Ukraine XX – Wahlen ungültig?

Eine recht komische Frage, wenn man die Erfolgsmeldungen die uns aus den Staatsmedien nur zu bekannt sind als Bewertungsmaßstab zugrunde legt. Wie komme ich – eigentlich die Macher der Propagandaschau genannten Webseite – auf die Idee, dass die am vergangenen Sonntag in der Ukraine abgehaltenen Präsidentschaftswahlen ungültig sein könnten?

An sich ist es ganz simpel: legt man dieselben Maßstäbe zugrunde die von eben diesen Medien für das Referendum auf der Krim und die Volksabstimmung in der Ostukraine angelegt wurden, kann man nur zu dem Schluß kommen, dass die Wahl am 25.05. weit entfernt von „demokratischen Wahlen waren. Auf der Krim und der Ostukraine wurde vor allem kritisiert, dass
  • durchsichtige Wahlurnen verwendet wurden
  • die Wahlzettel ohne Umschläge nach dem Einwerfen in die Urne für jeden einsehbar waren
  • in der Nähe der Wahllokale Militär präsent war
All dies war auch am vergangenen Sonntag so. Offensichtlich ist die Verwendung durchsichtiger Wahlurnen in der Ukraine normal, auch Umschläge sind nicht üblich. Nur dieses Mal handelte es sich ja um die „wirklichen“ Demokraten, ergo um „demokratische Wahlen“. Da spielen solche Kleinigkeiten die man Wochen vorher noch lauthals kritisiert hat, keine Rolle mehr. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie primitiv in den deutschen Medien die Propagandatrommel gerührt wird, wie sehr man auf die Vergesslichkeit, ja die Dummheit der Medienkonsumenten hofft …

 

 

Kommentar verfassen