Unantastbar – Leben Lieben Leiden

So sieht es aus, das Cover des gestern angekündigten neuen Albums von Unantastbar. Erscheinungsdatum ist der 12.01.2018. Eine Singleauskopplung gibt es (leider) nicht. 

Bleibt also nichts anderes, als einen älteren Titel einzustellen 😉 . 

 Aufgewachsen in einem Wohlstandsland
Von Anfang an behütet und anerkannt
Die Ziele hoch und schon vorgegeben
Alles was zählt ist nach ihnen streben
Gegen den Strom schwimmst du nicht lange mit
Warum nicht komfortabel im Gleichschritt
Sei lieber still und halt die Hand auf
Meine Antwort war der Mittelfinger und ich sagte „Scheiss drauf“

Mit voller Kraft gegen die Wand gerannt
Schmerz vergessen, zum Scheitern nicht verdammt
Besser Deinen Weg alleine gehen
Als dich ständig nach anderen umzudrehen
Die Welt braucht Stärke und Rückgrat
Angst und Feigheit geben sich den Handschlag
Lieber reden, immer wieder reden
Als durch Taten Dinge zu bewegen

Ich stehe auf und erhebe meine Stimme
Ich erhebe meine Stimme
Gegen das was hier passiert – auf dieser Welt
Ich stehe hinter meinen Werten
Da kann kommen was will
Wo Recht zu Unrecht wird, bin ich nicht länger still

 

Kurt Gossweiler gestorben

Meine Erlebnisse auf sowjetischer Seite haben meine kommunistische Einstellung und die Überzeugung gefestigt, dass die Sowjetunion auf dem richtigen, von Lenin gewiesenen Wege voranschreitet. Und sie haben mich befähigt, sehr früh zu erkennen, dass unter der Führung Chruschtschows die KPdSU unter dem Vorwand des Bruchs mit dem so genannten „Personenkult“ in Wahrheit den Bruch mit dem Marxismus-Leninismus vollzog und den Weg der Restauration des Kapitalismus beschritt. Allerdings war ich lange Zeit – bis 1988 – davon überzeugt, dass das nie gelingen werde.

Wie es dennoch dazu kommen konnte – diese Frage zu beantworten, ist vordringlich, weil Voraussetzung für einen neuen, endgültig erfolgreichen Sieg über den Imperialismus, dessen fortdauernde Herrschaft das Überleben der Menschheit in Frage stellt.

Deshalb habe ich nach der Katastrophe von 1989/90 meinem alten Forschungsgebiet „Faschismus“ den Rücken gekehrt, um, solange mir das meine Kräfte erlauben, meinen Teil zur Beantwortung dieser vordringlichen Frage beizutragen.

Der Historiker Kurt Gossweiler verstarb nach einer Meldung der „Jungen Welt“ am heutigen Mittwoch in Berlin. Der aufrechte Kommunist wurde 99 Jahre alt.

Mir verhalfen seine Bücher, Texte und veröffentlichten Briefe zu einer neuen Sicht auf viele historische Ereignisse und Personen. Seine Webseite mit zahlreichen von ihm verfasster Dokumente ist (noch) online. Ein lange gehegter Vorsatz drängt nun zur Ausführung – die Archivierung der Dokumente von seiner Webseite …

Zitat des Tages – Klaus-Jürgen Bruder

„Krieg gegen den Terror“: die flankierende Strategie zum Neoliberalismus. Sie trägt den Terror ins eigene Land, terrorisiert die eigene Bevölkerung und stärkt so deren Loyalität gegenüber den Regierenden, vor allem bei der Durchsetzung der „inneren Sicherheit“ (auf Kosten von Freiheit und Demokratie, allgemeinem Wohlstand): terroristische Überfälle sollen die Notwendigkeit von Gesetzesverschärfungen plausibel machen.

Klaus-Jürgen Bruder, „Krieg gegen die eigene Bevölkerung“, rubikon.news