Musiktipp – Unantastbar

Ich weiß nicht warum Südtirol so viel Rebellen hervorbringt. Vielleicht das Problem der nationalen Identität. Wieder einmal weit entfernt von doitschnationalen Gefühlen, bringt in diesem Titel die Band Uantastbar  ein paar schöne Zeilen zu absolut guter Musik …

 

Meine lieben Leser(innen), bitte nicht wieder alles direkt auf mich beziehen (obwohl ich mich bis auf die „Herren“-Reime ganz gut vertreten fühle). Um alles zu verstehen, auch noch die Lyrics hinterher:

 

Die Zeit hat mich zu dem gemacht
gab mir einen Sinn
Ich bin so wie ich bin.
Nicht immer alles richtig macht
nicht immer drüber nachgedacht
welche Konsequenzen mein Handeln mit sich zieht.
Ohne Fehler hat man nicht gelebt,
hat man nie nach Besserem gestrebt
wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein

 

Und ich schrei‘ es in die Nacht
dass ihr mich hört
dass mein Leben einzig und alleine mir gehört
ihr könnt es nicht ändern, vergesst es!
Und brechen könnt ihr mich nicht (vergesst es!)
Einzig schuldig vor dem Herrn und seinem Gericht

 

Der Feigheit einen Arschtritt verpasst,
und wieder neuen Mut gefasst
wer nichts riskiert kann nie gewinnen
jeder trägt sein Kreuz allein
und so wird es immer sein
das Spiel es ist noch lange nicht verlor’n

 

Und ich schrei‘ es in die Nacht
dass ihr mich hört
dass mein Leben einzig und alleine mir gehört
Ihr könnt es nicht ändern, vergesst es!
Und brechen könnt ihr mich nicht
Einzig schuldig vor dem Herrn und seinem Gericht

 

Und ich schrei‘ es in die Nacht
dass ihr mich hört
dass mein Leben einzig und alleine mir gehört
Ihr könnt es nicht ändern, vergesst es!
Und brechen könnt ihr mich nicht
Einzig schuldig vor dem Herrn und seinem Gericht

Kommentar verfassen