Unantastbar – Aus dem Nebel

Wenn schon Pathos dann richtig … Unantastbar aus Südtirol ist ein gutes Beispiel. Die Jungs finde ich wirklich gut, weil … Ja warum eigentlich? Die Texte sind wohl das Geheimnis.

Unantastbar: Aus dem Nebel …

 

Und der Text:

Es gab Zeiten, da ging ich auf falschem Wegen.
Getrieben von Verzweiflung, ohne Hoffnung, ohne Licht.
Getrieben von Hass ohne Reue und Emotionen,
immer mitten in die Fresse
denn was anderes kannte ich nicht.
Falsche Freunde, falsche Richtung,
Ideologien der Vernichtung.
Das Spiegelbild wird unausstehlich,
du stehst auf und möchtest fliehen.

Dorthin wo die Sonne scheint,
aus dem Nebel der Vergangenheit,
nur das Schicksal in der Hand
und den Mut zum Widerstand.
Wir sind von der Zeit geprägt,
sich zu ändern ist es nie zu spät.
Wollt ihr es denn nicht kapieren,
wir lassen uns nicht Fremdregieren.

Alles wird sich ändern, wenn du möchtest,
wenn du nur einsiehst das du falsch lagst
und den Kopf nicht hängen lässt.
Fehler machen uns zu besseren Menschen.
Wenn du aus ihnen lernst, dann bist du besser als der Rest.
Wenn du aufstehst, wenn du handelst,
deine Träume im Leben wandelst,
dann bin ich an deiner Seite und begleite dich.

2-mal Ref.
Dorthin wo die Sonne scheint,
aus dem Nebel der Vergangenheit,
nur das Schicksal in der Hand …

Jimmy Cornett – Guardian Light

Jimmy Cornett war ein wenig aus dem Blick geraten, völlig zu Unrecht wie ich finde …

Im Video einer meiner Lieblingstitel des Harburger Jimmy Cornett – „Guardian Light“ …

Volker Braun – Das Eigentum

Das Eigentum

Da bin ich noch: mein Land geht in den Westen.
KRIEG DEN HÜTTEN FRIEDE DEN PALÄSTEN.
Ich selber habe ihm den Tritt versetzt.
Es wirft sich weg und seine magre Zierde.
Dem Winter folgt der Sommer der Begierde.
Und ich kann bleiben wo der Pfeffer wächst
Und unverständlich wird mein ganzer Text
Was ich niemals besaß wird mir entrissen.
Was ich nicht lebte, werd ich ewig missen.
Die Hoffnung lag im Weg wie eine Falle.
Mein Eigentum, jetzt habt ihrs auf der Kralle.
Wann sag ich wieder mein
und meine alle.

Geschrieben 1990