WordPress 4.2.2

Ich berichtete hier im Blog bereits von meinen Schwierigkeiten, meine WordPressinstanz auf die aktuelle Version zu heben. Das Update brach ab und ich konnte auf das Dashboard nicht mehr zugreifen. Einige Wochen begnügte ich mich damit, das Update zu ignorieren. Eine Dauerlösung war das allerdings nicht …

Am Donnerstag versuchte ich, WordPress per Parallel Plesk, der Verwaltungssoftware meines virtuellen Servers bei Strato, zu aktualisieren. Die reine Aktualisierung von WordPress gelang, allerdings brach das Update der Datenbank ab. Beim Aufruf des Dashboards erschien nun ständig, dass eine Datenbankaktualisierung erforderlich sei. Wenn ich die Aktualisierung startete gab es nach einiger Zeit einen Error 500 und damit war es das wieder mit dem Zugriff auf das Dashboard. Ich musste in den sauren Apfel beißen und wühlte mich durch die Log-Dateien meines Servers. Dabei stieß ich auf den entscheidenden Fehler – ein Timeout bei der Ausführung des entsprechenden FastCgi-Skriptes zum Update der Datenbank war die Ursache für den Abbruch.

Eine wahre Odyssee beim Editieren verschiedener Konfigurationsdateien begann. Das führte am Ende dazu, dass meine Webseite nicht mehr erreichbar war und ich zweimal eine Datenrücksicherung durchführen musste. Am Ende war die Lösung wieder einmal einfacher als gedacht. Bei mir führten weder Änderungen an der .htaccess, noch die Erstellung einer php.ini im Hauptverzeichnis von WordPress.

Nach weiterer Recherche fand ich schließlich die – wie immer simple – Lösung: per Parallel Plesk die Parameter max_execution_time und max_input_time bei den PHP-Einstellungen erhöhen, statt die sie auf Standard zu lassen …

plesk

Damit war mein „Leidensweg“ zu Ende, WordPress wurde aktualisiert und der lästige Error 500 hat sich erledigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.