Ukraine XIII – Interessen der USA

Durch einen entsprechenden Hinweis auf dem Blog russianmoscowladynews wurde ich auf eine interessante Analyse der amerikanischen Interessen im Ukrainekonflikt aufmerksam:

Das Hauptziel der US-Politik in der Ukraine ist die Verhinderung der weiteren wirtschaftlichen Integration Asiens und Europas. Deshalb wurde der ganze Aufruhr inszeniert. Die USA wollen den Energiefluss aus dem Osten in den Westen kontrollieren – also praktisch eine Art Zollstation zwischen Asien und Europa errichten, um sicherzustellen, dass alle Gasgeschäfte wie bisher in US-Dollars abgewickelt werden, damit der Verkauf von US-Staatsanleihen auch weiterhin floriert; deshalb wollen sich die USA unbedingt zwischen die beiden Märkte drängen, die für die Zukunft die besten Wachstumsperspektiven versprechen. Selbst wer nur geringe Kenntnisse über die US-Außenpolitik und deren beabsichtigte „Hinwendung auf Asien“ hat, wird mir in diesem Punkt zustimmen. Die USA möchten in den kommenden Jahren unbedingt eine dominierende Rolle in Eurasien spielen, und der Umsturz in den Ukraine ist ein zentraler Bestandteil ihres Plans.
 
Der sehr interessante Artikel stammt von Mike Whitney und wurde im us-amerikanischen Onlinemagazin Counterpunch veröffentlicht. Eine deutsche Übersetzung des gesamten Artikels könnt ihr hier als PDF-Datei herunter laden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.