Snowden und kein Ende

Oh nööö, völlig überraschend kommt jetzt raus, dass die deutschen Geheimdienste durchaus vom Ausmass der Spionagetätigkeiten von NSA und den britischen und französischen Geheimdiensten gewusst haen, mehr noch, dass eine durchaus respektable Zusammenarbeit besteht. Natürlich liefern die Deutschen nur Material und lehnen ansonsten die Ergebnisse der „Datensammlung“ ab, denn die deutschen Geheimdienste handeln ja nur nach Recht und Gesetz und würden niemals illegal erworbenen Daten verwenden …

 
Es ist eine Farce die uns da vorgespielt wird und auffällig ist, dass unsere aktuellen, oder ehemaligen oder „vielleicht sind wir das nach der nächsten Wahl wieder“ Regierungsparteien durchweg die Klappe halten. Die haben wohl alle Dreck am Stecken …
 
Schlimm auch, dass sich die gesamte Berichterstattung nur noch um den Aufenthalt von Herrn Snowden dreht, der Inhalt seiner Enthüllungen spielt im besten Fall eine Nebenrolle. Konsequenz der bisherigen Informationen sollte eigentlich, zumindest hier in Deutschland, die Gründung einer neuen Behörde sein, allerdings dieses Mal nicht nach dem Chef dieser Behörde benannt ( Wie heissen die jetzt eigentlich? Ich meine die ehemalige Gauck-Behörde, ist die Birtler eigentlich noch aktuell?), denn Namen sind Schall und Rauch. Besser würde mir persönlich „Prism“-Behörde gefallen und die könnten sich gleich noch um das „Gesetz zur Bestandsdatenauskunft“ kümmern, denn das ist „Prism“ im Kleinen. Scheinbar dürfen „wir Deutschen“ nach zwei begonnenen Weltkriegen im letzten Jahrhundert noch nicht überall mitspielen. Nicht nur das wir keine Atomwaffen haben dürfen, auch unsere „Kämpfer an der unsichtbaren Front“ (ja ich weiß, die Bezeichnung ist von der „anderen Seite“ belegt) dürfen noch nicht im vollem Umfang zeigen, was sie so drauf haben …
 
Wie äußerte sich Max Liebermann mal so treffend: „Ick kann gar nich so ville fressen, wie ick kotzen möchte.“ Nun gut mein heimatlicher Prignitzer Dialekt würde aus dem „gar“ noch ein „jar“ machen, aber es trifft den Nagel wieder mal auf den Kopf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.