ownCloud 8.0.2

Updatecenter von ownCloud meldet Version 8.0.2
Updatecenter von ownCloud meldet Version 8.0.2

Gestern wurde ownCloud Version 8.0.2 veröffentlicht. Dieses mal erschien auch eine Changelog . Interessanterweise meldet der ownCloud eigene Updater zwar die neue Version, nicht aber das in Debian enthaltene Paketverwaltungsprogramm apt-get. Ich habe das Update nicht per ownCloud-Updater aktualisiert, sondern werde auf die Aktualisierung per Debianquellen warten.

Interessant sind auch 2 Artikel auf den Newsseiten von ownCloud.org.

Der erste Artikel beschreibt, dass in der vergangenen Woche einige Spiegelserver die Betaversion von 8.0.1 ausgeliefert haben, die stark mit Fehlern behaftet gewesen sein soll. Da einige Nutzer das fehlerhafte Paket bereits installiert hätten, würde zeitnah ein Update nachgereicht werden, dass dann die Versionsnummer 8.0.2 erhalten würde um alle fehlerhaften Installationen zu reparieren. Nun gut so recht kann ich der Erklärung nicht folgen: wie kann eine Beta auf die Mirrorserver gelangen, noch dazu „unfallartig“ (accidental)? „Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.“ lässt Goethe das Gretchen im Faust sagen …

In einem weiteren Artikel gibt es Erklärungen zum geänderten „Release Model“ von ownCloud, u.a. wird erläutert warum die Kalender- und Kontakte-Apps nunmehr standardmäßig beim Update deaktiviert werden. Der blumigen Erläuterung entnehme ich, dass beide – für mich fundamentalen – Applikationen nun nicht mehr Bestandteil des Hauptpaketes von ownCloud sind, sondern separat – ähnlich wie andere Apps – entwickelt und gepflegt werden. Begründet wird das u.a. mit der notwendigen Verkleinerung des Installationspaketes von ownCloud. Auch dieser Erklärung kann ich nicht ganz folgen, es sieht vielmehr nach einem halbherzigen Erklärungsversuch aus um den offensichtlich vorhandenen Kritikern dieses Schrittes den Wind aus den Segeln zu nehmen …

Ich werde die Entwicklung weiterhin beobachten und mich bereits nach eventuellen Alternativen umsehen …

3 Antworten auf „ownCloud 8.0.2“

  1. Ich schwankte bisher immer zwischen Ablehnung aus Vorsicht und dem Wunsch nach produktivem Einsatz von Owncloud mit mehreren Kollegen als Alternative zu Google, iCloud, Dropbox etc.
    Das Update 8.0.2 hat mir wieder gezeigt, dass das so nicht geht. Ein Update von halbwegs vernünftiger Software darf keine Funktionen derart einschränken oder behindern, wenn sich die Version nur in der zweiten Nachkomma Stelle ändert.
    Aus die Maus – KO

    1. Na ja, kennst du eine Alternative zu ownCloud? Alle anderen, inklusive Seafile, konzentrieren sich auf Dateisynchronisation. Das was ich bei owncloud kritisiere, bieten die anderen gar nicht …

  2. Nachdem ich Owncloud 7.0.4 nach deiner super Anleitung auf meiner DS214+ installiert hatte ist alles super gelaufen. Gestern habe ich nun in meinem jugendlichen Leichtsinn das Update-Center geöffnet und das Update auf 8.0.2 gestartet. Das Update ist durchgelaufen, danach hat mir Owncloud nur noch eine blanke Seite im Browser gebracht.
    Leider hatte ich mich vorher nicht informiert, man muss vor dem Update die Kontakte und den Kalender deaktivieren. Da ich das ja nicht mehr konnte, da Owncloud nicht mehr funktionierte und auch die Konsolenbefehle für das manuelle Abschalten der Apps bei mir nicht funktioniert haben (die occ ausführbar machen hat nicht geklappt), half mir folgende Lösung:
    Die Ordner contacts und calendar unter /volume1/web/owncloud/apps/ umbenannt und die DS214+ neu gestartet.
    Beim aufrufen von Owncloud hat wieder alles funktioniert, man muss nur über apps die Kontakte und Kalender wieder aktivieren. Leider habe ich keine Ahnung ob die alten Kalender- und Kontaktdaten eingespielt werden können, da ich mit CalDav und CardDav meine Owncloud mit unseren Handys synchronisiere. Mein Handy hat sofort gesynct und alle Daten waren wieder in der Owncloud. Alles funktioniert wieder zur vollsten Zufriedenheit.

Kommentar verfassen