werden sollte. Russland und Syrien warnen ständig vor weiteren Giftgas-Provokationen und vor einem möglicherweise drohenden Angriff, vielleicht sogar auf den Regierungssitz in Damaskus.

Alles deutet auf eine choreographierte Kampagne hin, die sowohl Russland als auch Syrien als Schurkenstaaten und internationale Parias verunglimpfen soll.

Den gesamten Appell und die Möglichkeit zur Unterstützung findet ihr auf dieser Webseite!