Ulanen in Salzwedel – Bilder

Ich hatte ja schon einmal auf die Ulanen hier in Salzwedel verwiesen. Allerdings musste ich ja feststellen, dass bei der Neuinstallation meines Webservers alle Galerien verloren gingen. In den letzten Tagen konnte ich auch ein „leicht gestiegenes“ Interesse an den Ulanen hier im Blog verzeichnen. Kurz und gut – hier also eine leicht erweiterte Galerie zum Thema.

Die meisten Bilder verdanke ich der im verlinkten Artikel erwähnten Chefin des nunmehr ehemaligen Restaurants „Eskadron“ in Salzwedel, Frau Commercon. Diese Bilder wurden vermutlich anlässlich des Besuches des sächsischen Königs Friedrich August III gemacht. Jener war „Chef des Regiments“ (ein reiner Ehrentitel zu jener Zeit) und besuchte am 15. und 16. Juni 1906 Salzwedel.

Einige Bilder sind mir auf anderen Wegen „zugestellt“ worden. Ich danke allen großzügigen Spendern und verspreche, dass nach Abschluss meiner Arbeit an den Kürassieren die Geschichte des von 1866 bis 1919 bestehenden Altmärkischen Ulanen-Regiments Nr. 16 „Hennigs von Treffenfeld“ im Mittelpunkt meiner historischen „Forschungen“ stehen wird.

Die Ulanen hinterließen im Stadtbild Salzwedels deutliche Spuren – die Bauten zu ihrer Unterbringung und Versorgung stehen zum großen Teilen immer noch. Wenn auch inzwischen längst zur zivilen Nutzung umgewidmet …

Ulanen in Salzwedel

Deckblatt des Buches
Deckblatt des Buches

 

 

Ja was denn nun? Eben waren es noch Kürassiere, jetzt plötzlich Ulanen …

 
Hat natürlich seine Richtigkeit: die Kürassiere verschwanden ja 1806 aus dem Stadtbild und Salzwedel war für 60 Jahre ohne Garnison. Ab 1866 wurde dann ein neues Ulanenregiment aufgestellt und einige Schwadronen sowie der Stab hier in Salzwedel stationiert. An sich wollte ich das alles chronologisch „abarbeiten“, aber ein glücklicher Zufall brachte mich in den Besitz von Fotos vom Anfang des 20. Jahrhunderts, die die Salzwedeler Ulanen in verschiedenen Situationen zeigen, zugleich erhielt ich die Erlaubnis, ein Buch über die Geschichte des Ulanen-Regiments „Hennigs von Treffenfeld“ (Altmärkisches) Nr. 16 – so die hochoffizielle Bezeichnung des Regiments – „im Feldzuge 1914 – 1918“ zu digitalisieren.
Es handelt sich um etwa 20 Bilder und eben dieses Buch. Einige der Bilder möchte ich euch bereits jetzt einmal zeigen …
 
Auch auf diesem Wege möchte ich mich bei Frau Commercon vom Salzwedeler Restaurant „Eskadron“ für das erwiesene Vertrauen recht herzlich bedanken!