CyanogenMod Installer – Test auf Galaxy Note 2

LogoNach einigem Hin und Her habe ich mich am Wochenende nun doch entschlossen, mein Galaxy Note II mit dem Betriebssystem von CyanogenMod zu versehen. Angeblich soll ja mein Smartphone noch diesen Monat mit der Android Version 4.3 durch Samsung versorgt werden, aber allmählich glaube ich nicht mehr wirklich daran. Zu oft ist das entsprechende Update bereits verschoben worden. Ausserdem steht dann ja noch nicht fest, ob auch die Telekom dieses Update ohne Zeitverzögerung weiter gibt. Erfahrungsgemäß kommt es auch hier zu Verzögerungen.

 
Vor gut einer Woche, genauer am 13.11., veröffentlichte nun die Cyanogenmod Inc. – die Firma die aus der sehr regen Community um Cyonagen hervorging – ihren Installer im Google Playstore. Mit Hilfe dieser App auf dem Androiden sollte die Installation des entsprechenden ROMs auch für weniger versierte Androidnutzer möglich sein. Im Netz gibt es einige Testberichte, die mich insgesamt optimistisch stimmten auch wenn bei heise.de von einer fehlgeschlagenen Installation berichtet wurde.
 
Im Vorfeld sollte allerdings eines klar sein: das Smartphone wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, d.h. alle Daten die nicht auf der SD-Card installiert sind, werden gelöscht. Das betrifft die installierten Apps genauso wie Kontaktdaten und Kalendereinträge. Eine Datensicherung wird also dringend empfohlen.
 
Da ich meine wichtigen Daten bei ownCloud gespeichert habe bzw. die beruflichen Adressen usw. per Datasynchronizer auf dem Note II landen, kein Problem. Der Installationsvorgang ging tatsächlich recht unspektakuär über die Bühne. Der bei Heise diagnostizierte Fehler trat bei mir zwar ebenfalls auf, aber ein Neustart des Windowsrechners und damit verbunden des Galaxy ermöglichte einen erneuten Versuch und der lief dann ohne Murren durch. Die Neuinstallation der gewünschten Apps dauerte (und dauert noch an) deutlich länger als das Aufspielen der Firmware. Sei es drum: mein Galaxy Note II läuft nun mit der recht aktuellen Androidversion 4.3.1 und neben dem tatsächlich empfundenen Geschwindigkeitszuwachs genieße ich den Vorteil, den ein „aufgeräumtes“ System eben bietet. Man sollte es nicht für möglich halten, wieviele ungenutze Apps sich auf einem Androiden nach einiger Nutzungsdauer so ansammeln …

 

 

3 Antworten auf „CyanogenMod Installer – Test auf Galaxy Note 2“

  1. Hallo Sammy, grundsätzlich ist der S-Pen genauso einsetzbar. Allerdings fehlen die Samsung-Anwendungen. Müsste man mit Hilfe des Samsung-Kontos aber nach installieren können. Habe ich aber noch nicht probiert …

    Gruss

  2. Danke für die Information. Das ist schon eine Einschränkung mit der ich nicht unbedingt Leben möchte. Ich habe ja gerade wegen dem Stift und deren Apps mich fürs NoteII entschieden.
    Ich habe seit dem Wochenende ein wirklich gutes Stock-Rom mit ganz wenig Modifikationen erfolgreich am laufen: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2472270

    Ich kanns nur empfehlen!

    VG VSammy

  3. Hallo Sammy, erst mal sorry, dass ich versehentlich deinen ersten Kommentar gelöscht habe …
    Ansonsten hast du wohl recht: gerade die S-Pen Anwendungen machen den Reiz beim Note aus. Leider habe ich heute durch eigene Blödheit mein Note geschrottet – Totalschaden. Wird jetzt wohl ein 3er Note werden und da ist ja Android 4.3 schon drauf. Damit hat sich auch das Thema Cyanogenmod erledigt …
    Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.