Probleme mit verschiedenen ownCloud-Paketen für Synology-Diskstation

Vor einigen Tagen trat das Problem auf, dass nach einem Update des per Paketzentrums bereit gestellten Synology-Paketes für ownCloud die Daten „verschwunden“ waren. Grund hierfür war, dass ein von einer Gruppe „syno-community“ bereit gestelltes Paket im Paketzentrum angeboten wurde, die bestehenden Installationen aber auf dem Paket von Eric Gielians beruhten. Die Entwickler der syno-community nutzten einfach die Bezeichnungen usw. des bereits bestehenden Paketes, ohne eventuelle Inkompatibilitäten zu berücksichtigen.

So sehr ich den Ansatz verstehe eine eigene Version eines DSM-Paketes für ownCloud zu erstellen, habe ich jedoch wenig Verständnis für die Art und Weise der Umsetzung. Sicherlich ist es richtig, dass man versucht das Projekt „ownCloud und Synology“ auf eine breitere Basis zu stellen und die Abhängigkeit von einer einzelnen Person zu beenden. Dieser richtige Ansatz sollte aber mit Eric und nicht gegen ihn umgesetzt werden. Die völlige Ignoranz des bereits existierenden Paketes von Eric ist für mich nicht nachvollziehbar. Laut Eric hat es keinerlei Kontaktversuche seitens der „neuen „Paketersteller gegeben. Der sich selbst „syno-community“ nennenden Gruppe scheint es nur darum zu gehen, Nutzer für ihr eigenes Projekt abzuziehen. Einfach nur unterste Schublade!

Eric hat inzwischen reagiert und gestern ein eigenes Paket für die Version 5.0.9 bereit gestellt. Dieses Paket kann herunter geladen  und muss manuell installiert werden. Danach kann die Aktualisierung weiterhin problemlos per Paketzentrum laufen. Der genaue Weg wird im Beitrag sehr gut erklärt.

Ich empfehle sowohl die Diskussion im deutschsprachigen Synology-Forum als auch Erics Blogeinträge zum Thema zu lesen!

4 Antworten auf „Probleme mit verschiedenen ownCloud-Paketen für Synology-Diskstation“

  1. Mittlerweile bin ich zum Paket aus der Syno-Community gewechselt, da Axel schon seit geraumer Zeit kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben hat und der Versionsstand aus seinem Repo mehrfach überholt wurde.

    Unabhängig der Art und Weise läuft das Paket aus der Community stabil, macht den „data“-Path frei wählbar und somit bin ich für meinen Teil befriedigt. Updates von owncloud sind sehr zeitnah im Repository eingepflegt.

    Gruß
    Sascha

    1. Da ich mit meiner Wolke auf einen Raspberry Pi umgezogen bin, habe ich die weitere Entwicklung nicht mehr verfolgt. Habe nur in Erinnerung, dass da mehr oder weniger eine „feindliche Übernahme“ erfolgte. Sei es drum, sicherlich besser wenn sich die Arbeit am Projekt auf mehrere Schultern verteilt. Das Paket der Community kann ich persönlich allerdings nicht einschätzen …

      Gruss Karsten

  2. Ich möchte meine Daten nur ungerne einem Flash-Speicher anvertrauen und zudem kein extra Gerät für Daten und Co. parat halten. Der Raspberry darf bei mir nur Media Center spielen. Das macht er mit Bravur 😉

    1. Jedem nach seiner Fasson. Mich faszinierte die Himbeere einfach und ich wollte sie dann auch sinnvoll einsetzen. Mediencenter ist bei mir die DS in Verbindung mit dem HIFI-System, also genau die umgekehrte Konfiguration 🙂 . Ein tägliches Backup der Daten minimiert auch die Angst vor Datenverlust von wegen Flash …

Kommentar verfassen