Nextcloud 12

Bereits am Mittwoch habe ich auf meinem Server das Upgrade auf Nextcloud 12 vollzogen. Im Rahmen der erfolgten „Updateritis“ – Debian und eben Nextcloud kam es ja zu einigen Schwierigkeiten, wie ich im letzten Artikel schon schrieb. Das Update von Nextcloud verlief über den integrierten Updater vollkommen unspektakulär.

Die erste positive Meldung: die für mich essentiellen Apps Calendar und Contacts wurden während des Upgrades nicht deaktiviert, obwohl sie in Listen noch immer nicht als „offiziell“ gekennzeichnet sind. Man hält sich also an seine Versprechen bei Nextcloud …

Das Upgrade brachte für meine Wald- und Wieseninstallation keine spektakulären Änderungen. Die Truppe um Frank Karlitschek konzentriert sich im Wesentlichen auf ihre Vision – Kollaboration der „nächsten Generation“. Für mich persönlich stellen aber Videotelefonie, kollaborative Bearbeitung von Dokumenten und Skalierung über mehrere Standorte noch immer keine zwingende Notwendigkeit dar. Vielmehr sind diese Features im privaten Umfeld ziemlich „overdressed“. Folgt man aber dem Ziel der Nextcloud Inc. gehen beeindruckende Entwickklung mit dem neuen Release einher.

Wohltuend ist zu bemerken, dass neben den angesprochenen Features das Thema Sicherheit sehr im Mittelpunkt der weiteren Entwicklung zu stehen scheint.

Für meine Erfordernisse sind 2 Änderungen am Webfrontend interessant:

  1. die Übernahme der App Direct Menu als Standard (ich hatte hier darüber geschrieben)
  2. ein neuer Menupunkt bei den Kontakten ermöglicht den Aufbau direkter Kommunikation mit den entsprechenden Personen (per Mail, Videoanruf oder Chat).

Andere Funktionen stehen bei mir weniger im Fokus. In einem Blogbeitrag bei den News von Nextcloud werden sie näher erläutert …

 

Debian 9 Stretch – gelandet auf dem Server

Seit 3 Tagen läuft mein Server mit dem brandneuen Debian 9 Stretch. Das Upgrade verlief ein wenig holprig. Angeschoben per VPN  „verschluckte“ sich das Upgrade wegen einer Schwankung im Stromnetz, ein Reboot brachte eine „Kernel panic“ und erst der Neustart mit einem alten Kernel – glücklicherweise noch nicht gelöscht – ermöglichte mir den Vorgang zu beenden.

Damit waren die Probleme allerdings noch nicht endgültig vom Tisch:, denn nun meldete mir meine Nextcloud-Instanz einen Error 500. Es dauerte ein wenig bis ich die Ursache fand: Debian 9 verwendet nunmehr MariaDB statt MySQL und beim Upgrade wurde die Installation des Datenbankservers wohl nicht sauber vollzogen. Erst die Installation von MariaDB lies mich auf Nextcloud wieder zugreifen.

Die wichtigsten Neuheiten von Debian 9:

  • Kernel Version 4.9 statt 3.16
  • MariaDB statt MySQL, das vollständig entfernt wurde
  • PHP 7 statt PHP 5.6, damit entfällt also auch das per ppa installierte Konstrukt bei meinem Server

Da ich Debian nicht als Desktopsystem verwende, sind das schon die wichtigsten Neuerungen für meinen Server. Die wichtigsten Anwendungen wie Plex und Webmin liefen ohne Probleme …

Kurt Gossweiler gestorben

Meine Erlebnisse auf sowjetischer Seite haben meine kommunistische Einstellung und die Überzeugung gefestigt, dass die Sowjetunion auf dem richtigen, von Lenin gewiesenen Wege voranschreitet. Und sie haben mich befähigt, sehr früh zu erkennen, dass unter der Führung Chruschtschows die KPdSU unter dem Vorwand des Bruchs mit dem so genannten „Personenkult“ in Wahrheit den Bruch mit dem Marxismus-Leninismus vollzog und den Weg der Restauration des Kapitalismus beschritt. Allerdings war ich lange Zeit – bis 1988 – davon überzeugt, dass das nie gelingen werde.

Wie es dennoch dazu kommen konnte – diese Frage zu beantworten, ist vordringlich, weil Voraussetzung für einen neuen, endgültig erfolgreichen Sieg über den Imperialismus, dessen fortdauernde Herrschaft das Überleben der Menschheit in Frage stellt.

Deshalb habe ich nach der Katastrophe von 1989/90 meinem alten Forschungsgebiet „Faschismus“ den Rücken gekehrt, um, solange mir das meine Kräfte erlauben, meinen Teil zur Beantwortung dieser vordringlichen Frage beizutragen.

Der Historiker Kurt Gossweiler verstarb nach einer Meldung der „Jungen Welt“ am heutigen Mittwoch in Berlin. Der aufrechte Kommunist wurde 99 Jahre alt.

Mir verhalfen seine Bücher, Texte und veröffentlichten Briefe zu einer neuen Sicht auf viele historische Ereignisse und Personen. Seine Webseite mit zahlreichen von ihm verfasster Dokumente ist (noch) online. Ein lange gehegter Vorsatz drängt nun zur Ausführung – die Archivierung der Dokumente von seiner Webseite …