ownCloud schneller machen mit Caching

Unter diesem Titel wurde am 15. Juli ein Artikel auf ownCloud.org veröffentlicht. Es lohnt sich also tatsächlich ab und an die News zu lesen 😉 …
Sehr ausführlich wird die Funktionsweise des Caching erklärt und auf einige möglich Probleme bei der Installation und Konfiguration hingewiesen, natürlich auch Lösungen aufgezeigt. U.a. heisst es da:

But make sure that APCu is installed. Usually this package is named ‘php-apcu’ or ‘php5-apcu’. If you get a white screen upon visiting your ownCloud that means your cache configuration is broken! Make sure the memcache tool is installed and enabled correctly.

Genau mein Problem wie ich es im vorletzten Artikel beschrieben habe. Ein Blick auf diesen Blogbeitrag hätte mir einiges an Suche und Problemen erspart … Sei es drum, ich habe die Lösung ja auch so gefunden, allerdings wünschte ich mir manchmal eine etwas spezifischere Dokumentation für Upgrade-Installationen. Das fehlende Caching wird ja als Warnung im Administrationsbereich der ownCloud-Instanz angezeigt, der Verweis auf die Dokumentation war allerding – jedenfalls für mich – wenig hilfreich, da lediglich der Eintrag des Caching-Moduls in der config.php beschrieben wird, aber kein Hinweis auf das zu installierende Paket php5-apcu enthalten erfolgt. Im Blogbeitrag wird versprochen, dass in Version 8.1.1 (in etwa 3 Wochen verfügbar) der ebenfalls erforderliche Eintrag apc.enable_cli = 1 in der php.ini nicht mehr erforderlich sein soll.

Zwischenzeitlich wurde auf meinem Debianserver ownCloud bereits mehrfach mit Updates versehen, so dass meine aktuell installierte Version inzwischen die interne Nummerierung 8.1.0.3 führt. Ich habe – wegen meiner bisherigen Erfahrungen – im Vorfeld jeweils die „3rd-Party-Apps“ Contact, Calendar und ownNotes deaktiviert. Die entsprechenden Updates liefen problemlos durch und die genannten Apps ließen sich auch wieder ohne Schwierigkeiten wieder aktivieren …

Kommentar verfassen