Kaspersky Antivirus sorgt für höchste Sicherheit ;-)

LogoBlogSeit Jahren setzen wir in der Firma Kaspersky Antivirus auf den Windosen ein. Bisher immer zur vollsten Zufriedenheit. Seit gestern sorgt das Stück Software für Aufregung und – für mich – für Arbeit. Einige Rechner mit Windows 7 32bit werkelnd, hatten plötzlich keine Netzverbindung mehr. Auffallend war, dass nicht das Fehlen der gemappten Netzlaufwerke moniert wurde, sondern die fehlende Internetverbindung …

 
Am ersten Rechner stellte ich fest, dass die Treiberdatei tcpip.sys von Kaspersky als mit einem Trojaner infiziert eingestuft und in die Quarantäne gestellt wurde. Dummerweise ist die tcpip.sys aber die Treiberdatei für das „Internetprotokoll“ TCP/IP – wie der Name ja eigentlich schon verrät. Ohne das diese Treiberdatei geladen wird funktionieren alle auf TCP/IP beruhenden Verbindungen nicht mehr, sprich also heute sämtliche Netzverbindungen sind tot.
 
Mit einigen Handständen habe ich am ersten Rechner das Problem selbstständig gelöst – hätte ja sein können, dass am ersten Rechner die tcpip.sys tatsächlich korrumpiert worden ist. Als weitere Nutzer mit der selben Fehlermeldung kamen, zweifelte ich an der Massivität dieser Infektion, denn ein solcher Fall war mir in den vergangenen 7 Jahren in unserer an sich recht gut abgesicherten Umgebung bisher nicht untergekommen.
 
Nach einiger Internetrecherche dann des Rätsels Lösung: Kaspersky hatte durch ein fehlerhaftes Update dafür gesorgt das an den betroffenen Rechnern ein Höchstmass an Sicherheit erreicht wurde. Keine Netzverbindung heisst ja erst einmal, dass sämtliche Bedohungen von Aussen keine Chance haben, den entsprechenden Rechner zu infizieren … 🙂
 
Bei Kaspersky findet man inzwischen einen Workaround um das Problem zu beheben und hier in unserer Umgebung hat er sogar funktioniert …