Ukraine XXXIII – russische Fallschirmjäger

Es nimmt kein Ende. Der Krieg in der Ukraine sorgt wieder den ganzen Tag für Meldungen.

Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Meldung um die „10 russischen Fallschirmjägern“ die durch die ukrainische Armee festgenommen wurden um eine Propagandameldung.

Indizien?

Im Spiegel:
„Zuvor hatte das ukrainische Militär gemeldet, am Rande der Kampfzonein der Region Donezk seien zehn russische Fallschirmjäger gefangen
genommen worden. Sie hätten russische Ausweise bei sich gehabt,teilte der Sicherheitsrat in Kiew mit.“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-russische-soldaten-ueberschritten-grenze-versehentlich-a-988080.html

In der New York Times:

„He said he and other Russians from an airborne unit in Kostroma, in central Russia, had been sent on what was described initially as a military training exercise but later turned into a mission into Ukraine. After having their cellphones and identity
documents taken away, they were sent into Ukraine on vehicles stripped of all markings, Mr. Smirnov said.“
http://www.nytimes.com/2014/08/27/world/europe/ukraine.html?_r=0

Hatten die Fallschirmjäger nun „russische Dokumente“ bei sich oder wurden sie ihnen abgenommen?

Veröffentlicht wurden Fotos übrigens auf dem Facebookaccount der ATO.

Die Welt:
„Ein Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums in Moskau bestätigte der Agentur Interfax zufolge die Festnahme von russischen Soldaten. Es habe sich um eine Grenzpatrouille gehandelt, die an einer nicht markierten Stelle „versehentlich“ auf ukrainisches Gebiet gelangt sei, bekräftigte der Sprecher.“
http://www.welt.de/politik/ausland/article131604385/Russische-Fallschirmjaeger-in-der-Ukraine-festgesetzt.html

Alles in allem ein wenig dünn die Nachrichtenlage. Warten wir ab …

Ukraine XXXII – heuchlerischer Westen

Die Regierungen Frankreichs, Deutschlands, Italiens, Großbritanniens und der Vereinigten Staaten verurteilen die Eskalation der Kämpfe und der Gewalt in Tripoli, Bengasi und deren Umgebung sowie in ganz Libyen scharf, besonders wenn davon Wohngebiete, öffentliche Gebäude und wichtige Infrastruktur betroffen sind – durch Angriffe auf dem Land und Luftangriffe.

So der Text einer gemeinsamen Erklärung der aufgeführten Regierungen. So weit sicherlich richtig und durchaus begrüßenswert, aber es bleiben ein paar Fragen offen:

  1. Wer hat durch sein direktes militärisches Eingreifen die anarchischen Zustände in Libyen verursacht?
  2. Wer unterstützt direkt oder indirekt handelnde Parteien in diesem Chaos?
    und – als wichtigste Frage –
  3. Wo bleibt die Erklärung der o.a. Regierungen zum Krieg in der Ukraine? Wann wird die ukrainische „Regierung“ für die Beschießung und Bombardierung von „Wohngebieten, öffentlichen Gebäuden und wichtiger Infrastruktur“ verurteilt? Von der Ermordung von Frauen, Kindern und alten Menschen ganz abgesehen …

Am Ende ist es das, was auf der Seite des US-Aussenministeriums auch offen so benannt wird: „Diplomacy in Action“ …

 

 

Kopf der Webseite des US-Aussenministeriums
Kopf der Webseite des US-Aussenministeriums

ownCloud 7.0.1-1

Ich bin es ja inzwischen gewöhnt, dass mein Debianserver immer wieder mal bei owncloud.org nicht angekündigte Updates von owncloud installiert. Heute wurde nun in Webmin die Version 7.0.1-1 angekündigt. Das Update umfasste ca. 150 MB, u.a. bzw. zum großen Teil handelt es sich wohl um ein Update des „integrierten“ Libreoffice. Owncloud selbst beansprucht 33 von den heruntergeladenen 149 MB.

 

 

 

owncloudc7.0.1-1