Montagsdemos II – Konstatin Wecker und die Demos

Bereits am Montag wies ich auf einen Beitrag Konstatin Weckers auf Facebook hin, der mich dazu brachte, meine eigene Haltung zu eben diesen Demonstrationen zu überdenken. Die Nachdenkseiten veröffentlichen heute eine weitere Stellungnahme Weckers zum Umfeld der „Montagsdemos“. Ohne mich auf diesen !Autoritätsbeweis“ weiter beziehen zu wollen, ohne die Initiatoren wie z.B. Ken Jebsen näher zu kennen: wer einem Herrn Elsässer ein Podium bietet, muss damit leben, dass zumindest rechte Tendenzen unterstellt werden. Ich habe es im näheren Umfeld schon einmal erlebt, kaum merklich wird aus einem „Linken“ ein „neuer Rechter“ um nicht Rassist, Antisemit, und – oh welch böses Wort – Nazi zu sagen.

Erschreckend ist dabei, dass es besonders die ach so weltanschaulich gefestigte „Intelligenz“ betrifft, die über den Umweg des Elitarismus zu solchen rechten Positionen findet. Aus einem durchaus standesbewussten, aber dennoch proletarischen Umfeld stammend, fallen mir die Worte eines meiner Großväter ein: „Junge. du bist selten so wichtig, wie du dich selber nimmst!“. 

Die Stellungnahme Konstatin Weckers findet hier hier auf den Nachdenkseiten …

Ukraine XI – Telepolis

Die Entwicklungen in der Ukraine und vor allem die schamlose antirussische Propaganda die in den meisten hiesigen Medien zum Thema betrieben wird waren in letzter Zeit des öfteren Thema hier im Blog. Die Reaktion der Menschen auch hier in Deutschland auf diesen Propagandafeldzug hat mich positiv überrascht. Um so wichtiger scheint mir deshalb auf jene Medien hinzuweisen, die sich wohltuend vom Einheitsbrei der unausgewogenen Berichterstattung abheben. Auf eine weitere Quelle möchte ich heute hinweisen: Telepolis, eine Seite die von heise.de betrieben wird.

Heute findet sich unter der Überschrift „Panzer und Kopfgeldprämien – Wie die Ukraine weiter zerrüttet wird“ ein sehr interessanter Artikel von Ulrich Heyden über den „Anti-Terroreinsatz“ in der Ost-Ukraine …

Die von westlichen Medien aufgestellte Behauptung, unter den Aufständischen in der Ost-Ukraine seien viele russische Staatsbürger und Instrukteure russischer Sicherheitsstrukturen, wurde bisher von Niemand wirklich belegt. Die russisch-ukrainische Grenze ist für Männer in wehrfähigem Alter seit Wochen so gut wie dicht. Sicher kann man nicht ausschließen, dass der ein oder andere Russe unter den Männern der sogenannten Donezk-Armee ist. Aber die Anwesenheit von Russen unter den Aufständischen allein an russischen Waffen oder Uniformteilen zu beweisen, wie es viele westliche Medien tun, ist nicht seriös.

Viele Waffen und Uniformen in der Ukraine und Russland sind ähnlich oder gleich. Und es gibt viele Mitglieder ukrainischer Spezialeinheiten, die unter Präsident Viktor Janukowitsch gedient haben und nun auf Seiten der Aufständischen stehen. Dazu gehören unter anderem die Mitglieder der Polizei-Spezialeinheit Berkut, deren Mitglieder von den neuen Machthabern in Kiew Ende Februar pauschal als „Mörder“ bezeichnet wurden. Die Einheit wurde aufgelöst.

Hier geht’s zum Artikel ..

WordPress – Suche führt zu Error 403

WordpressDiesen Blog führe ich mit WordPress auf einem virtuellen Server. Der eigene Webserver bietet einiges an Vorteilen, bringt aber auch ein höheres Maß an Verantwortung mit sich. Seit den massiven Botnet-Angriffen auf WordPressinstallationen im vergangenen Jahr – die waren auch auf meinem Server massiv spürbar – ist eine „Härtung“ des Systems gegen solche Angriffe dringend angeraten. Die Community rund um WordPress hat damals recht schnell reagiert und entsprechende Sicherheitsplugins zur Verfügung gestellt.

Seit etwa einem halben Jahr setze ich zu diesem Zweck das kostenlose Sicherheits-Plugin iThemes Security (vor „Better WordPress Security“)ein. Dieses Plugin deckt den gesamten Bereich der Sicherheit inklusive Backup, 404-Errors und Loginversuche usw. ab. An einigen Stellen arbeitet das System allerdings ein wenig restriktiv.
Seit dem Update auf WordPress 3.9 und einem Update des Plugins führte die Nutzung der Suche hier auf meinem Blog unweigerlich zu einem Error 403 (siehe Bild).
forbidden
Ursache hierfür war die Aktivierung der Optione „Filter Suspicious Query Strings“, also die Blockierung „verdächtiger Abfragezeichenfolgen“. Allerdings wurden auch Abfragen wie „Salzwedel“ oder „Kürassiere als verdächtig eingestuft. Die Suchfunktion war auf diese Art und Weise praktisch nicht mehr einsetzbar. Nun kann ich nicht sagen wer von den Lesern dieses Blogs tatsächlich ab und an die Suchfunktion nutzt, ich für meinen Teil tue dieses ab und an. Meist um mir einen Überblick zu verschaffen, inwieweit ich einen bestimmten Themenbereich bereits abgearbeitet habe oder um selbst bestimmte Sachen „nachzuschlagen“. Ursprünglicher Ansatz dieses Weblogs war ja auch, diverse Lösungen im IT-Bereich zu dokumentieren.
 
Die Deaktivierung der o.a. Option reaktivierte die Suche meiner WordPress-Instanz.