Waggershausen wieder da

Ich war ja nie wirklich Schlagerfan, mich reizte immer die härtere Gangart oder eben „Liedermacher“. Zu denen zählte immer Stefan Waggershausen, obwohl seine großen Erfolge „So nah am Feuer“ oder „Beim ersten Mal tat’s noch weh“ wohl doch eher ins Schlagerfach fielen. Okay „Hallo Engel“ war da schon ein wenig bluesiger …

Jedenfalls meldet sich Waggershausen jetzt zurück. Sein neues Album „Aus der Zeit gefallen“ erschien dieser Tage und hat bei mir die alte Faszination geweckt. Die Singleauskopplung „Ich kenn mich aus mit dem Blues“ ist ein gutes Beispiel für meine Freude …

Statt des ganzen Textes nur der Refrain:

Ich kann in Dir lesen  – wie in ’nem Buch – in Dir ist der Teufel los. Erzähl keinen Quatsch! Lüg mich nicht an! Ich kenn mich aus mit dem Blues!“

Und warum das Album „Aus der Zeit gefallen“ heißt, erklärt Waggershausen auch:

„Ich habe mich immer als eine Art Musikregisseur verstanden, der mit Hilfe von Gitarren, Cajun-Akkordeon’s, Dobro’s und Südstaaten-Violinen seine Songs für ein Musik-Kino inszeniert. Es war immer die nackte Lust am Geschichten erzählen, die mich angetrieben hat und dabei habe ich nie nach dem Zeitgeist, Mainstream oder irgendwelchen Trends geschielt. Da ist naturgemäß die Warteschlange und das Gedränge an Grössten.

Haudegen trennt sich vom Handel

So die etwas reißerische Meldung von Ende Oktober. Nachdem die Jungs von Haudegen bereits vor geraumer Zeit ihre Titel in Eigenproduktion herstellen nun also der nächste Schritt – die Alben gibt es ab sofort nur noch im Eigenvertrieb. Erstmalig soll das mit den neuen Alben „Haudegen X“ und „Meine Laterne“ realisiert werden.

„Haudegen X“ ist das Jubiläumsalbum der Band, denn Hagen Stoll und Sven Gillert arbeiten bereits 10 Jahre zusammen. Aus diesem Album der nachfolgende Titel.

Neben dem Jubiläumsalbum erscheint demnächst eine weitere Scheibe – „Meine Laterne“. Auch hier gibt es bereits Auskopplungen (Haudegen-Videokanal bei Youtube).

Inwieweit das funktioniert mit dem Eigenvertrieb wage ich noch nicht vorauszusagen. Im Moment finde ich die gewählte Vertriebsart – beide Scheiben werden lediglich bei den Konzerten der „Record Release Tour 2k18“ angeboten – eher bescheiden, bekomme ich sie doch nicht zeitnah in die Hand. Auf der Webseite wirbt Haudegen im Moment lediglich für die Möglichkeit, demnächst dem „Haudegen Pakt“ beitreten zu können. 

Screenshot von der Webseite haudegen.com

Die veröffentlichten „Kostproben“ machen Appetit auf mehr … Allerdings habe ich meine Bedenken was die angestrebte Unabhängigkeit betriftt. Nicht das ich die Jungs nicht verstehen kann – sie wollen sich von der etablierten Musikindustrie emanzipieren, aber wenn der Zugriff auf die Musik für Fans nur noch über Konzertbesuche möglich wird, schränkt sich Haudegen selbst ein in ihrer Wirkbreite. Da halte ich den Weg von Hannes Wittmer für deutlich besser. Ich hoffe Sven und Hagen bieten zeitnah noch die Möglichkeit des Downloads an …

Unantastbar in Hamburg

 

aktuelles Pressefoto (von unantasbar.net)

Freitag geht’s los: Unantastbar gibt ein Konzert in Hamburg! Im ausverkauften Klub „Große Freiheit 36“ öffnen sich 18.30 Uhr die Türen und wir werden dabei sein! Die Karten lagen letztes Jahr unter dem Weihnachtsbaum und ich bin froh, so frühzeitig bestellt zu haben. Die LEBEN LIEBEN LEIDEN TOUR 2018 scheint bisher ein voller Erfolg zu sein und wir werden unseren Anteil dazu leisten, dass es auch so bleibt!

Der Trailer zum Part II der Tour macht auf jeden Fall Appetit auf das Konzert.