Sysadmin Day 2015

Es ist wieder einmal soweit: Bier für die Sysadmina, Kuchen für den Sysadmin! Herzen wir diese tapferen, klugen und geduldigen Menschen, auch wenn vielen von ihnen angesichts von Windows 10 nicht unbedingt der Sinn nach einer Feier steht.

Seit Urzeiten wird der System Administrator Appreciation Day am letzten Freitag im Juli gefeiert. Erstmals passierte dies zwar erst im Jahre 2000, doch gibt es Spuren weit zurück in die Steinzeit des elektronischen Rechnens, als die AdministratorInnen seltsame Befehle und Kommandos beherrschten, die keine Manpage je verzeichnet hatte. Beschwörungen, die wie bei den Schamanen (noch viel, viel früher) von Mund zu Mund weitergegeben wurden, als es noch keine „Doku“ gab und keinen Drucker, sondern nur die Eingeweide von Vögeln.

Wer jemals den grimmigen Blick einer Admina oder eines Admins ertragen musste, kennt die Ur-Angst, vom Stamm der IT-Nutzer ausgeschlossen zu werden. Denn sie wissen um unsere Geheimnisse, auch wenn sie es nicht wollen. Sysadmins kennen die 10 unveränderbaren Gesetze der Computersicherheit, die harten Gesetze des IT-Dschungels, nach denen ihr Leben ausgerichtet ist. Sie kennen auch das 11. Gesetz, das da lautet: Erwarte keinen Dank am Sysadmin Day.

Gefunden auf heise.de, ganzer Artikel

Allen Kolleginnen und Kollegen da draußen Happy Sysadmin Day 2015

Und für alle lernbereiten Anwender die 10 – für ganz willige 15 – Anwender-Gebote für glückliche Admins:

150623-adminday_anwender-gebote

Gefunden bei der Comparex AG

 

Krimtour 2015 – Pankepiraten

Im April hatte ich über das Projekt der – oder zumindest eines Teiles davon – Pankepiraten berichtet. Die älteren Herren haben ihr Vorhaben wahr gemacht. Sie sind mit dem Fahrrad einmal rund um die Krim gefahren. Und als Vollblutmusiker haben sie über ihre Reise natürlich ein Lied gemacht …

Ich finde es super, dass sich die Herren nicht von den Horrormeldungen der Krawall-Muschiemedien abhalten liessen und sich das Leben direkt vor Ort angesehen haben

Bundestag gehackt – Putin war's

Gestern waren die Russen noch zu blöd Bilder zu fälschen, heute hacken sie professionell das Netzwerk des Bundestages. So einfach funktioniert das in der Propagandamaschinerie Deutschlands. Die offensichtliche Diskrepanz zwischen beiden Aussagen fällt kaum jemandem auf. Seit Stunden zerbreche ich mir den Kopf darüber, wie man das satirisch aufarbeiten kann, denn anders als mit Humor kann man einen solch offensichtlichen Dummfug nicht kommentieren.

Auch Bert vom Ossiblock hat das Thema aufgenommen und in einem Kommentar zum Artikel schreibt dazu ein gewisser RobotroniX1962:

Der gesamte IT-Bereich unserer heißgeliebten parlamentarischen Demokratie stand, steht und wird auch weiterhin vollständig unter Kontrolle russischer Hacker und Cyberwarlords stehen, unzweifelhaft unter direkter persönlicher Anleitung und Kontrolle des Herrn W.W.P. aus dem russischen M., ihr schändliches Werk zur Vernichtung des friedliebenden deutschen demokratischen Stammes der Volksvertreter und den mit ihm verbündeten werktätigen Industriellen und Eigentümern Deutschlands zu vollenden.
So wird jedem HTTP-Paket die Losung “Rossija, Rodina Maja” in den Header geschrieben, jedes ICMP Paket wird mit dem Winken der russischen Staatsflagge begleitet, Festplatten der Nullen mit den vielen Nullen werden fortlaufend mit Nullen in kyrillischer Schrift überschrieben.
Jeder Stream und jedes MP3 File was geöffnet wird, beginnt mit dem Abspielen der ersten 88 Takte der russischen Nationalhymne.
Youtube Videos und Videos aus alternativen Quellen zeigt unzweifelhafte Werbebotschaften aus der Besenkammer des Kreml.
Lediglich ein MMORPG und ein Browserspiel ist momentan für die Mitarbeiter verfügbar, nämlich “Unser Sieg in Stalingrad” sowie “Steppenpferde – wohlschmeckend zubereitet, Spielidee entworfen vom Sternekoch Stenka Rasin”.

Seien Sie versichert, das wir alles tun werden, um diese Brut mit Stumpf und Stiel auszurotten, damit alsbald wieder eine ordnungsgemäße Arbeit an der weiteren Vervollkommnung der entwickelten freiheitlichen Demokratie in unserem Land, in Europa und der ganzen Welt aufgenommen werden kann.
Auf das auch morgen, mit gutem Gewissen unsere Hauptaufgabe wieder gilt: “OMO, die einzige Kraft die durch den Knoten geht, Ziel aufsitzend!”

Und ich frage Euch, wollt Ihr das?
Vorwärts zu Demokratie, Freiheit und Menschenrechten!
Unverbrüchliche Freundschaft mit unseren amerikanischen Waffenbrüdern!
Ihr Bundespfarrer”

PS:
Ein Vögelchen hat mir vor wenigen Minuten geflüstert, das ein Eilgesetzvorschlag in der Diskussion im Führungshauptquartier ist, wonach das “Taschen-Zu-Nähen” ab morgen eine strafbare Handlung darstellen wird.

Ich denke mehr gibt es zum Thema nicht zu sagen, oder doch:  RobotroniX1962, danke für diese wundervolle Satire …