Backup mit rsync über VPN

Bereits vor einigen Wochen begann ich mit der Umsetzung des von mir favorisierten Backupkonzeptes. Neben der täglichen Sicherung meiner ownCloud-Instanz auf eine im lokalen Netz vorhandene Synology Diskstation, schwebte mir ein Backup auf einen Rechner außerhalb meines lokalen Netzwerkes vor. Die Tests mit dem Backup von der Synology auf einen „rsync-kompatiblen Server“ waren allerdings in Bezug auf Geschwindigkeit und Datendurchsatz niederschmetternd. Allein die Erstsicherung der ca. 2,4 GB großen Backupdatei von ownCloud dauerte über das VPN mehrere Stunden. Nach einigem Suchen fand ich eine mögliche Erklärung für diese schlechte Performance: standardmäßig verwendet rsync ssh zur Verschlüsselung seiner Kommunikation. Die ssh-Verschlüsselung wird an der Datenquelle realisiert, also der Diskstation von Synology. Nun glänzt die in meinem Netz vorhandene DS 211+ nicht gerade mit überragender Hardware, ein Umstand den sie mit den kleinen Home-NAS von Synology und auch anderen Herstellern durchaus gemeinsam hat …

Da in meiner Umgebung die Verbindung zum Remoteserver per VPN (LAN-LAN-Kopplung zweier Fritz!Boxen) hergestellt wird, ist eine zusätzliche SSH-Verschlüsselung nicht unbedingt erforderlich um die Sicherheit der Übertragung zu gewährleisten. Um die Performance zu steigern sollte die Übertragung der Dateien also unverschlüsselt erfolgen. Meines Wissens nach ist es über die Webschnittstelle der Diskstation aber nicht möglich, die Verschlüsselung zu umgehen. War also wieder Konsolenarbeit angesagt …

Nach einiger Recherche und Tests nach dem Prinzip „try and error“ fand ich schließlich die meiner Zielstellung entsprechende Lösung. Inzwischen wurde dieser Ansatz in 2 Umgebungen zur Zufriedenheit getestet, so dass ich sie für praktikabel halte. Wie immer ist eine Garantie für die Funktionalität natürlich ausgeschlossen 😉 … „Backup mit rsync über VPN“ weiterlesen