Ukraine XVII

Während man sich noch Gedanken darüber macht – immer davon ausgehend das diese Kriegsgefahr, die von der Krise in der Ukraine ausgeht, kein normaler Mensch will einen Krieg – warum die  Situation derartig eskaliert, warum Menschenleben nichts zu zählen scheinen, warum sich niemand findet, der in dieser Krise einen klaren Kopf behält und deeskalierend wirkt, kommen Informationen an die Öffentlichkeit, di einem nur Angst machen können:

Heute wurde bekannt, dass Hunter Biden in den Vorstand des ukrainischen Energiekonzerns Burisma berufen wurde. Biden? Ja genau, so heisst auch der us-amerikanische Vizepräsident. Kein Zufall, ist Hunter doch sein Sohn … Und wo hat dieser Konzern seine Fördergebiete? Der geringste Teil liegt jedenfalls im Westen der Ukraine …
Die Nachdenkseiten veröffentlichten inzwischen 2 Artikel zum Thema: einmal zur Berufung von Hunter Biden in den Vorstand von Burisma und später noch einmal zum Lobbyismus der da deutlich wird, denn auch der ehemalige polnische Präsident Kwaszniewsky ist Vorstand dieser ominösen ukrainischen, in Zypern ansässigen Firma.
Inzwischen sollte auch Kolomojskij kein Unbekannter sein – er scheint einer der Finanziers des „Rechten Sektors“ zu sein. Obwohl Jude (oder nicht?), hat er keine Probleme die Nazis des „rechten Sektors“ zu finanzieren … Und die „Nationalisten“ haben kein Problem, Geld von ihm anzunehmen … Sollte ein Beweis nötig sein, dass es in der Ukraine eben nicht um „nationalistische“ oder „pro-russische“ Tendenzen geht, dann ist diese internationale „Interessen“-Vertretung der beste Beweis …

Backup – nicht nur was für Feiglinge

Vieleicht habt ihr es ja mitbekommen: mein Blog war heute über mehrere Stunden nicht erreichbar. Neben der Tatsache, dass mir die Ursache des „Zusammenbruchs“  meines Blogs bekannt ist, verfiel ich doch zwischendurch in Panik und Verschwörungstheorien … Inzwischen ist klar, dass die Ursache der“Error 500″-Fehler und die im Endeffekt zerstörte Datenbank vorrangig auf meine persönlichen „Verschlimmbesserungen“ zurückzuführen waren …

Ein Restore der Installation per Parallel Plesk rettete am Ende meinen Blog inklusive der letzten Posts und Kommentare. An dieser Stelle möchte ich den – sicherlich gestressten Admins von Strato – einmal danken, dass sie ein solch hervorragendes Tool wie Parallel Plesk einsetzen und per Default ein Backup alle 24 Stunden eingestellt haben. Diese benutzerfreundlichen Einstellungen haben mir heute meinen durch ein Plugin-Update zerlegten Blog gerettet …
DANKE JUNGS und MÄDELS!

 

 

ownCloud Problemlösungen

Bereits seit 2 Jahren setze ich ownCloudein. Ursprünglich auf meiner Synology Diskstation 211+,zwischenzeitlich auf einem Raspberry Pi laufend, habe ich inzwischendie Instanz auf einem Debian-Server installiert.

Wegen meiner “historischen”Verbindung zur Synology DSM wird dieser Blog aber immer wieder von Synology-Usern frequentiert, die auf der Suche nach Problemlösungen sind. Da die Diskussionen zum Thema sehr umfangreich sind, habe ich mich und werde mich weiter bemühen, auch bei Synology-spezifischen Problemen zu helfen. Die Lösungen werden oftmals von den Kommentierenden selbst gefunden und dankenswerterweise hier auch dokumentiert.

Es handelt sich nicht immer um spezifische Probleme im Umfeld ownCloud auf Synology, aber doch desöfteren. Mit dem neuen DSM 5.x – der “Synology-Firmware”für die Diskstations – traten wiederum massive Probleme bei bestehenden Installationen auf. Zwei “Fehler” traten gehäuft auf, deshalb möchte ihre Lösungen hier dokumentieren bzw. auf die entsprechenden Quellen verweisen.

1. ERROR_File_NOT_FOUND beim Download einer Datei bzw. beim Zugriff auf eine frei gegebene Datei (shared file)

Ursache:    Änderungen in der Konfiguration des Apache-Webservers durch Synology

                    hier:/etc/httpd/extra/mod_xsendfile.conf-user

Lösung:     Einfügender folgenden Zeile in die Datei

                   XSendFilePath/volume1

                   Neustart desWebservers

Quelle:      ownCloud-Forumund Administrationshandbuchvon ownCloud, im Handbuch auch weitere Informationen

Danke an Henky für den ersten Link

2. Ihr Webserverist noch nicht für eine Datei-Synchronisation konfiguriert, weil die WebDAV-Schnittstelle defekt ist.

Ursache:    Verwendung selbstsignierter Zertifikate beim Zugriff per SSL-Verschlüsselung (https)

Lösungen:  1.Erstellung eines öffentlichen Zertifikates (meist kostenpflichtig)

                     2. Einfügen des selbst erstellten Zertifikates als “vertrauenswürdig” im Browser (muss an jedem verwendeten Computer durchgeführt werden)

                     3.Zertifikatsprüfung für ownCloud abschalten (schaltet SSL nichtab)

                         a) Öffnen der Datei /ownCloud_Verzeichnis/3rdparty/Sabre/DAV/client.php mit einem Editor

                         b) Suchen desAbschnitts  $curlSettings

                         c) Einfügen derZeilen

                            CURLOPT_SSL_VERIFYPEER=> 0,

                            CURLOPT_SSL_VERIFYHOST=> 0,

                        d) Datei speichernund schließen

                        e) Neustart desWebservers

Quelle:     ownCloud-Forum

Alternative wäre hier auf den Zugriff per https ganz zu verzichten. Im eigenen Netz ist eine Verschlüsselung meiner Meinung nach nicht notwendig. Remotezugriffe sind um einiges sicherer, wenn der Zugriff per VPN erfolgt. Natürlich ist eine Kombination aus SSL und VPN möglich.Wie der Zugriff per VPN über eine Fritz!Box umgesetzt werden kann habe ich im Blog bereits beschrieben. Eine Zusammenfassung könnt ihr hier herunterladen, auch erreichbar über das Menu (Downloads/Computerthemen/VPN per IPsec mit AVM OS6).

Ich werde dieses Dokument auch wieder als PDF zum Download bereitstellen und bei Bedarf weiter ergänzen.