Installation ownCloud auf Synology Diskstation

Update 26.03.2014:
Ich habe die Kommentarfunktion zum Thema deaktiviert. Ich möchte allen Diskussionsteilnehmern für die rege Teilnahme danken. Einige der Ausführungen werde ich zeitnah in einem Artikel veröffentlichen, insbesondere zum Thema Paket der Synocommunity!

Eine Meinung kristallisiert sich heraus: Verwendet nicht das Paket der Synocommunity für die Installation auf der DS! Stattdessen das Webinstall-Paket von ownCloud!

Den Weg zur Installation des hier vorgeschlagenen Paketes, habe ich in diesem Artikel veröffentlicht!

In der Folge nun der ursprüngliche Artikel:

Ein von mir verfasster Artikel vom Mai 2013 zur Installation von ownCloud auf der Synology Diskstation ist der am häufigsten aufgerufene Artikel auf diesem Blog. Da die Bedingungen sich geändert haben, passe ich den Artikel an dieser Stelle an und verweise noch einmal darauf, dass Eric Gielians die Pflege des Paketes für die Diskstation eingestellt hat. Er hat dafür gute Gründe und ich möchte ihm auf diesem Wege ausdrücklich für die geleistete Arbeit danken! 

Auch das Dokument unter Downloads ist den neuen Gegebenheiten angepasst worden.

Schritt 1 – Einstellungen an der Diskstation

  • Systemsteuerung/Webdienste/Webanwendungen
  • Webstation und MySQL aktivieren
  • für verschlüsselten Zugriff Wechsel zu HTTP-Dienste und HTTPS-Dienste für Webdienste aktivieren

Schritt 2 – Paketquelle der „Synocommunity“ einbinden

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 3 – Kontrolle und Installation

  • Überprüfung, ob ownCloud im Paketzentrum eingetragen ist (unter „Community“ suchen), eventuell aktualisieren der Ansicht
  • ownCloud installieren
    ownCloud im Paketzentrum
    ownCloud im Paketzentrum

 

 

 

 

 

Jetzt kann ownCloud über den erstellten Eintrag im Hauptmenu oder über http://Server_IP/owncloud gestartet werden. Beim ersten Start werden die erforderlichen Informationen durch das Programm abgefragt (anlegen Datenbank, Benutzer usw.) und danach kann mit der Wolke gearbeitet werden.

Die von der „Synocommunity“ angebotene Version ist im Moment die aktuellste. Updates werden bequem über das Paketzentrum installiert. Natürlich kann ownCloud auch selbstständig aus den Originalpaketen installiert werden. Dabei muss lediglich beachtet werden, dass das Programm im Unterordner /web zu installieren ist.

Update 06.01.14:

Bei der beschriebenen Prozedur handelt es sich nicht um ein „Update-Szenario“, sonder um eine grundlegende Beschreibung der Installation von ownCloud auf der Diskstation. Solltet ihr eure Paketquelle umstellen beachtet den Artikel vom 26.11.13. Grundsätzlich: vor einem solchen Schritt, solltet ihr unbedingt ein BAckup eurer Daten vornehmen!

83 Antworten auf „Installation ownCloud auf Synology Diskstation“

  1. ich habe gerade das von dir beschriebene update auf meiner DS411+II gemacht und nun sind alle meine Daten weg…

    Alles was unter Files/Data war…
    waren ca. 35Gigabyte…

    Was kann ich denn nun machen? Hats du eine ahnung

  2. Hallo Phillip,
    du hast da etwas falsch verstanden: ich habe im Artikel kein Update beschrieben, sondern die grundsätzlichen Schritte zur Installation von ownCloud auf der Diskstation. Da sich die Paketquelle geändert hat und wenn ich mich recht erinnere Eric bei seinen letzten Paketen Pfadänderungen vorgenommen hat, kann es zu Datenverlusten führen. Welche Möglichkeiten hast du nun?
    1. Datenrücksicherung. Ein Backup hast du hoffentlich
    2. Neusynchronisation über einen Client. Vorher auch hier eine Datensicherung machen (eine Kopie sollte ausreichen).

    Ich hatte hier im Blog auf das Problem (http://www.kussaw.de/2013/owncloud-auf-der-synology-diskstation/) der unterschiedlichen Pakete aufmerksam gemacht …

    Ich hoffe, deine Daten sind nicht verloren.
    Karsten

  3. hi karsten

    so wie es ausschaut schon.
    ich habe auch in meinem MySQL geschaut aber keine database dazu gefunden.
    die daten lagen ja physikalisch in files/data.
    schaut nicht gut aus bei mir, denn ein weiteres backup dazu habe ich nicht und keinen gesyncten client.
    Ich habe mich gestern auch schon in datenwiederherstellung schlaugemacht, da gibts im
    synlogy forum einen Thread. Läuft aber unter Linux und ich müsste mein SHR1 RAID mit 4Platten und 7,x TB an meinen dedizierten Rechner bringen..
    ein Ding der unmöglichkeit. Und wohin dann revovern :-((

    Sch*** owncloud kann ich nur sagen
    Gruß, Philipp

  4. Hallo Philipp, ist natürlich Mist mit deinen Daten … Auch wenn ich deine Frustration verstehe, kann man dieses Problem kaum owncloud anlasten. Das Problem liegt ja eher an den unterschiedlichen Paketen für die DS. Hast du die Verzeichnisse auf der DS nach deinen Daten durchsucht? Wenn ich mich recht erinnere hat Eric die Pfade angepasst … Kann also sein, dass die Daten durchaus noch da sind, sie durch owncloud nur nicht gefunden werden … Ich drück dir die Daumen. Karsten

  5. Hallo zusammen,
    Ich habe auch endlich auf die SynoCommunity Pakete gewechselt. Ich möchte meinen Beitrag nur auch nochmals dazu nehmen um die Wichtigkeit der Backups hervor zu heben:
    Obwohl ich beim ersten Sync der Clients klar auf „Keep files“, also Dateien lokal behalten, hat mir der Client alles gelöscht und nur noch die Beispieldateien übrig gelassen. Also unbedingt zuerst kurz eine Kopie oder Zip-File der zu synchronisierenden Ordner erstellen und man ist auf der sicheren Seite.
    Vielen Dank an Karsten für seine guten Tutorials.
    Grüsse,
    Tom

  6. Als ITler kenne ich den Spruch: „Datensicherung ist nur was für Feiglinge – bis man sie zum ersten Mal braucht!“
    Wenn euch etwas an euren Daten liegt, ist ein Backup unerlässlich. Gerne automatisiert um dem inneren Schweinehund nicht allzu viel Spielraum zu lassen …

    Karsten

  7. Bei mir kommt der Fehler „Failed to install the package. Directory does not exist“. Klingt, als könne er das owncloud Verzeichnis nicht anlegen. Wenn ich in Filezilla versuche, im Stammverzeichnis der Diskstation irgendein Verzeichnis (nicht nur owncloud) anzulegen, kriege ich auch „550 permission denied“. Bin mir gerad nicht sicher, ob das schon immer so war. Was müsste denn da getan werden?

  8. Hallo Wolf,
    der von dir verwendete User hat keine Rechte auf das Webverzeichnis. Hast du die Webdienste und MySQL aktiviert (Systemsteuerung/Webdienste/Webanwendungen)?
    Beim FTP-Zugriff kommt es darauf an welche Rechte du dem entsprechenden Nutzer gegeben hast …

    Karsten

  9. Habe das gleiche Problem: Webdienste und MySQL sind aktiviert. Aber das owncloud-Paket kann nicht installiert werden. Es erscheint die Fehlermeldung „Directory does not exist“.

  10. Moin Dirk,
    sieht ebenfalls nach einem Rechteproblem aus. Hat der Nutzer mit dem du ownCloud installieren willst Schreibrechte auf das Verzeichnis web? Kannst du mit dem Filemanager überprüfen: rechte Maustaste auf dem Ordner web, Eigenschaften, Privilegieneinstellungen. Hier muss beim entsprechenden Nutzer Lesen/Schreiben angehakt sein. Prüfe das bitte mal und gib eine Rückmeldung

    Karsten

  11. Hallo zusammen, hatte das gleiche Problem (directory does not exist). Die Installation will nach /volume1/owncloud installieren. Wegen dem Fehler (?) geht das aber nicht. Zudem liegt bei mir das Web-Root-Verzeichnis mir auf /volume1/web. Da möchte ich OwnCloud aber auch nicht. Darum hab ich mit der File Station ein Unterverzeichnis namens „owncloud“ erstellt (/volume1/web/owncloud). Danach die OwnCloud-Installation neu starten und als Pfad eben diese Verzeichnis eingeben, in meinem Fall also /volume1/web/owncloud anstelle des standardmässig vorgeschlagenen /volume1/owncloud. So hat’s bei mir zumindest dann geklappt.
    Gutes Gelingen wünsch ich Euch.
    beamland

  12. Hi,
    an sich ist der von dir verwendete Pfad /volume1/web/ der Standardpfad von owncloud auf der Diskstation, so wie für alle anderen Webanwendungen auch. Wohl tatsächlich ein Fehler im Paket. Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Hinweis. Ich hoffe Dirk und Wolf ist damit geholfen …

    Karsten

  13. Stimmt, die Installation klappt jetzt mit dem neuen Verzeichnis. Aber kommt jetzt die von „beamland“ beschriebene Fehlermeldung.

  14. Na also, geht doch. Mein Überlegungsfehler gewesen. Hab deshalb das Package nochmal komplett deinstalliert.

    Bei der Installation des OwnCloud Packages wird nicht nach dem Pfad gefragt, in den OwnCloud installiert werden soll sondern nach dem Pfad, wo die DATEN abgelegt werden sollen! Hierzu einen neuen gemeinsamen Ordner z.B. namens „owncloud“ anlegen (dann passt’s auch mit dem standardmässig angegebenen Pfad /volume1/owncloud). Auf jedenfall muss der bei der OwnCloud-Installation anzugebende Pfad zu einem VORHANDENEN gemeinsamen Ordner/Pfad zeigen. Der wird im Verlauf der Packageinstallation nicht autom. mitangelegt!

  15. Hallo die Herren,
    da habe ich mir extra ownCloud auf der DS reanimiert und kam nach einigen Wiruungen zu einem Ergebnis und inzwischen habt ihr das schon allein raus bekommen 😉 . Ich stehe dem ganzen Verfahren, das hier praktiziert wird ausgesprochen skeptisch gegenüber. Warum müssen die Standardpfade des Programms geändert werden und vom Original abgewichen werden? Erschliesst sich mir nicht wirklich …
    Das sich das Paket aufgrund dieser Änderung dann nicht so einfach installieren lässt ist ein weiterer Punkt der meine Skepsis hervor ruft …
    Werde mal ein wenig recherchieren und bei Gelegenheit berichten.

    Danke beamland für die Lösung …

    Karsten

  16. Hallo Ati,

    DSM 5? Bisheriger Stand ist DSM 4.3 mit Update4. Ansonsten hat die DSM-Version nichts mit owncloud zu tun …
    Karsten

  17. DSM 5 steht ab gestern bei Synology zum Download bereit. Die bestehenden App’s auf der DS mussten aktuallisiert werden um mit dem neuen BS zurechzukommen.

  18. Ah ja, DSM 5 Beta, also in der Testphase …
    Trotzdem denke ich, dass es keine Probleme mit dem aktuellen owncloud-Paket gibt. Hast du andere Erfahrungen gemacht?

  19. Ja. Leider hatte ich nach dem Update folgenden Fehler beim OwnCloud:
    Fatal error: Call to a member function warning() on a non-object in /volume1/web/owncloud/lib/private/log/errorhandler.php on line 51

    Hat evt. vielleicht eine Idee?

    Ausserdem ist DSM 5 nicht viel besser geworden. Es ist nun ähnlich dem iPhone Desgin.

  20. Hallo Ati,
    liest sich wie ein PHP-Fehler. In der Beta DSM 5 (Version 5.5.7) läuft eine deutlich höhere PHP-Version als in DSM 4.3 (5.3.27). Scheinbar kommt dein Fehler daher. Bleibt wohl nur abwarten bis ein neues ownCloud-Paket durch die Synocommunity bereit gestellt wird.

  21. Datensicherung (auch die DB-Datei!) und dann probieren! Schlechter kann es ja nicht werden …

  22. Leider keine Chance. OwnCloud funktioniert bei mir nicht unter DSM 5 Beta

    Ich habe nun mit der OwnCloud Version 5 versucht anschliessend mit 6 plus noch evt. auch eine Neuinstallation und zuletzt online von der owncloud.com Seite. Alles ohne Erfolg

  23. Hallo Ati,
    hab inzwischen schon im Synology- Forum davon gelesen. Scheint tatsächlich mit der PHP-Version zusammen zu hängen …
    Nach den Querelen um die Paketquelle und den jüngsten Änderungen im Paket der „Synocommunity“ ein weiteres Problem, wenn DSM 5 auch noch in der Betaphase ist.
    Inzwischen bin ich sehr froh, dass ich den Wechsel zum Raspberry Pi vollzogen habe.
    Karsten

  24. Ich kann nur warnen.
    Owncloud ist instabil und nur was für Bastler. Hat mit produktivem Arbeiten nichts zu tun und wird es auch nicht.
    Nehmt die ds Cloudstation – stabil und kein halb fertiges Schrottprodukt

  25. Deine Meinung sei dir unbenommen, aber die Cloudstation bietet einiges nicht, was owncloud bietet. Basteleien gibt es seit ca. 10 Monaten nur noch auf der Diskstation …

  26. So Leute, ich hab den Fehler gefunden, warum die DSM5 meine Owncloud Installation nicht annahm: Eine Konfigurationseinstellung, dass Apache schreiben darf im /web/owncloud-Ordner fehlte.

    Habe 2 Dinge gemacht, denke aber punkt 2 reicht ggf:

    1. chown -R http /volume1/web/owncloud
    2. Einen Tipp für das QNAP etwas modifiziert und auf die neu verschobenen Dateien angewandt. Quelle:http://wiki.qnap.com/wiki/Category:OwnCloud (ganz unten für oC6)

    Ich habe folgendes gemacht:

    vi /etc/httpd/conf/httpd.conf (das ist die apache.conf an neuer stelle mit neuem Namen)

    dort habe ich ganz unten folgendes eingefügt:

    Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
    AllowOverride All
    Order allow,deny
    allow from all

    Das gespeichert und Apache neu gestartet mit:
    httpd -k restart (Quelle davon:http://forum.synology.com/enu/viewtopic.php?f=232&t=79801)

    Abschließend habe ich die alte config-Datei nochmal gelöscht bzw. umbenannt:
    mv /volume1/web/owncloud/config/config.php /volume1/web/owncloud/config/config.php.old

    Jetzt bin ich auf die owncloud startseite, die keine fehlermeldung meldete gegangen und habe einen neuen user eingetragen -> fertig. funktioniert.

    Hoffe hier ein paar Leuten geholfen zu haben. Gerne dürft ihr das auch in ein anderes posting kopieren. Würde mich freuen, wenn ihr die Quelle angebt und natürlich über feedback ob das noch bei anderen geklappt hat.

  27. Hallo N1TeSH1FT,

    erst mal vielen Dank für deinen Tipp. Ganz neu ist ja dieses Workaround auch für die Diskstation nicht, allerdings waren diese Schritte bisher nicht nötig bzw. wurden durch die Installation des Paketes von Eric Gielians vorgenommen. Täuscht es, oder liegt der Fehler im Paket der Synocommunity? Nach der Sache mit der eigenmächtigen „Verlegung“ des Datenverzeichnisses (ohne das ich diesen Schritt irgendwo dokumentiert geschweige denn begründet fand) der zweite dicke Schnitzer in den letzten Tagen.
    Sollten sich hier Leute finden, bei denen der o.a. Workaround funktioniert, werde ich die Sache per Artikel „nach oben“ holen. Selbstverständlich mit Verweis auf den Tippgeber …

    Karsten

  28. Hi, danke für die Infos.
    Ich habe mich auch ziemlich geärgert das eine Webanwendung auf einmal nicht mehr funktioniert…

    Die Schritte von N1TeSH1FT habe ich nachvollzogen, bekam aber eine Fehlermeldung beim restart des https – Das AllowOverride ist an dieser Stelle verboten…
    Also habe ich die Änderungen wieder verworfen, https wieder neu gestartet und dann nur noch die config.php umbenannt. Und das wars.
    Es sieht also so aus als ob das Script die config.php verkonfiguriert und das entweder das DSM 5.0 strikter auf die Benutzer achtet oder aber – was ich eher glaube, den Ordner /volume1/web/owncloud dem falschen User / Gruppe zuordnet…

    Ich habe also folgendes gemacht:
    mkdir /volume1/owncloud
    chown -R http /volume1/owncloud
    chmod 770 -R /volume1/owncloud
    Owncloud von der Community installiert
    chown https -R /volume1/web/owncloud
    chmod 770 -R /volume1/web/owncloud
    mv /volume1/web/owncloud/config/config.php /volume1/web/owncloud/config/config.php.old

    Danach Owncloud aufgerufen und konfiguriert… Danach musste ich die Seite neu laden weil die Seite nicht gefunden wurde… Danach läufst aber gut…

    Allerdings:
    Nachdem ich in der Adminoberfläche den Zugriff über https geregelt habe bekam ich folgende Meldung:
    Ihr Web-Server ist noch nicht für eine Datei-Synchronisation konfiguriert, weil die WebDAV-Schnittstelle vermutlich defekt ist. Bitte überprüfen Sie die Instalationsanleitungen.

    Wat nu?!?

    Chris

  29. Hey Chris,

    also ich habe wie oben beschrieben auch die config.php entfernen müssen und neu konfigurieren. Ich muss nur zu meinem Post oben noch etwas ergänzen:

    Die ownCloud funktioniert NUR wenn ich SQLite beim erstellen der Datenbank auswähle. Er legt ja dann die Datenbank in eine Datei ab. Sobald ich MySQL (MariaDB) nutze, bekomme ich NACH dem konfigurieren nur eine weisse Seite.
    Der User usw. wird aber alles eingerichtet in der DB.

    Aber so funktioniert es tadellos.
    Also die Anleitung von Chris ist fast die gleiche wie meine.
    Erst CHOWN auf den web/owncloud ordner und dann der Eintrag in der conf und dann Restart. Restart alleine half nicht.

    Also ich persönlich habe das Gefühl, dass hier das Script der 6.0.2 nicht mit der neuen DSM funzt. Da sind die Pfade ja doch anders.

  30. Hallo zusammen

    Ausser das der Benutzer anstatt https nur http heisst funktioniert die Anleitung bestens ich konnte sogar eine DB mit der Hilfe von Maria erstellen und meine Benutzer erfassen.

    Was nicht funktioniert hat ist, dass ich anschliessemd meine schon vorhandene und gebackupte DB mit ätlichen Usern, Kontakten und Kalendereinträgen zurückgeholt hatte, aber anschliessend fogendern Fehler bekommen habe:

    An exception occurred while executing ‚SELECT `appid` FROM `oc_appconfig` WHERE `configkey` = ‚enabled‘ AND `configvalue`=’yes“: SQLSTATE[42S02]: Base table or view not found: 1146 Table ‚owncloud.oc_appconfig‘ doesn’t exist

    Als ob der Präfix oc_ ein Rolle spielen könnte.

    Das zweite was nicht funktioniert hatt ist das ich meinen Daten nicht in volume1/owncloud sonder in volume1/web/owncloud/data ablegen musste. Das wäre ja noch egal. 🙂


    Ich bin immernoch der Meinung die MariaDB tut der DS nicht gut. Denn ich habe auch schon die originale Datei von owncloud.com installiert um bekommen den gleichen Fehler. Ich schätze wirklich es könnte mit dem oc_ Präfix zusammen hängen.

    Freundliche Grüsse
    Ati

  31. Hi,
    ist mir gestern gar nicht aufgefallen, aber der Apachenutzer auf der Synology heisst nobody und nicht http. Also
    chown -R nobody /volume1/web/owncloud

    Karsten

  32. @ N1TeSH1FT

    Habe ja gesagt das ich es nach deiner Anleitung gemacht habe 🙂 Aber ich habe die Konfiguration vom Webserver weggelassen.
    Und stimmt – der User heißt natürlich nur http – das s ist schon so drin da ich alles über https mache 😉
    Die Installation hat ja schon die Datenbank owncloud angelegt. Ich hatte auch schon meinen User drin – den musste ich löschen.
    Als DB wird bei mir MySQL genutzt – Aber ich habe auch eine weiße Seite bekommen. Die musste ich einfach nur neu laden und schon hat sich owncloud präsentiert.
    Wie gesagt – in der Adminoberfläche bekomme ich die Meldung das die WebDAV-Schnittstelle wohl defekt ist… Konnte es aber auch noch nicht testen ob dem wirklich so ist.

    Sorry – das war ein Tippfehler.. /volume1/web/owncloud gehört jetzt übrigens http:root – hatte ich gar nicht darauf geachtet… Aber damit läuft es – bis auf den Fehler – wunderbar…
    Bekommt ihr den nicht?
    Ach ja: Zuerst stand da nur das ich auf den Server via http zugreife und ich auf https umstellen sollte – nachdem ich den Haken bei https gemacht habe und die Seite neu geladen habe bekam ich den nächsten Fehler – ich weiß also nicht was evt. sonst noch an Meldungen hochkommt 🙂

    @Ati
    Beim User ist der Username immer oc_USER wenn owncloud einen User anlegt… Das ist mir auch schon aufgefallen… oc_ ist ja auch in ganz vielen Tabellen der DB vorangestellt. oc_appconfig gibts bei mir auch…

    Ich hätte auch gern das native MySQL oben – weiß gar nicht wo der Vorteil der MariaDB liegen soll?

    Und bei der „manuellen“ Konfiguration kann man auch sagen wo die Daten liegen sollen. Ich habe auch hier den Standard gelassen, hätte aber auch /volume1/owncloud angeben können soweit ich mich erinnere…

    Chris

  33. Hallo,
    ich habe auch auf Syncommunity umgestellt, lief insegesamt gut. Ich bin derzeit auf 6.0.0a-2 und wollte updaten auf die 6.0.1-2, jedoch erhalte ich im Paketzentrum der Synology einen download-error („download fehlgeschlagen“). Ich habe das Gefühl er fängt gar nicht erst an zu downloaden und zeigt den Fehler an…
    Weiß jemand Rat?

  34. @vsa: ich kann dir zwar nicht direkt helfen aber mitteilen, dass ich gestern problemlos upgedated habe.

  35. Ich habe nun entlich eine stabile lauffähige Umgebung mit der DSM 5.0 Beta und Owncloud.
    Ich habe die Zip-Installationsdatei von owncould.com heruntergeladen und ins web von der Synology gesteckt und entpackt. Anschliessend Owncloud noch konfigurieren und fertig. Somit habe ich nun die Version 7 von Owncloud auf meiner Syno welche stabil läuft. Wichtig dabei ist, der Dateipfad sollte im gleichen Ordner wie Owncloud liegen also folglich unter Owncloud/data

  36. Hallo

    @N1TeSH1FT: hmmm.. danke. Schade, bei mir gehts nicht. Der download bricht sofort ab.Woran kann das liegen?

    /volume1/web/ gehört nobody
    owncloud befindet sich darin (syncommunity 6.0.0-a2)
    root hat per ssh keinen Zugriff auf /volume1/web/ -> ist das ok? (D.h. ich kann als root auch dir Rechte nicht ändern—)

    Hmmm…

  37. Hallo vsa,
    wenn ich mich recht erinnere sollte der ssh-Zugriff auf die DS nur mit dem admin richtig funktionieren …

    Karsten

  38. @vsa: Ich hatte den selben Fehler, aber heute hat der Download funktioniert

    Ich musste manuell das Verzeichnis „/volume1/web/owncloud“ erstellen und die Installation funktionierte. Leider habe ich nun das Problem, das wenn ich die Adresse „http://DiskStation_IP/owncloud/index.php“ aufrufe nur ein „Es tut uns Leid, die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.“ angezeigt bekomme 🙁

    Jemand ein Tip?

  39. Hallo

    @Karsten: Danke für den Tipp. Mit admin gehts 🙂

    @Andreas. Dann war es gar nicht unser Fehler. Tatsächlich, der Download ging gerade problemlos. Aber bei mir wird auch nach dem Update problemlos die Seite angezeigt. Schau mal ob die Rechte nicht überschrieben worden sind. Wie Karstten ob schon erwähnt hatte: „der Apachenutzer auf der Synology heisst nobody und nicht http. Also
    chown -R nobody /volume1/web/owncloud“

    VG Vsa

  40. Hi, ich habs bei mir zum laufen bekommen indem ich einen gemeinsamen Ordner „owncloud“ auf volume1 erstellt und dann die Installation dahin ausführte. Owncloud läuft…

  41. @vsa: Falls man DSM 5 Beta hat, heißt der User leider „http“ und nicht „nobody“. Aber für DSM 4.x gilt deine Aussage definitiv.

  42. Hallo,

    ich bin noch recht neu in dem Thema und hatte bislang das Paket von Eric auf meiner DS213j (DSM4.3).
    Dank der Anleitung von Karsten hatte dies wunderbar funktioniert.

    Nun habe ich versucht, die Version 6 der Synocommunity zu installieren und erhalte das gleiche Problem, wie beamland (Eintrag vom 23.01.): „Die Seite wurde nicht gefunden“.
    Das Verzeichnis volume1\owncloud hatte ich zuvor angelegt. Webdienste und MySQL hatte ich auch aktiviert.

    Wenn ich nun versuche, Owncloud wieder zu deinstallieren, erhalte ich die Fehlermeldung „Failed to uninstall the package. Incorrect MySQL root password“. Entweder habe ich mich beim Festlegen des Passworts vertippt oder die Installation hat einen Schuss.
    Lässt sich Owncloud auch auf einem anderen Weg deinstallieren?

    Außerdem bin ich noch nicht ganz schlau daraus geworden, welche Verzeichnisse ich nun für die Installation benötige und was wo abgelegt wird (falls ich diese Info überhaupt benötige).

    Aktuell sieht es bei mir so aus, dass das Verzeichnis volume1\owncloud leer ist und ich im Verzeichnis volume1\web\owncloud offensichtlich die Installation habe (Ordner „3rdparty“, „apps“, „config“, „core“…).

    Ich hoffe, jemand kann mir hier helfen und bedanke mich im Voraus.
    Carsten

  43. Hi,
    ich verwende ebenfalls die 5.0 beta. Mittlerweile habe ich die o.g. Fehlermeldungen beseitigen können. Ich habe auch mehrmals owncloud installiert und wieder deinstalliert. Leider bleibt jetzt owncloud mit dem Status „angehalten“ stehen (das war bei den diversen Versuchen auch schon einmal anders). Kann ich irgendwo eine Logdatei einsehen?

    Und btw noch eine blöde Frage: könnte owncloud auch in einem von DSM verschlüsselten Verzeichnis laufen? Das ist nämlich eins der großen Mankos der original cloudStation-App.

    Ihr merkt, ich bin Anfänger.
    Danke!
    Gruß,
    Max

  44. Löschen der config.php hats gelöst. Allerdings bleibt das Paket im Status angehalten. owncloud läuft trotzdem

  45. Ich habe auch gestern auf DSM 5.0 geupdatet und ownCloud lief nicht mehr. Weil die neuinstallation mit dem Paket aus dem Paketzentrum nicht mehr geklappt hat (fehlende Zugriffsrechte), habe ich mir direkt bei owncloud.org die setup-owncloud.php Datei geladen und in den Ordner web übertragen.
    Die Installation hat auch funktioniert, aber jetzt kann ich meine Kalender mit CalDAV nicht mehr über https übertragen.
    Es funktioniert nur noch über eine normale http Verbindung.
    Wenn ich mich über https am Webinterface anmelde, bekomme ich die Meldung: „Ihr Web-Server ist noch nicht für eine Datei-Synchronisation konfiguriert, weil die WebDAV-Schnittstelle vermutlich defekt ist.“
    Hat evtl. jemand das selbe Problem und evtl. einen Lösungsvorschlag?

    Ich bin ja schon ganz froh, dass bei mir überhaupt noch ownCloud läuft, nachdem, was ich hier gelesen habe.

  46. Hallo,
    zuerst habe ich es mit der IP-Adresse versucht. Jetzt habe ich nochmal „DiskStation“ genommen. Ich musste bei Firefox eine Ausnahme für mein selbst erstelltes SSL-Zertifikat hinzufügen.
    Der Hinweis mit der defekten WebDAV-Schnittstelle wird leider immer noch angezeigt.

    Gruß Björn

  47. Hallo,

    habe das gleiche Problem wie Björn. Bei der DS213j DSM von 4.3 auf 5 geupdatet. Danach lief owncloud 5 nicht mehr. Kein Zugriff von den Clients und beim Webinterface nur eine leere weiße Seite. Meine owncloud 5 war vom eg-blog. Jetzt habe ich dieses owncloud deinstalliert und anschließend das synocommunity.com Repo eingebunden. Von dort wollte ich owncloud 6 installieren. Geht aber auch nicht. Der Download bricht schon immer ab.

    Funktioniert das alles nicht wegen DSM 5 ?
    Lohnt es sich zu warten, bis die Paketanbieter owncloud an den neuen DSM 5 angepasst haben?
    Gibt es noch ein anderes Repo welches owncloud 6 anbietet und welches auch funktioniert?

  48. Hi,

    ich hab die Installation hinbekommen, aber beim Start von Owncloud kommt die Meldung
    „Can’t write into config directory! This can usually be fixed by giving the webserver write access to the config directory.“

    Ich hab schon einige Varianten durchprobiert (in der Filestation bei den eigenschaften des Owncloud-Ordners), aber komm nicht wirklich weiter. Wenn ich alles freigebe, kommt die Meldung, das „andere User“ auch Zugriff haben und ich soll Access „0770“ einstellen.

    Hab keine Ahnung und bitte um einen rat

    Danke

    Gregor

  49. Hallo Leute,
    leider kann ich euch im Moment nicht helfen. Bei mir läuft owncloud auf dem Raspi wie ihr vielleicht mitbekommen habt …
    Wenn sich hier niemand findet, der euch eine Lösung bieten kann, werde ich mich nächste Woche des Problems annehmen …
    Karsten

  50. Habs hinbekommen, ich habe den Webinstaller (wie weiter oben beschrieben) genommen, ich musste aber noch myphpadmin installieren, dann gings.

    mfg

    Gregor

  51. Hallo Gregor,

    das Problem welches du in Post 55 beschrieben hast haben wir doch oben bereits gelöst. du musst nur die Rechte des user’s http auf den owncloud-ordner und unterordner vergeben. Fertig.

    Grüße,
    Chris

  52. Hi Chris,

    den Post hab ich wohl übersehen. Ich hab jetzt erstmal die OC 6.01 laufen und bin froh, dass alle Daten da sind, Wenn ich mal wieder etwas entspannter bin, probier ichs nochmal über den Installer.

    Danke

    Gregor

  53. Ich habe jetzt nochmal das Paket aus der Community probiert, weil ich den https-Zugang wirklich brauche. Nach der Installation kommt zuerst die bereits bekannte Fehlermeldung: “Can’t write into config directory! This can usually be fixed by giving the webserver write access to the config directory.”
    Dann habe ich mir dem oben vorgeschlagenen Befehl: chown -R http /volume1/web/owncloud über Telnet die Schreibrechte gesetzt. Danach habe ich beim Aufrufen von ownCloud nur noch die Meldung von Synology gefunden, dass die Seite nicht gefunden wurde.

    Ich habe dann nochmal das Paket neu installiert und einen neuen gemeinsamen Ordner für die Benutzerdaten erstellt. Nachdem ich die Schreibrechte für http gesetzt hatte (für den Ordner web/owncloud) bekomme ich nur noch eine weiße Seite im Browser.

    @Karsten: Ich habe auch einen Raspberry PI, den ich für ownCloud nutzen könnte. Findest du, dass es damit besser klappt, als mit dem NAS? Läuft das Ganze evtl. auch schneller?
    Vielleicht könntest du mir ja eine Anleitung empfehlen, nach der du das installiert hast.

    Gruß Björn

  54. Hallo Björn,
    ich habe einige Beiträge zum Thema verfasst. Auf Grund der grossen Nachfrage habe ich einiges zum Thema auch als PDF-Datei zum Download bereit gestellt (suche mal im Menu bzw. rechts in den Widgets). Zwei Anmerkungen : es gibt inzwischen ein neueres Image mit ownCloud 6 ( http://www.owncloudbook.com/owncloud-on-raspberry-pi/ ) und die Datenübernahme gestaltet sich ein wenig schwierig ohne ein entsprechendes Backup.
    Große Geschwindigkeitsvorteile hat die Sache auch nicht. Größter Vorteil ist, dass das System direkt aus den Quellen von ownCloud (bzw. OpenSuse die sich hier sehr stark engagieren) aktualisiert wird.
    Persönlich habe ich vor, demnächst ownCloud auf einem dedizierten Linuxserver laufen zu lassen.
    Karsten

  55. Hallo zusammen,
    ich wollte heute auch das Update wagen – sowohl für DSM als auch Owncloud. Da ich bei der Owncloud nur Kontakte synchronisiere habe ich gedacht, dass es der sauberste Weg ist, wenn ich diese zunächst exportiere und dann Owncloud 5 deinstalliere.
    Danach habe ich DSM aktualisiert auf 5.0.
    Jetzt wollte ich das Owncloud-Paket installieren. Leider kam direkt nach dem Klick auf „Installieren“, dass der Download fehlgeschlagen sei (das steht auch schon weiter oben (Post 54), allerdings keine wirkliche Lösung dazu). Ich habe daher einmal die MariaDB gelöscht, da ich woanders gelesen habe, dass diese Probleme bereiten kann. Leider hat dies auch nicht geholfen.
    Ich bekomme immer wieder die Meldung „Download fehlgeschlagen“.
    Hat jemand eine Idee? Wie kann ich OC6 jetzt installieren?
    Dankeschöne

  56. Ok, jetzt bin ich soweit wie Björn in Post 60. Nach der Installation kam wie bei Gregor in Post 55:
    Can’t write into config directory! This can usually be fixed by giving the webserver write access to the config directory
    Dann habe ich mit SSH und File Station versucht die Besitzer und Rechte einzustellen – und jetzt kommt grundätzlich: Seite nicht gefunden.

    Könnte bitte jemand noch einmal schreiben, welche Ordner welchen Bestizer und Besitzergruppe haben müssen und welcher Ordner welche Rechte braucht? Einmal heißts nobody, einmal http.
    Danke!!!

  57. Ich bin momentan so weit, dass ich den Web Installer von dieser Seite (http://owncloud.org/install/) benutzt habe und nun wenigstens unverschlüsselt synchronisieren kann.
    https-Verbindungen kommen über CalDAV nicht zustande, CardDAV hat zwischendurch mal über https funktioniert.
    Das mit dem Raspberry PI hat bei mir nicht so gut funktioniert. Als ich dort verschlüsselte Verbindungen konfigurieren wollte, konnte Apache aus irgendeinem Grund nicht mehr gestartet werden und nach einem Tag Experimentieren war mir das dann doch zu blöd.

    Gruß Björn

  58. Ok, ich habs.

    chown http:http /volume1/web/owncloud/data
    chmod 750 /volume1/web/owncloud/data
    chmod -R 755 /volume1/web/owncloud/config
    chmod -R 755 /volume1/web/owncloud/apps

    Woran kann es liegen, dass bei anderen eine restriktivere Berechtigung (750 auf config und apps) möglich ist und bei mir 755?

    Jetzt muss ich nur noch sehen, die Kontakte wieder reinzubekommen und alles synchronisiert zu bekommen.
    Danke für die Hilfe.

  59. @ Lynx42
    Bei mir klappt es leider immer noch nicht. Die Fehlermeldung ist: „Can’t write into apps directory
    This can usually be fixed by giving the webserver write access to the apps directory or disabling the appstore in the config file.“

    Hast du evtl. einen Tipp für mich?
    Benutzt du auch das Paket aus der Communiy? Warum setzt du die Rechte für /web/owncloud/data? Bei dem Paket werden die Daten ja standardmäßig in volume1/owncloud gespeichert.

    Gruß Björn

  60. Ich habe das Problem jetzt folgendermaßen gelöst:
    1. chown http:http /volume1/web/owncloud
    2. Über die Filestation die Benutzereinstellungen für alle Unterordner und Dateien übernommen.

    Soweit war ich ja auch schon über der Webinstaller (ohne Paket) gekommen.
    Ich habe jetzt aber genau den selben Fehler wie vorher auch: „Ihr Web-Server ist noch nicht für eine Datei-Synchronisation konfiguriert, weil die WebDAV-Schnittstelle vermutlich defekt ist. Bitte überprüfen Sie die Instalationsanleitungen.“

    Synchronisation funktioniert nicht über eine verschlüsselte Verbindung.

    Gruß Björn

  61. Habe ein ähnliches Problem. Wie komme ich mit der Filestation überhaupt auf volume1/ … ich kann nur in meinen users Ordnern herumschwirren, habe gerade versucht, owncloud im unserordner Admin zu installieren (mit vorher erstelltem Ordner, da ich auch das Problem hatte, dass ich keine Ordner erstellen konnte).

    Es läuft jetzt, aber ist das so „gut“? Ich habe keine Ahnung ob so ein Programm auf einem NAS genau so gut oder schlechter läuft, nur weil es seinen Ordner unter einem User (hier dem Admin) installiert hat oder nicht.

  62. Ich bekomme

    „Can’t write into config directory!
    This can usually be fixed by giving the webserver write access to the config directory.“

    :/ Kann mir jemand sagen wie ich OwnlCloud doch direkt auf volume1/ installiere? Kann ja in der Filestation oben keinen eigenen Adresspfad eintragen und direkt auf der obersten Dateiebene der Diskstation kann ich weder Ordner erstellen noch Dinge ablegen.

  63. Ich habe nach einiger Recherche und Deinstallation owncloud erneut in den volume1/ownloud Ordner installiert (erstellt habe ich Ihn über „Systemsteuerung -> Gemeinsamer Ordner“).

    Ich bekomme leider immer noch die Fehlermeldung „Can’t write into config directory!
    This can usually be fixed by giving the webserver write access to the config directory.“

    Wo muss ich hier wie Rechte ändern?

    Danke im Voraus

    Norman

  64. Hallo Norman,
    Du musst das Verzeichnis über die Konsole anlegen, per Filemanager ist das nicht möglich. Owncloud direkt unter Volume1 wird auch nicht funktionieren, denn da hat ja der Webserver keine Rechte.
    Genau hier liegen meine Probleme mit dem Paket der Community: sinnfreie Änderungen am Programm vornehmen und die User allein lassen …
    Karsten

  65. @Norman
    Das mit dem Paket würde ich lassen, damit bekommst du momentan viele Probleme.
    Die manuele Installation ins Verzeichnis web ist meiner Meinung nach einfacher.
    Dafür musst du dir von dieser Seite einfach diese Datei herunterladen und ins Verzeichnis web hochladen. https://download.owncloud.com/download/community/setup-owncloud.php
    Wenn das Verzeichnis web nicht in der Filestation auftaucht, aktiviere die Webstation in der Systemsteuerung.
    Danach rufst du einfach die IP deiner diskstation im Browser auf.
    Besonders einfach ist die Installation, wenn du die SQLite Datenbank benutzt, und nicht MySQL.

    Die Fehlermeldung mit der defekten WebDAV-Schnittstelle konnte ich jetzt beseitigen, indem ich ownCloud unter Aufruf meiner DynDNS-Adresse neu konfiguriert habe. Die Meldung lag wohl daran, dass der Hostname (lokale IP) nicht mit der DynDNS-Adresse in meinem SSL-Zertifikat übereingestimmt hat.
    Die Fehlermeldung ist jetzt jedenfalls weg, aber die Synchronisation funktioniert immer noch nicht!!!

    Gruß Björn

  66. Folgende Situation habe ich jetzt:
    Kalender und Kontakte kann ich mit meiner Android Smartphone über https synchronisieren.
    Mit meinem iPhone kann ich nur die Kalender synchronisieren. Kontakte klappen aber auch über http nicht.
    In Thunderbird funkionieren nur die Kontakte über https. Der Lightning-Kalender synchronisiert nicht über https, normale http Verbindungen gehen aber.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

  67. Moin Björn,
    ich habe mal ein wenig gesucht. Das Carddav-Problem scheint ein Bug im iOS 7 zu sein. An anderer Stelle fand ich die Spekulation, dass Apple damit die Nutzung seiner iCloud erzwingen will … Wie gesagt Spekulation.
    Scheint aber einen funktionierenden Workaround zu geben: http://blog.renesasse.de/ios7-carddav-bug-hier-im-zusammenhang-mit-owncloud-carddav/ .
    Hier wird beschrieben wie man die Carddav-Sync wieder zum Laufen kriegt. Vielleicht klappt es ja …

    Karsten

  68. Danke für den Link, mit genau dem habe ich das gestern abend auch noch hinbekommen.
    Jetzt ist es also nur noch der Lightning Kalender auf meinem Notebook, der nicht funktioniert.

    Gruß Björn

  69. Hallo Jungs,

    erstmal danke für den fabelhaften Support untereinander! Es hat mir wirklich sehr weitergeholfen. Allerdings habe ich aus Übermut die Berechtigungen des Ordners web zerschossen.
    Meine ls -al gibt folgendes raus „d——— 5 http root 4096 Mar 25 03:01 web“
    Wie muss das richtigerweise lauten? bzw. wie lautet das bei euch?
    Natürlich ist es nicht nur dabei geblieben, sondern ich habe mir auch die Unterordnerstrukturen gründlich zerschossen. Jetzt lauten diese
    drwxrwx— 13 nobody root 4096 Mar 25 02:33 owncloud
    drwxrwx— 9 nobody root 4096 Mar 25 01:22 phpMyAdmin
    -rwxrwx— 1 nobody root 7928 Apr 8 2013 setup-owncloud.php
    drwxrwx— 2 nobody root 4096 Mar 21 19:08 web_images

    Daher funktioniert momentan nichts auf dem Webserver (nichtmal phpmyadmin). Ich würde mich freuen, wenn mir jmd. seine Berechtigungen posten könnte, weil ich mich nicht mehr an den Ursprungszustand erinnere 🙂

    Vielen Dank, Mo

  70. Könntest du nicht in den Systemsteuerung die Website-Funktion deaktivieren, dann den Ordner web manuel löschen und danach die Website wieder aktivieren? Dann müsste doch eigentlich ein neuer web Ordner erstellt werden.

  71. Moin Mo,
    da hast du ja kräftig „gearbeitet“ 🙂 . Das erste was mir auffällt ist, dass du 2 verschiedene Webnutzer hast: einmal http und in den Unterverzeichnissen nobody. Wenn ich mich recht erinnere ist http der neue Webservernutzer ab DSM 5 und nobody der alte … Prüfe das mal nach – ich setze die DS nicht mehr als Webserver ein.
    Als nächstes würde ich den owner von web auf root setzen und ihm alle Rechte geben. Ebenso bei den Unterverzeichnissen.
    Zum Schluss den owner von /web/owncloud/data …/apps und …/config auf http setzen. Rechtevergabe siehe weiter oben im Thread.
    Sollte das nicht klappen, bleibt dir ja immer noch der Weg den Björn vorgeschlagen hat …

    Karsten

  72. Björn, Karsten, vielen herzlichen Dank! Das hat soweit geklappt.
    Jetzt habe ich mir den webinstaller runtergeladen & dieser installiert auch vorschriftsgemäß bis zum Bildschirm, wo ich aufgefordert werde ein Administrator Konto anzulegen. Dort werde ich aufgefordert eine Datenbank einzurichten. Da ich ungern mit root arbeiten (lassen) möchte, habe ich einen Benutzer „owncloud“ in phpmyadmin erstellt (Servertyp MariaDB) mit einer gleichnamigen Datenbank, wo der Benutzer auch alle Berechtigungen hat (sowie auf Unterdatenbanken).
    Allerdings erhalte ich diese Fehlermeldung „Benutzername und/oder Passwort ungültig Sie müssen entweder ein existierendes Benutzerkonto oder das Administratoren-Konto angeben.“ Es funktionier weder mit PostgreSQL noch mit MySQL. Hat jmd. damit schon Erfahrung gemacht? VG, Mo

  73. Parallel habe ich an anderer Stelle den Hinweis gesehen, wo owncloud auf die Datenbanken verweist:
    cat /volume1/web/owncloud/config/config.php
    ‚ocbab8f6c293‘,
    ‚passwordsalt‘ => ‚899fdadd7af9bb0b03b68c8909ed55‘,
    ‚trusted_domains‘ =>
    array (
    0 => ‚192.168.100.29‘,
    ),
    ‚datadirectory‘ => ‚/volume1/web/owncloud/data‘,
    ‚dbtype‘ => ‚pgsql‘,
    ‚version‘ => ‚6.0.2.2‘,
    ‚dbname‘ => ‚owncloud‘,
    ‚dbhost‘ => ‚localhost‘,
    ‚dbtableprefix‘ => ‚oc_‘,
    );

    Das seltsame ist, dass als dbtype pgsql angegeben ist, was für PostgreSQL steht. Allerdings habe ich ja lediglich MariaDB als SQL-DB installiert und entsprechende Änderungen auch nur dort vorgenommen. pgsql habe ich nicht installiert.

  74. Ok ich habe es gelöst. Warum auch immer gab es Schwierigkeiten, wenn ich den Benutzer via phpmyadmin angelegt habe. Ich vermute, dass das Passwort nicht akzeptiert wurde. Jedenfalls konnte ich mich mit dem angelegten Benutzer auch nicht via Konsole in die MySQL-DB einloggen. Also habe ich den Benutzer gelöscht und den Benutzer via Konsole neu erstellt. Eine entsprechende Anleitung seitens owncloud findet sich hier (http://doc.owncloud.org/server/6.0/admin_manual/configuration/configuration_database.html).

    Möglicherweise hilft das ja dem ein oder anderen weiter. (Zumindest habe ich keinen anderen Leidensgenossen im www auffinden können).

    VG, Mo

  75. Habe die Webdav Fehlermeldung „Ihr Web-Server ist noch nicht für eine Datei-Synchronisation konfiguriert, weil die WebDAV-Schnittstelle vermutlich defekt ist. Bitte überprüfen Sie die Instalationsanleitungen“ mit folgender Seite gelöst:
    https://forum.owncloud.org/viewtopic.php?f=26&t=18542
    Wenn ich das richtig verstanden habe, wird damit das selbst signierte SSL Zertifikat nicht mehr überprüft.

Kommentare sind geschlossen.