Motorradtour zum Bikerwirt im Harz

Ja so nennt sich die Truppe wirklich: Bikerwirt Harz. Natürlich um damit eine, wenn nicht sogar die, spezielle Klientel anzulocken. Gelingt dem Team um Andi auch ausgesprochen gut 😉 …

Der Job lässt im Moment wenig Freizeit zu, aber dieses Wochenende musste sein: der Verein veranstaltete sein alljährliches „Sommercamp“, sozusagen der vorweg genommene Sommerabschluss. Mit der Organisation war ich in diesem Jahr beauftragt und nachdem mich ein bekannter Harzer Wirt mächtig hat hängen lassen, bemühte ich mich – fast deutschlandweit – um Ersatz. Und das einzige Etablissement, dass in der Lage war 3 Monate vorher 24 Leute unterzubringen, war eben der Bikerwirt Harz. Ein wenig mulmig war mir schon, als ich schließlich mit 16 Mitgliedern des Vereins am vergangenen Freitag in Blankenburg anrückte, hatte ich doch weder Zeit noch Gelegenheit Örtlichkeit und Team im Vorab zu prüfen.

Das Wochenende aber wurde ein voller Erfolg: eine gemütliche Bungalowsiedlung, schönes Ambiente, gutes Essen, ein freundliches und hilfsbereites Team – alles passte zusammen. Das Wetter meinte es ein wenig gut mit uns, aber 34°C sind mir immer noch lieber als Kälte und Regen.

Nach der Tour ein Bier beim Bikerwirt
Nach der Tour ein Bier …

Die Tour am Samstag gelang ebenfalls. Rappbodetalsperre, Kyffhäuser, Bodetal und die vielen kleinen, kurvigen Straßen zwischen den Stationen war eine Aneinanderreihung von Highlights.

Ich bin mir sicher, dass Andis Crew und sein „Bikerwirt Harz“ nicht mehr lange Geheimtipp sein werden …