Urlaub Teil2

Der Urlaub ist ja nun schon wieder eine Weile her und ich habe schon wieder 3 Wochen Arbeit hinter mir. Wird also Zeit für Teil 2, zumal es bereits Aufforderungen gab, weiter darüber zu berichten. Ein paar Leser gibt es aber doch.

Vorab eine Bemerkung zu den Tracks und Google Maps: In Google Maps werden die Touren leider etwas „zerhackt“, das heißt eine Tour wird in mehrere kleine Teile zerlegt. Einerseits finde ich das gut (man kann genauer schauen), andererseits möchte ich die Möglichkeit haben, die gesamte Tour auf einen Blick zu sehen. Diese Möglichkeit hat man bei Google Earth. Die benötigte KML-Datei kann man vom Link in Google Map herunterladen (links oben in der Navigation der Map), in Google Earth importieren und man hat die feinste Darstellung.

Nun aber weiter mit dem Urlaub.

15.08.2011 Kaunertaler Gletscher

Der Tag begann regnerisch und trübe. So blieben wir erst einmal im Hotel und berieten über den weiteren Verlauf. Das Wetter besserte sich gegen Mittag und auf Grund der fortgeschrittenen Zeit entschloßen wir uns zur kürzesten Tour: Fahrt zum Kaunertaler Gletscher, lediglich 110km lang die Tour. Da ich beim Urlaub 2006 aber nicht dort hinauf gefahren bin, aber einiges Gutes über die Strecke gehört habe, stand der Entschluss fest.

„Urlaub Teil2“ weiterlesen

Ich mag besonders …

Im Planet von ubuntuusers.de werden im Moment „Blogstöckchen“ weiter gereicht, in denen das jeweilige Lieblingsprogramm vorgestellt wird. Obwohl mein Blog nicht gelistet ist und wohl auch nie wird, möchte ich eines meiner Lieblingsprogramme vorstellen.

Darum mag ich Tellico:

Tellico ist nach Aussagen der Programmierer ein „Collection-Manager“, also ein Programm zur Verwaltung von Sammlungen aller Art. Vom Grunde her ein einfaches (einfach im Sinne von einfach zu handhabendes) Datenbankprogramm. Von Hause aus liefert Tellico 11 Vorlagen für „Sammlungen“ – so die Bezeichnung der Datenbanken programmintern – mit. Wichtigste Vorlagen sind dabei sicher die Büchersammlung und DVD-Sammlung. Die Büchersammlung war für mich auch der Einstieg. Die fertige Vorlage bietet alles was man braucht, um Bücher nach allen erdenklichen Kriterien zu erfassen. Neben dieser ja schon recht positiven Eigenschaft bietet das Programm die Möglichkeit, Informationen aus dem Internet herunterzuladen, z.B. von Amazon usw. Absolutes Highlight ist für mich dabei die Onlinedatenbank der Bibliothek des amerikanischen Kongesses: hier wurde ich insbesondere bei meinen zahlreichen DDR-Büchern (dabei auch sehr speziellen wie die Veröffentlichungen des Militärverlages der DDR) fündig. Man kann sich damit eine Menge Tipp-Arbeit ersparen und viele Informationen aus den entsprechenden Quellen übernehmen.

Ausserdem gibt es einen „Verleihmodus“ wo recht einfach Informationen über den Ausleihenden (mit Termin usw.) erfasst werden können. Umfangreiche Im- und Exportfunktionen runden das ganze ab.

Man kann aber auch selbst „Sammlungen“ erstellen, Felder definieren usw. Im Screenshot ist mein „EDVWiki“ zu sehen, wo ich alles sammle, was mir im Job bzw. privat so unterkommt, woran ich mich später gern erinnern will 😉 .

Die Sammlungsdateien werden in einzelnen Dateien gespeichert (*.tc) und können problemlos auf anderen Rechnern mit einer Tellicoinstallation genutzt werden. Bei mir sind diese Daten in Dropbox gespeichert und so auf allen meinen Rechnern synchron.

Weitere Informationen findet ihr im Ubuntuuserswiki und bei kleine-linuxhelfer.de .

Tellico ist in den Quellen von Ubuntu enthalten.

PS: Zum Urlaub, insbesondere die Touren, schreibe ich noch einmal.

Urlaub !!!

Ja jetzt sind die ersten 2 Tage schon vorbei und wir sind in Tirol. Bisher hatten wir Glück mit dem Wetter, nur heute regnet es ausdauernd. Na ja, müssen wir uns die Zeit eben anderweitig vertreiben – u.a. Gelegenheit diesen Beitrag zu schreiben. Gegen Mittag wird es laut Wetterbericht wieder besser und dann können wir uns ja immer noch auf das Motorrad schwingen …

„Urlaub !!!“ weiterlesen