Sysadmin Day 2015

Es ist wieder einmal soweit: Bier für die Sysadmina, Kuchen für den Sysadmin! Herzen wir diese tapferen, klugen und geduldigen Menschen, auch wenn vielen von ihnen angesichts von Windows 10 nicht unbedingt der Sinn nach einer Feier steht.

Seit Urzeiten wird der System Administrator Appreciation Day am letzten Freitag im Juli gefeiert. Erstmals passierte dies zwar erst im Jahre 2000, doch gibt es Spuren weit zurück in die Steinzeit des elektronischen Rechnens, als die AdministratorInnen seltsame Befehle und Kommandos beherrschten, die keine Manpage je verzeichnet hatte. Beschwörungen, die wie bei den Schamanen (noch viel, viel früher) von Mund zu Mund weitergegeben wurden, als es noch keine „Doku“ gab und keinen Drucker, sondern nur die Eingeweide von Vögeln.

Wer jemals den grimmigen Blick einer Admina oder eines Admins ertragen musste, kennt die Ur-Angst, vom Stamm der IT-Nutzer ausgeschlossen zu werden. Denn sie wissen um unsere Geheimnisse, auch wenn sie es nicht wollen. Sysadmins kennen die 10 unveränderbaren Gesetze der Computersicherheit, die harten Gesetze des IT-Dschungels, nach denen ihr Leben ausgerichtet ist. Sie kennen auch das 11. Gesetz, das da lautet: Erwarte keinen Dank am Sysadmin Day.

Gefunden auf heise.de, ganzer Artikel

Allen Kolleginnen und Kollegen da draußen Happy Sysadmin Day 2015

Und für alle lernbereiten Anwender die 10 – für ganz willige 15 – Anwender-Gebote für glückliche Admins:

150623-adminday_anwender-gebote

Gefunden bei der Comparex AG

 

Ukraine XLIX – MH17 und kein Ende

Inzwischen ist es bereits über ein Jahr her, dass der Flug MH17 der Malaysian Airlines über der Ukraine in einer Katastrophe endete und 298 Menschen ermordet wurden. Wer für diesen Massenmord verantwortlich ist, wurde bis zum heutigen Tag nicht aufgeklärt. Stattdessen tauchen immer neue Theorien auf, fragwürdige „Ermittler“ wie Bellingcat und Co. legen immer neue „Beweise“ auf den Tisch und die Medien brüllen immer dieselbe Melodie: der Russe war’s!

Vernünfige, sachliche Stimmen werden niedergebrüllt und Argumente nicht zur Kenntnis genommen. Selbsternannte Fachleute übernehmen in diversen Foren die Führung und sachliche Einwürfe wie von Gunnar Jeschke auf der Seite des Freitags oder von Oberst a.D. Biedermann bei RT deutsch, werden als „Blödsinn“ und esoterische Spinnerei abgetan.

Zugegebenermaßen bin ich ebenfalls kein Spezialist für Flugabwehrwaffen, aber gerade deshalb finde ich die Argumentation der o.a. Herren so interessant. Sie urteilen aus einer fachlichen Kompetenz heraus, die mir – auch und gerade auf diesem Gebiet – fehlt. Was ich wirklich vermisse, sind Gegenargumente von ähnlich ausgebildeten Spezialisten, ebenso namentlich benannt und Ausbildung und Vita ähnlich verifizierbar wie bei den Herren Jeschke und Biedermannn. Aber gerade hier erfahren wir nichts. Es findet sich kein Journalist, der sich darum bemüht, Fachleute vor das Mikrofon zu bekommen um eine fachlich fundierte Diskussion zu führen. Stattdessen werden Beweise aus Twitterlinks, youtube-Filmchen und anonymen Quellen vorgelegt, die zum Teil bereits nach Minuten widerlegt werden. Vieles wird vom Geheimdienst der Ukraine produziert, oder Quellen wie Bellingcat werden innerhalb kürzester Zeit der Lüge bzw. Ungenauigkeit überführt.

Das schlimmste daran ist, dass wir scheinbar blind und manipuliert in einen neuen kalten Krieg hinein geschlittert sind und das – wenn dieser Irrsinn nicht gestoppt wird – ein heißer Krieg nicht mehr als unmöglich erscheint …

 

Galerie Touren mit dem Motorrad

Ich habe es lange angekündigt, aber bisher folgten den Worten keine Taten: obwohl in diesem Jahr das Wetter nicht so toll ist, haben wir doch schon einige Kilometer auf dem Motorrad hinter uns gebracht. Meist sind es kurze Trips am Wochenende. Einige Bilder wurden immer gemacht und einige möchte ich nun hier zeigen. Dokumentiert werden sollen 2 Touren – Herrentag und Pfingsten. Einige schöne Schnappschüsse sind dabei und alle Bilder zeigen eines – der Spaß kommt nicht zu kurz.

Am Herrentag übernahm Rolf die Führung, kennt er sich doch bestens im benachbarten Wendland aus. Von Salzwedel ging es über herrliche, kurvenreiche Nebenstraßen nach Lauenburg. Nach einer kurzen Pause am Hafen, über Boizenburg die nördliche Elbuferstraße entlang. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Kaarßen weiter nach Dömitz. Hier wurde noch ein Eis gegessen und dann ging es wieder auf Nebenstrassen zurück nach Salzwedel. Rolf war ein super Scout und es hat eine Menge Spaß gemacht …

Tradition ist unsere Tour per Motorrad über Pfingsten. Dieses Jahr waren wir in Neuhaus am Rennsteig. Hotel war Klasse, mit dem Wetter hatten wir großes Glück und die Stimmung war super.

 

Wie immer zum Vergrößern auf die Bilder klicken!