Zypern – eine andere Sicht der Dinge

Auf den Nachdenkseiten fand ich diese, sehr interessante Sicht auf die Geschehnisse in Zypern. Auch die Rolle der deutschen Medien wird „gewürdigt“ …

Zypern – eine hilfreiche Gesamtschau

Mali – Deutschland als Hilfspolizist

Ist ja eigentlich nichts Neues – Deutschland fungiert schon seit Jahren als Hilfspolizist des selbst ernannten Weltgendarmen USA. Ob im Kosovo, Afghanistan, vor den Küsten Somalias und des Libanon, an der türkisch-syrischen Grenze und nun auch im Mali – überall sind deutsche Soldaten im Einsatz „for Freedom and Democracy“. Heidrun Jänchen – sie betreibt den im Menu verlinkten Blog „Aurora schießt quer“ – hat einen sehr interessanten Beitrag zum Thema veröffentlicht der ziemlich genau meine Meinung trifft (hier zu finden).

Interessant in diesem Zusammenhang auch eine Analyse im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung, die zeigt wie komplex und kompliziert die Lage in Mali ist und nachweist, dass ein Krieg die Probleme kaum beheben und weder zur Befriedung noch zur Demokratisierung des Landes führen wird …

Junge Welt – dein Abo fehlt!

jw_banner

Habt ihr in den aktuellen Medien etwas über die traditionelle Liebknecht-Luxemburg-Demo am vergangenen Wochenende  in Berlin erfahren? Oder über die Demonstration 10.000er Venezulaner zur Unterstützung des erkrankten Präsidenten Hugo Chavez? Wenige Zeitungen (vom Fernsehen ganz zu schweigen) haben über diese Themen berichtet. Wenn ihr Interesse an einer „linken, marxistisch orientierten Tageszeitung“ habt, ist die „Junge Welt“ eine mögliche Option für euch.

Ich selbst habe im November ein Online-Abo abgeschlossen und beziehe die Zeitung damit täglich per E-Mail. Zugegeben waren es zuerst vorrangig solidarische (und nostalgische 🙂 ) Gründe, die mich zu diesem Schritt bewogen. Inzwischen sieht das anders aus und die Informationsgewinnung aus diesem Blatt steht absolut im Vordergrund.

Die Belegschaft der Zeitung bittet weiter um Unterstützung. Auf der Seite der „Jungen Welt“ wird noch bis Samstag um Abbonnenten geworben.