Sonos, Plex und meine Musik

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen – Musik spielt eine nicht ganz unbedeutende Rolle in meinem Leben. Mehr und mehr Musik mit deutschen Texten. Das mag einerseits mit meinem zunehmenden Alter zusammenhängen, aber erfreulicherweise auch mit der steigenden Qualität deutschsprachiger Texte. Die zunehmende „Digitalisierung“ des täglichen Lebens und mein Interesse daran, „meine“ Musik immer und überall hören zu können, führten zu einer langsam und stetig steigenden Vernetzung meiner MP3-Sammlung. Die entscheidenden Komponenten bei der Umsetzung meiner Vorstellungen sind eben der Plex-Mediaserver zur Verwaltung und die „Lautsprecher“ von Sonos …

Hier im Blog bin ich mehrfach sowohl auf Sonos, als auch auf Plex eingegangen. Einfach die Suchfunktion nutzen, wenn es interessiert. Die Sonos-Systeme sind flexibel einsetzbar, unterstützen diverse Dienste und machen es relativ einfach, auf seine Speichermedien zugreifen zu können. Einen Nachteil hatte die Konfigurationssoftware von Sonos jedoch: sie lief lediglich unter dem Betriebssystem aus Redmond und Zugriffe konnten lediglich per SMB-Protokoll realisiert werden. Für einen Linux-affinen Nutzer wie mich nicht wirklich befriedigend.

Auch Plex, den ich zu Hause als Medienserver einsetze und der meinen Bedürfnissen sehr entgegen kommt, verfügt seit längerem über eine Android-App, die ich aber tatsächlich nie richtig zum Laufen bekam. Eher unbefriedigend für mein Ego legte ich die Sache erst einmal zu Seite …

Bis schließlich Sonos die Einbindung von Plex als Quelle in ihre Dienste ankündigte. Das geschah zugegebenermaßen bereits vor ein paar Wochen, aber auch wenn ich nicht sofort aktiv werden konnte (Urlaub, schlechte Internetverbindung usw.), liess mich der Gedanke nicht mehr los. Anders als mit einem Windows-Programm auf meine Sammlung auf dem Plex zugreifen zu können und auch die Verwendung eines anderen Protokolls als SMB fand ich interessant …

Heute fand ich endlich die Zeit mich mit dem „Problem zu beschäftigen. Zunächst scheiterte ich wieder an der Handy-App: es wollte partout nicht gelingen, die Verbindung zum Plex herzustellen. Die Hilfe von Plex verwies nur stur auf die Freigabe des „Remote-Access“. Ein Konto bei Plex und die Anmeldung an demselben brachten mich nicht wirklich weiter. Am Ende lag es einfach nur an der Freigabe (und Weiterleitung) des Plex-eigenen Ports 32400 an den entsprechenden Rechner in meinem Netz.

plexfreigabe

Seit dieser einfachen (und nachvollziehbaren) Änderung der Konfiguration meines Netzwerkes gelingt der Zugriff per Sonos und der Plex-Handyapp tadellos, auch per LTE …

2 Antworten auf „Sonos, Plex und meine Musik“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.