Haudegen – Himmel im Herz

Lange habe ich sie nicht mehr erwähnt, die Jungs von Haudegen. Auch ihr aktuelles Album „Blut, Schweiß und Tränen“ enthält wieder starke Titel, voller Kraft, ehrlich, manchmal hilflos …

Heute also ein Song, der eine Situation beschreibt die mir nur zu bekannt ist. Vielleicht nicht einmal bekannt, nur die dokumentierte Hilflosigkeit ist ein Gefühl, dass ich durchaus nachvollziehen kann …

 

 

Und natürlich der Text:

Viel zu oft zu wenig Zeit, viel zu zeitig ist es oft was heißt eigentlich tut mir leid?  
Wenn der Vater nur mit Raben speisst 
Was ist zu viel und genügt 

Und was ist schon ein Lied? 

Ich trage den Himmel im Herz
Für die Hölle im Kopf
Ich sage das nur weil ich hoff
Das meine Kinder mir vielleicht verzeihn
Denn stehe ich einmal vor Gott
Vielleicht morgen schon
Ich schwöre auf die Liebe zu meiner Tochter und meinem Sohn

Viel zu selten ist so relativ 
Denn lieber intensiv und echt 
Lieber einmal um die Häuser ziehn
Als immer nur um 8 ins Bett 
Ich mach mir bestimmt keine Freunde
mit diesem Lied was wirklich von Herzen kommt.


Doch Ich trage den Himmel im Herz
Für die Hölle im Kopf
Ich sage das nur weil ich hoff
Das meine Kinder mir vielleicht verzeihn
Denn stehe ich einmal vor Gott
Vielleicht morgen schon 
Ich schwöre auf die Liebe zu meiner Tochter und meinem Sohn

Ich schwöre auf die liebe 
Ich schwöre auf die liebe

Viel zu oft zu wenig Zeit 
Viel zu zeitig ist es oft.

 

Semitischer Antisemitismus – Moshe Machover

Bild von pinterest

Die dümmlichen Auseinandersetzungen in der Partei die sich „Die Linke“ nennt, die idiotischen Stellungnahmen und Aktionen der sogenannten „Antideutschen“, das Querfrontgequatsche, kurz die leicht zu durchschauende Taktik, Israelkritik zu Antisemitismus, Kapitalismuskritik zu Antiamerikanismus, jede Sozialkritik zu Nationalismus „umzulabeln“, nimmt allmählich groteske Züge an. Dabei äußern sich durchaus auch Semiten, Juden und Araber, kritisch zur Politik der israelischen Regierung. In der „Jungen Welt“ vom 07.02.18 nimmt in einem Interview der Philosoph und Mathematiker Moshe Machover dazu Stellung:

Die gesamte Linke, besonders die jüdische in Europa und den USA, ist zur Zielscheibe geworden, weil Israel derzeit weltweit einen drastischen Sympathieverlust erlebt. Rund um den Globus werden immer mehr Menschen Zeugen der Abscheulichkeiten, die die israelische Militärdiktatur in den Palästinensergebieten zu verantworten hat: Die Besiedlung von geraubtem Land,
Wasserdiebstahl, das Erschießen von Demonstranten, ethnische Säuberung, bisher noch nach der Salamitaktik. Entsprechend agiert die israelische Propaganda, Hasbara, mit allen Mitteln, fairen wie schäbigen. Zu den schmutzigsten Waffen gehört, die Kritiker mit der Bezeichnung »Antisemiten« zu besudeln.

Die meisten zionistischen Ideologen spielen die Karte von den palästinensischen Arabern, die einfach so Juden hassen und angeblich an den jüdischen Israelis einen »zweiten Holocaust« verüben wollen. Es gibt eine lange Tradition der Kolonialherren, sich selbst als unschuldige Opfer des völlig grundlosen mörderischen Blutrauschs der barbarischen Eingeborenen zu inszenieren – ein
giftiges Klischee der alten Hollywood-Western. Die zionistische Version ist besonders wirksam, weil sie für den innerisraelischen Diskurs das andauernde jüdische Trauma des Nazi-Judäozids ausschlachtet, so wie es nach außen in der westlichen Welt, vor allem in Deutschland, die latent vorhandenen Schuldgefühle ausbeutet. Jeder Sozialist, jeder fortschrittliche Mensch sollte den Mythen über die als »Aggressoren Kolonisierten« und »Kolonialherren als Opfer« genauso kritisch und peinlich berührt begegnen wie den alten Western.

Wie Fußballspiele können auch politische Kämpfe nicht aus der Defensive heraus gewonnen werden. Wir müssen uns nicht dafür rechtfertigen, dass wir die Grundrechte der Palästinenser verteidigen, und dürfen nicht absurden Antisemitismusvorwürfen nachgeben. Vielmehr müssen wir endlich unsere Gegner für den zynischen Missbrauch zur Rechenschaft ziehen, den sie damit treiben, um die institutionalisierte Unterdrückung und Dienstleistung für den westlichen Imperialismus vor emanzipativer öffentlicher Meinung zu schützen. Vor allem in Deutschland sollten wir der emotionalen Erpressung durch jene offensiv entgegentreten, die niederträchtig und eiskalt den Holocaust der Nazis an den Juden benutzen und Sühne auf dem Rücken des palästinensischen Volkes
einfordern, das Opfer des Staates ist, der vortäuscht, im Namen aller Juden zu handeln. 

 

Nextcloud 13 erschienen


Es war ein langer Weg bis zum Finalrelease: es waren tatsächlich 4 RCs nötig bis nun tatsächlich Nextcloud 13 veröffentlicht werden konnte …

Der Vision Frank Karlitscheks folgend geht es auch dieses Mal weit über die reine Dateisynchronisation hinaus. Der Fokus liegt immer stärker auf Kollaboration. Nach Meinung Karlitscheks begründet diese „vorausschauende Entwicklungsstrategie“ den „kometenhaften Aufstieg“ auf dem Markt. Nun gut, meine kleine 1,5 Mann Umgebung erfordert wenig bis keine Kollaboration. Solange der Schwerpunkt auch auf Datei-, Kontakt- und Terminsynchronisation liegt habe ich kein Problem mit dem Anwachsen der Funktionen und Features, die in Nextcloud integriert werden.

Meldung meiner Nextcloud-Instanz

Zuerst: das Update wurde heute morgen ausgeliefert und die Installation per Webinstaller verlief zügig und ohne Schwierigkeiten. Allerdings hatte ich seit RC2 jeden Schritt mitgemacht und war somit bei Releasecandidat 4. Nach Ankündigung per Mail stellte ich meinen Updatekanal wieder auf stable und wurde prompt auf die Version 13.0.0 hingewiesen. Soweit ich es mitbekam war die einzige zu aktualisierende Anwendung die Kontaktverwaltung.

Im Changelog stehen eine Änderungen, allerdings ist eine angekündigte Funktion, die End-to-End-Verschlüsselung erst als „TechPreview“ integriert und von einer Anwendung in Produktivumgebungen wird abgeraten …

Mir bleibt nur eine fehlerfreie Installation zu wünschen!

Übersetzung der Changelog

Änderungen

Über 1100 Änderungen wurden auf dem Server zusammengeführt, viele weitere in bestehenden oder neuen Apps. Die wichtigsten Verbesserungen umfassen:

  • Collaboration-Funktionen

    • Nextcloud Talk, eine private Videokonferenzsoftware, die in Nextcloud integriert ist
      • Echtzeit- und asynchrone Kommunikation mit Push-Benachrichtigungen, Calls und Chat-Web und mobilen Geräten
      • Integration in den Business-Workflow mit Kalendereinladungen und Anrufen direkt aus Nextcloud-Dateien
      • Bildschirm- und Notizfreigabe mit Moderationsfunktionen der Teilnehmer
      • 100% sichere Peer-to-Peer-Ende-zu-Ende-verschlüsselte Anrufe, die von einem selbst gehosteten Server vermittelt werden
    • automatische Vervollständigung von Benutzernamen in Kommentaren und Benachrichtigungen an den genannten Benutzer
    • Unterstützung der Frei / Gebucht-Planung in nativen Kalenderanwendungen wie Thunderbird Lightning
    • Show-Meeting lädt im Kalender ein
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

    • kann Daten auf der Ebene eines einzelnen Ordners verschlüsseln und nicht auf den Ansatz „Alles oder nichts“
    • Benutzer müssen sich keine Passwörter merken oder austauschen
    • erfordert kein erneutes Hochladen von Daten beim Teilen
    • verfügt über einen optionalen Offline-Administrator-Wiederherstellungsschlüssel
    • ermöglicht eine vollständige Audit-Protokollierung
    • kann mit unserer Dateizugriffssteuerungsfunktion kombiniert werden, sodass Administratoren Aspekte der End-to-End-Verschlüsselung erzwingen können
    • schützt vor Identitätsdiebstahl mit unserer Funktion „Kryptografischer Identitätsschutz“

    Diese Funktion befindet sich in der Tech Preview für Nextcloud 13 und implementiert noch keine Freigabe.

  • Benutzeroberfläche

    • neue Art der Auswahl von Dateien
    • einfache Möglichkeit zum schnellen Kopieren oder Verschieben an einen Ort
    • Hohe DPI-Unterstützung
    • Admin-Menü in einer Liste integriert
    • keine Beschränkung auf Datei-Uploads über die Weboberfläche
    • Benutzerkontingent in der Seitenleiste
    • Social Sharing (Twitter, G +, Facebook, Diaspora) bietet jetzt eine Vorschau
    • verbessertes Theming
  • Performance

    • Die Seitenladezeiten konnten um bis zu 50% verkürzt und die Suche beschleunigt werden

    • 80% schnelleres LDAP und bis zu 10-mal schnellerer externer Speicher

    • Die serverseitige Verschlüsselungsleistung wurde erheblich verbessert