Kenneth G. Eade – Obamas Russisches Roulette

Wahrscheinlich weiß ich mehr über Russland als die meisten Amerikaner. Da ich mit einer russischen Bürgerin verheiratet bin, hatte ich das Vergnügen, das „Reich des Bösen“ bei vielen Gelegenheiten zu besuchen. Die Auswirkungen der derzeitigen internationalen Sanktionen waren für mich ein Segen, weil meine US-Dollars die doppelte Kaufkraft haben wie hier. Es wundert mich, dass ich nie, nicht ein einziges Mal, über die laufenden Bemühungen unseres Friedensnobelpreisträgers und kriegsgeilen Präsidenten und der Neokonservativen, Kriegstreiber und Erdölkönige, in deren Taschen er steckt, die Ukraine zu destabilisieren und eine entscheidende Machtprobe mit Russland zu erzwingen, befragt worden bin.

Russlands geopolitische Interessen in der Ukraine sind sehr klar und reichen Jahrhunderte zurück, weit hinter die Sowjetunion. Die Gefahr einer russischen Invasion und Übernahme der Ukraine ist lächerlich. Hätte man gewollt, wäre diese schon längst erfolgt, ohne viel Trara und mit wenig oder gar keinem Widerstand. Die Annektierung der Krim war das logische Resultat des von Washington getragenen Staatsstreichs gegen die ukrainische Regierung. Auf der Krim liegt der strategische gelegene russische Marinehafen im Schwarzen Meer, in Sevastopol, einer Stadt,die vom russischen Kaiserreich 1783 errichtet wurde, noch vor der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika. Diese Marinebasis bildet den Schlüssel für Russlands Zugang zum Schwarzen Meer. Die derzeitige Marinebasis war vor der Angliederung der Krim an Russland von Russland von der ukrainischen Regierung gepachtet worden. Mit Ausnahme der Krim hat Russland kein Interesse an einer Angliederung der Ukraine, eines relativ armen Landes, das nur eine weitere Belastung für Russlands bereits schwer belastetes System der sozialen Wohlfahrt bilden würde.

Die laufende Krise in der Ukraine, die von den Vereinigten Staaten von Amerika orchestriert wurde, nützt nur der militärisch-industriellen Maschinerie und den Interessen der Öl- und Gasbarone der Vereinigten Staaten von Amerika. Das treibstoffarme Europa, ihr wichtigster potenzieller Kunde, hat sich (wie üblich) mit den Vereinigten Staaten von Amerika zusammengetan und bei der der Verhängung von wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland mitgemacht, welche der russischen Wirtschaft Milliarden von Dollars an Schäden zugefügt haben. Diese Sanktionen sind gleichbedeutend mit einer Kriegserklärung an Russland. Die Doppelmoral, auf der diese Sanktionen beruhen, ist so scheinheilig wie der Friedenspreis des drohnenliebenden kriegsgeilen Obama. Der Grund, der offiziell angegeben wird, ist eine Reaktion auf Russlands angebliche militärische Aggression in der Ukraine.

Es ist kein Geheimnis, dass die Vereinigten Staaten von Amerika jetzt unter dem Vorwand, ISIS zu bekämpfen, in Syrien Krieg führen, aber der wirkliche Grund dafür, dass die Vereinigten Staaten von Amerika in Syrien bombardieren, ist derselbe, aus dem sie den Irak ins Nichts bombardiert haben. Der wirkliche Kampf geht um Erdöl und Erdgas und deren Weiterleitung nach Europa in dieser kritischen Region. Die Beherrschung des Gebiets ist von wesentlicher Bedeutung für die Energiebarone der Vereinigten Staaten von Amerika und den anhaltenden Erfolg und die Profite der Produzenten von Militärgerät und Nachschub der Vereinigten Staaten von Amerika. Aber die Ausdehnung der Reichweite bis zu Russlands reichen und ungeheuer großen natürlichen Ressourcen durch den Versuch eines „Regimewechsels“ in Russland ist nichts anderes als Russisches Roulette.

Russland ist und war niemals ein aggressives Land. Aber so gewiss, wie Napoleon im 19. und Hitler im 20. Jahrhundert herausfanden, hat es für eine Invasion nichts übrig, und jeder Mann und jede Frau in Russland werden zusammenhelfen, um jeden derartigen Versuch abzuschmettern. Das liegt in ihrem Blut. Warum ist mit allen diesen Russlandexperten in unserer Regierung unser Oberbefehlshaber nicht informiert worden, wie selbstmörderisch es für die Vereinigten Staaten von Amerika sein würde, einen Kampf gegen diese Land zu beginnen? Und einen Kampf mit dem stärksten Anführer seit Joseph Stalin am Steuer zu beginnen, ist noch verrückter. Trotz aller Versuche, Putins Popularität anzukratzen, bleibt er bei den Menschen beliebt, aus gutem Grund. Unter seiner Führung läuft in Russland alles besser. Ich weiß das. Ich habe es gesehen. Die Arbeitslosigkeit ist gesunken, die Pensionen sind gestiegen, die Korruption ist gesunken und die Lebensqualität ist bedeutend besser, als sie zuvor war.

Joe Biden mag die europäischen Kritiken an den Wirtschaftssanktionen gegen Russland „ärgerlich“ finden, aber die Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika müssen verstehen, dass wir nicht bedroht werden von diesem friedlichen Land, das die größte Landfläche der Erde einnimmt. Die Bedrohung kommt von uns, und wenn es zu einem entscheidenden Kampf kommt, werde zum Beispiel ich keine Freude haben beim Gedanken, dass meine amerikanischen Brüder um die halbe Welt fahren, um meine russischen Brüder bis aufs Blut zu bekämpfen, die ihr Leben dafür geben werden, um ihre Mütter und Väter, Schwestern und Brüder zu beschützen.

Die militärische Aggression der Vereinigten Staaten von Amerika hat den Punkt des Wahnsinns erreicht, und sie muss aufhören. Der Verwalter der Goldcodes und des Atomknopfs muss daran erinnert werden, dass er uns gegenüber verantwortlich ist, nicht den amerikanischen Oligarchen, für die er in den vergangenen sechs Jahren gesorgt hat.

 

Kenneth Gordon Eade ist ein bekannter amerikanischer Autor. Gefunden auf antikrieg.com

Kommentar verfassen