Johannes Oerding – Alles brennt

Seit seiner letzten Veröffentlichung („Für immer ab jetzt“, 2013) steht der Wahlhamburger Oerding bei mir auf der Liste. Besonders angetan hat es mir dabei „Nichts geht mehr“, genauer gesagt die Version, die er mit Ina Müller gemeinsam singt (hier im Blog bereits einmal vorgestellt). Nun also eine neue, brandneue Produktion – „Alles brennt“.

12 Titel von Ballade bis Rock vereint die CD. Die Texte wie immer gut, aussagekräftig. Wenn mir auch nicht alles 100%ig gefällt. Das aber scheint normal. Musik und Texte sind Geschmackssache.

Die Singleauskopplung „Alles brennt“ wird ja im Moment intensiv beworben, ich sah bereits Trailer zur besten Sendezeit der Kommerzsender. Mir persönlich gefällt die aktuelle Scheibe sehr gut. Zwar hat sich die Musik ein wenig verändert, modernisiert könnte man fast sagen, aber dennoch bleibt Johannes Oerding sich treu. Es sind ohnehin die poetischen, bodenständigen Texte die seine Musik für mich interessant machen.

Die Tour zum neuen Album werde ich nicht verpassen. Dem Hörensagen nach, ist die Liveperformance noch einmal ein ganzes Ende besser als die Studioalben.

Offizielles Video:

 

 

Komm gib auf, komm gib auf, sagt mir mein Verstand
und ich schau aus grauen Augen stumm an die Wand.
Und ich suche den Raum ab doch find‘ keine Tür,
’n Weg nach draußen, nur schnell weg von hier.

Mein Kopf läuft heiß und Rauch steigt auf
Blut kocht, Herz pocht, Atemnot, Nerven glüh’n und Funken sprüh’n.

Alles brennt, alles geht in Flammen auf
Alles was bleibt, sind Asche und Rauch.
Doch zwischen schwarzen Wolken
seh‘ ich ein kleines bisschen Blau
ich halt die Luft an, lauf über die Glut.
Alles wird gut.

Zu wenig Platz, zu eng, selbst für einen allein.
Bevor sie auf mich fall’n, reiß ich die Mauern ein.
Komm steh‘ auf, komm steh‘ auf, sag ich mei’m Verstand
und gibt es keine Tür, dann geh‘ ich halt durch die Wand.

Das alles muss weg, das alles muss neu.
Steine schmelzen, Scherben fliegen, g’radeaus auf neuen Wegen,
durch den Feuerregen

Alles brennt, alles geht in Flammen auf
Alles was bleibt, sind Asche und Rauch.
Doch zwischen schwarzen Wolken
seh‘ ich ein kleines bisschen Blau
ich halt die Luft an, lauf über die Glut.
Alles wird gut.

Und wenn es wieder in mir brennt, dann weiß ich es genau
dass man Feuer mit Feuer bekämpft.

Alles brennt, alles geht in Flammen auf,
alles was bleibt, sind Asche und Rauch.
Doch zwischen schwarzen Wolken seh‘ ich ein kleines bisschen Blau
ich halt die Luft an, lauf über die Glut.
Alles wird gut.

Alles brennt, alles geht in Flammen auf
Alles was bleibt, sind Asche und Rauch.
Doch zwischen schwarzen Wolken
seh‘ ich ein kleines bisschen Blau
ich halt die Luft an, lauf über die Glut.
Alles wird gut.

Kommentar verfassen