Noch einmal SIX

Die Jungs von Six können auch Pathos …

Ein Mann ein Wort,
war nie ein Lügner oder Blender.
Und nichts und niemand wird
mich in diesem Punkt verändern.
Wenn du die Wahrheit suchst wie ich ,
dann hast du mein Vertrau’n.
Wenn das alles hier zerbricht,
kannst du weiter auf mich bau’n.

Schau mir in die Seele,
und nimm, was dir gefällt.
Nimm soviel du tragen kannst.
Willkommen in meiner Welt.

Ich nenn die Dinge stets beim Namen,
sage immer, was ich denk.
Ich werde nie aus Feigheit schweigen,hab nie ein
falsches Kompliment verschenkt.
Ich geh die Wege bis zum Ende.
Ich zeig dir jeden dunklen Ort.
Ja, das ist mein Versprechen: Ein Mann ein Wort.

Hab nie gelernt mich zu ergeben,
muss immer kämpfen bis zuletzt.
Will mir niemals sagen müssen,
ich hätt nicht alles eingesetzt.
Ganz egal wie hart das Leben
mit seinen Fäusten um sich schlägt.
Ich bleibe meinen Zielen treu,
auch wenn der Wind sich dreht.

Schau mir in die Seele,
und nimm,was dir gefällt…

Ich nenn die Dinge stets beim Namen,
sage immer ,was ich denk …

SIX in Salzwedel

Ich kannte die Band so überhaupt nicht – Six aus dem brandenburgischen. Vor 25 Jahren als Coverband gegründet, kamen im Laufe der Zeit immer mehr eigene Titel dazu. Und so hörten wir gestern Abend – bis auf die Barakowski-Hymne „Zeit die nie vergeht“ – nur eigene Titel der Jungs im Hanseat. Six bietet schnörkellosen Rock und klare Worte in den Texten. Also genau mein Ding …

Allerdings ist Six auf Abschiedstour. Nach 25 Jahren löst sich die Band auf. Wenn ihr irgendwo die Gelegenheit habt euch Six live anzusehen …

Als Appetithäppchen „Mein Herz, mein Blut, mein Fleisch“ …

 

Nur ein Blick , ein Wort es war um mich geschehen,
ich hab die ganze Welt mit anderen Augen gesehen,
Beim kleinsten Gedanken an dich ist nichts wie bisher,
du könntest jeden Kranken heilen, doch du bleibst nur bei mir.

Refrain:
Du kannst alles von mir haben,
mein Herz , mein Blut, mein Fleisch,
Ich vermach dir meine Seele,
wenn das alles noch nicht reicht,
solange wir leben, nur du und ich,
sag mir was du willst, ich tu alles für dich.

In der stürmischsten Nacht bist du mein Leuchtturm, mein Land,
Du holst mich ans Ufer, bist meine rettende Hand,
Du bist der Herzschlag und Puls, der mich am Leben hält,
Ich geh für dich Glut und Scherben, bis ans Ende der Welt.

Refrain:
Du kannst alles von mir haben,
mein Herz , mein Blut, mein Fleisch,
Ich vermach dir meine Seele,
wenn das alles noch nicht reicht,
solange wir leben, nur du und ich,
sag mir was du willst,ich tu alles für dich.