Ukraine XVII

Während man sich noch Gedanken darüber macht – immer davon ausgehend das diese Kriegsgefahr, die von der Krise in der Ukraine ausgeht, kein normaler Mensch will einen Krieg – warum die  Situation derartig eskaliert, warum Menschenleben nichts zu zählen scheinen, warum sich niemand findet, der in dieser Krise einen klaren Kopf behält und deeskalierend wirkt, kommen Informationen an die Öffentlichkeit, di einem nur Angst machen können:

Heute wurde bekannt, dass Hunter Biden in den Vorstand des ukrainischen Energiekonzerns Burisma berufen wurde. Biden? Ja genau, so heisst auch der us-amerikanische Vizepräsident. Kein Zufall, ist Hunter doch sein Sohn … Und wo hat dieser Konzern seine Fördergebiete? Der geringste Teil liegt jedenfalls im Westen der Ukraine …
Die Nachdenkseiten veröffentlichten inzwischen 2 Artikel zum Thema: einmal zur Berufung von Hunter Biden in den Vorstand von Burisma und später noch einmal zum Lobbyismus der da deutlich wird, denn auch der ehemalige polnische Präsident Kwaszniewsky ist Vorstand dieser ominösen ukrainischen, in Zypern ansässigen Firma.
Inzwischen sollte auch Kolomojskij kein Unbekannter sein – er scheint einer der Finanziers des „Rechten Sektors“ zu sein. Obwohl Jude (oder nicht?), hat er keine Probleme die Nazis des „rechten Sektors“ zu finanzieren … Und die „Nationalisten“ haben kein Problem, Geld von ihm anzunehmen … Sollte ein Beweis nötig sein, dass es in der Ukraine eben nicht um „nationalistische“ oder „pro-russische“ Tendenzen geht, dann ist diese internationale „Interessen“-Vertretung der beste Beweis …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.