Es weihnachtet sehr

Wieder eine ganze Weile vergangen, dass ich mich hier verewigt habe. Geht mit großen Schritten auf das Jahresende zu. Die Supermärkte sind voll mit allem möglichen Klamauk Weihnachten betreffend und im Radio wird man genervt mit Hitparaden der besten Weihnachtstitel "aller Zeiten". Heute ist aber auch ein anderer Tag, der

1. Tag der Grenztruppen

Heute am 01. Dezember ist "Tag der Grenztruppen". Zu DDR-Zeiten reihte sich dieses Datum ein in eine ganze Reihe von "branchenspezifischen" Feiertagen. War immer Anlass für Feiern, Auszeichnungen, Belobigungen und den ganzen DDR-typischen Ringelpitz. Für uns Grenzer hatte die ganze Sache immer einen etwas bitteren Beigeschmack, waren solche besonderen Tage doch immer auch mit verstärktem Dienst verbunden. Im Westen kannte man dieses Datum auch und wenn man nichts unternahm um uns diesen Tag zu "versüssen", so wurde im Sicherheitswahn der DDR doch immer davon ausgegangen, dass irgendetwas passieren würde. Darauf haben wir uns natürlich immer sehr gut vorbereitet. Am 01. Dezember 1946 war laut einer SMAD-Weisung in den 5 Ländern der Sowjetischen Besatzungszone die Aufstellung von Grenzpolizeieinheiten abzuschließen, deshalb wurde später dieses Datum gewählt als "Tag der Grenztruppen".

2. Internet

Seitdem ich auf dem Dorf wohne, habe ich ja leider keinen Zugang mehr zum kabelgebundenen DSL. Meine Zwischenlösung war bisher Internet per Mobilfunk. Die geringe Leistungsfähigkleit des möglichen Datentranfers (mehr als EDGE ist in unserem Dörfchen nicht verfügbar) und die schwankende Qualität selbst dieses Zugangs lassen mich schon längere Zeit nach einer Alternative suchen. Pünktlich zur Ankündigung von LTE startet T-Mobile eine Werbeaktion: DSL per Satellit (immerhin 2 MBit im Download) und die erforderliche Hardware für Lau. Der Vertag hat den Vorteil, dass man ohne Schwierigkeiten, sobald kabelgebundenes DSL zur Verfügung steht, den Vertag auflösen und eben zum Kabel-DSL wechseln kann. Der Vertrag wurde also von mir abgeschlossen und die Hardware kam pünktlich an. Jetzt kamen aber Bedenken von der holden Weiblichkeit – 2 Sat-Schüsseln wollte man nicht am Haus. In gewisser Weise nachvollziehbar aber technisch auf den ersten Blick nicht ohne weiteres lösbar, handelt es sich doch um 2 verschiedene Satelliten die angepeilt werden müssen ("schielende" Sat-Schüsseln sind nicht eben so einfach einzurichten) und das zweite Problem könnten in Störungen beim Fernsehempfang liegen, muss der "DSL"-LNB doch auch senden. Nach Rücksprache mit dem "Händler meines Vertrauens" habe ich jetzt einen "TV Erweiterungsset – Multifeedhalter mit QUAD LNB" bestellt der dieses Problem lösen soll und nur eine Sat-Schüssel erfordert. Ich hoffe es kommt noch vor dem Wochenende, so dass wir ab Samstag endlich halbwegs vernünftig surfen können.

3. Triumph 2011

Mein Favorit, die Speed Triple ist aktuell überarbeitet worden. Ein paar PS mehr, Schwerpunkt mehr nach vorn verlagert, mit ABS. Die Testberichte lesen sich gut. Im kommenden Jahr wird also tatsächlich eine Probefahrt anvisiert. Vielleicht wächst aus der Schwärmerei mal ein wenig mehr 😉 …

Geschichte der Grenztruppen

Ich habe mich ja nun schon einmal dazu geäußert: irgendwann möchte ich auch eine Website zur Geschichte der Grenztruppen veröffentlichen. Inzwischen scheint sich dass eher in Richtung einer Geschichte „meines“ Grenzregimentes 24 zu entwickeln. Das hat verschiedene, vor allem persönliche Gründe. Inzwischen habe ich eine Website gefunden, die sich genau mit diesem Thema (also dem Grenzregiment 24) beschäftigt, allerdings hat der Webmaster auf eine Anfrage von mir noch nicht reagiert. Dort ist auch seit einigen Wochen nichts passiert.

Ich habe die Domain www.gr24-salzwedel.de registriert und bereits eine „Baustellenseite“ eingestellt. Also jetzt langsam höchste Zeit aktiv zu werden …

Im Moment bin ich auch dabei Bücher, Dokumente, Bilder usw. zu sichten und zu sortieren. Vor allem alles einmal zu katalogisieren um den Überblick nicht zu verlieren. BasKet leistet hierfür beste Dienste, da ich so in der Lage bin, direkte Verknüpfungen zu erzeugen und Zugriff auf die Dateien habe. Mit Hilfe von Dropbox von allen Rechnern auf den gleichen Dateistand.

Ich hatte ja mal versprochen eine Liste der Dokumente zu veröffentlichen und will jetzt mit einer Bücherliste zum Thema beginnen:

  1. Klaus- Dieter Baumgarten, Erinnerungen – Autobiographie des Chefs der Grenztruppen der DDR
    ISBN: 3-360-01095-7
    Stellvertreter des Ministers und Chef der GT 1979 – 1989 erschienen kurz nach seinem Tod 2008
    Sehr lesenswert!
  2. 10 Jahre Deutsche Grenzpolizei
    Bildband zum 10. Jahrestag der Gründung der Deutschen Grenzpolizei Original aus 1956
    Propaganda der damaligen Politischen Verwaltung der Deutschen Grenzpolizei
    Zahlreiche Bilder, deshalb natürlich sehr interessant!
  3. An der Grenze – Neun Autoren erzählen und berichten
    Belletristisches Auftragswerk zum 40. Jahrestag der Grenztruppen 1986
    Allerdings kommt Major Kalle L. aus dem GR-24 vor 🙂
  4. Kurt Frotscher, Aus dem Grenzeralltag – Episoden
    ISBN: 3-932725-62-X
  5. Volker Koop, Ausgegrenzt – Der Fall der DDR-Grenztruppen
    ISBN: 3-89488-064-3
  6. Hans Fricke, Davor Dabei Danach – Ein ehemaliger Kommandeur der Grenztruppen der DDR berichtet
    ISBN: 3-932725-85-9
  7. Volker Koop, Den Gegner vernichten – Die Grenzsicherung der DDR
    ISBN: 3-416-02633-0
    DAS Standardwerk des „Mainstreams“. Interessant aber wegen der zahlreichen eingestellten Dokumente.
  8. Klaus-Dieter Baumgarten, Peter Freitag, Die Grenzen der DDR – Geschichten, Fakten, Hintergründe
    ISBN: 3-360-01057-4
    Autoren sind eigentlich Herausgeber. Stellungnahme der Führung der Grenztruppen, höherer Offiziere von Zoll, Polizei und MfS zu Fragen der Grenze.
  9. Peter J. Lapp, Gefechtsdienst im Frieden – Das Grenzregime der DDR 1945 – 1990
    ISBN: 3-7637-5992-1
    Ähnlich zu sehen wie Nummer 7
  10. Hendrik Thoß, Gesichert in den Untergang – Geschichte der DDR-Westgrenze
    ISBN: 3-320-02058-7
    Starke Orientierung auf technischen Ausbau und Handlungsschemata der Grenztruppen. Autor war Offizier auf Zeit bei den GT Berlin.
    Sehr lesenswert!
  11. Gisela Karau, Grenzerprotokolle – Gespräche mit ehemaligen DDR – Offizieren
    ISBN: 3-7638-0172-3
    Charakterstudien. Sehr empfehlenswert!
  12. Grenzsoldaten
    Bildband zum 35. Jahrestag der Grenztruppen der DDR
  13. Kurt Frotscher; Wolfgang Krug, Im Namen des Volkes – Grenzer vor Gericht
    ISBN: 3-89819-021-8
    Schilderung einiger Fälle der (gescheiterten) juristischen Aufarbeitung der Geschichte der Grenztruppen. Sehr empfehlenswert!
  14. Wolfgang Grandhagen, Von der Grenzpolizei zu den Grenztruppen der DDR
    ISBN: 3-89793-097-8
    Das beste militärgeschichtliche Werk, zum Thema Grenztruppen. Alle Facetten der strukturellen und politischen Entwicklung der Grenztruppen im jeweiligen historischen Kontext.
    Absolut empfehlenswert!

Das ist nun die Aufstellung der sich in meinem Besitz befindlichen Bücher zum Thema. Daneben existieren in digitaler und z.T. auch gedruckter Form noch einige Broschüren, Artikel und Bilder. Dazu aber später.

Update

Wieder ein paar Tage her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Wird also wieder Zeit sich zu melden. Hat sich auch wieder einiges ereignet, dass mir es wert zu sein scheint, notiert zu werden.

1. Motorrad

Das Wetter schlägt ja immer noch Kapriolen. Das führt zu einer doch heftigen Verzögerung all meiner Pläne. Allerdings wurde jetzt Veränderung angekündigt. Ab morgen sollen es doch tatsächlich 10 bis 15° Celsius werden! Vielleicht geht es dan also am Wochenende endlich mal los. Was habe ich mir noch alles vorgenommen?

  • natürlich Ölwechsel (mit Ölfilter) an beiden Maschinen
  • bei Heike Wechsel des Luftfilters, bei mir Reinigung desselben. Für das nächste Jahr sollte man dann auch mal über die Anschaffung eines Dauerfilters bei Heikes Mopped nachdenken. In diesem Jahr hat mich der Preis ein wenig abgeschreckt.
  • der neue Bezug muss auf die Sitzbank von Heike. Habe dazu gestern über eBay einen Elektrotacker erworben (ohne wäre es wohl ziemlich mühselig). Den Bezug habe ich ja schon seit Januar zu liegen.
  • die Entscheidung ob das Tankpad bei Heike oder bei mir Verwendung finden wird muss gefällt werden. Da braucht mein Schatz ja immer so seine Zeit … ;-). Ist sie dann gefallen werde ich es auch anbringen. Auf welchem Motorrad ist erst einmal sekundär. Sollte es bei Heike „landen“, werde ich mir wohl auch noch eines bestellen.
  • Polierarbeiten an den (reparierten) Kratzern sind fällig. Schwerpunkt wird hier mein Mopped sein. Bei der Kawa ist mir das glaube ich ganz gut gelungen … Ich werde wohl auch hier an der Anschaffung eines etwas komfortableren Poliersets nicht vorbei kommen

Allerdings sollten uns die notwendigen Arbeiten nicht davon abhalten, vielleicht mal eine kleine Runde zu drehen, wenn das Wetter es zulässt.

2. Computer

Der Traum von Windows 7 scheint erst einmal ausgeträumt! Tut mir nun nicht wirklich weh, aber die Reihe von noch nicht kompatibler Software ist inzwischen so lang, dass sich die Umstellung nicht wirklich lohnt. Also Back to Windows XP auf den neuen Rechnern. Ziel war es mit Neuanschaffung vor allem, die Geschwindigkeitsprobleme in den Griff zu bekommen. Das scheint bisher gelungen (2 Rechner im Einsatz).

Neben dieser Geschichte habe ich ja noch einige Baustellen:

  1. Lange war ich auf der Suche nach einem Programm um mir eine Knowledgebase aufbauen zu können. Das Problem kennt jeder Admin: viele Probleme tauchen – einmal gelöst – irgendwann an anderer Stelle wieder auf. Man kann sich genau erinnern, dass diese Problem schon einmal gelöst wurde. Man(n) weiß bloß nicht mehr wie ;-). Also muss eine Datenbank her, in der man seine Erkenntnisse und Lösungen dokumentieren kann. Nach Versuchen mit RedNotebook, BasKet, Baswuet und einigen kleinen „Wikisystemen“ (z.B. Tomboy) bin ich am Ende doch wider bei einem Programm gelandet, dass ich schon seit einiger Zeit im privaten Bereich verwende: Tellico. Konzipiert als „Collectionmanager“ (so die Programmierer), ist es aber möglich komplett eigenständige Datenbanken aufzubauen, mit freier Definition aller Felder. Inzwischen setze ich Tellico zu verschiedenen Zwecken ein:
    • Büchersammlung (die ursprüngliche Verwendung) aus einer Vorlage des Programms selbst. Highlight hier ist die Suche nach Einträgen über verschiedenste Quellen (Amazon, ISDNDB usw.). Mein Favorit als Quelle: Bibliothek des US-Kongresses. Hier findet man auch Bücher aus „dunkelsten“ DDR-Zeiten, buchstäblich alles was mal zu kaufen war in den Buchläden!
    • MP3-Datenbank. Über ein Skript ist hier der direkte Import aus Amarok möglich.
    • „EDV-Wiki“. Noch im Anfangsstadium, aber vielversprechend durch die Möglichkeit der Definition eigener Felder und Inhalte. Solche Änderungen sind auch an der bestehenden Datenbank möglich, so dass man immer wieder die Möglichkeit hat, im laufenden Betrieb Änderungen vorzunehmen.
    • Datenbank über die Sammlung verschiedenster auf dem Rechner vorhandener Dokumente. Möglich mit Verlinkung auf die entsprechenden Dateien. Inzwischen eine ziemliche Notwendigkeit bei der Fülle an Materialsammlungen die sich zu verschiedenen Themen im Laufe der Jahre so „angefunden“ haben.
  2. Die Notizen meiner privaten Befindlichkeiten (die im Blog nichts zu suchen haben) habe ich inzwischen an kotivox übergeben. Ein kleines aber feines „Tagebuchprogramm“ mit Verschlüsselung, ausschließlich paswortgeschütztem Zugang usw.
  3. Basket in der KDE4-Version ist noch nicht „weg vom Fenster“. Nachdem ich einige Probleme hatte mit dieser Version, scheint nach einem Update gestern wieder alles rund zu laufen. Allerdings sind ja nun einige Dinge von Tellico übernommen worden …
  4. Die Umstellung der Server auf Novell OES 2 mit Linuxkernel ist einen kleinen Schritt vorangekommen. Gestern erhielt ich das Studienmaterial. Ist aber noch viel zu tun (Lesen und Testen).

3. Projekt Geschichte der Grenztruppen

Hier bin ich immer noch am Material sichten und sortieren. Eine der Anwendungen für Tellico :-). Mir fehlt aber wieder einmal die Zeit und andere Projekte sind im Moment wichtiger. Trotzdem nicht vergessen. Verschlagwortung ist in Arbeit und irgendwann werde ich wohl auch dazu kommen …

Soweit für heute, ist ja wieder eine Menge Text und soll deshalb erst einmal reichen.